Erfahrungsberichte

Fragen? Kommentare?

High School: Erfahrungsberichte & Forum

Hier findest du Erfahrungsberichte zu High School Schüleraustausch in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Frankreich, Spanien etc ...

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Vorname:
Charlotte
Alter:
17
aus:
Wien
war:
2016 für ein Trimester in Adelaide, Australien
Schultyp:
Staatliche Schule
Schule:
Marryatville High School

Hier der Bericht von Charlotte:

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Gastland und Heimatland?

Einer der größten Unterschiede für mich war natürlich das Wetter/Jahreszeiten, als auch das Essen. Da Australien auf der Südhalbkugel liegt, bin ich hier aus dem tiefverschneiten Wien abgeflogen und 24 Stunden später saß ich im 40°C heißen Sydney. Auf das Essen wird in Australien weniger Wert gelegt als hier in Österreich. Es ist mehr eine lebenserhaltende Maßnahme. Warmes Essen gab es bei meiner Gastfamilie immer abends. Das war auch die einzige Mahlzeit, wo wir zusammen als Familie am Tisch saßen. Ein dritter großer Unterschied war für mich auf jeden Fall noch die Schule (warum wird unten noch genauer beschrieben).

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Auslandsaufenthalt denkst?

Ich denke als erstes an all die netten und liebenswerten Menschen, die ich während meines Aufenthaltes kennenlernen durfte. Australiern wird nachgesagt, dass sie total "easy-going", offen und freundlich sind - und ich kann das nur bestätigen. In der Schule habe ich direkt Anschluss gefunden und diese höfliche und offene Art der Menschen ist mit Europa nicht zu vergleichen.

Was hat dir besonders gut gefallen?

Adelaide an sich ist eine super Stadt für einen Auslandsaufenthalt. Die Stadt ist recht übersichtlich und trotzdem ist im Stadtkern immer was los. Tolle Strände sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln in erreichbarer Nähe und die Adelaide Hills sind perfekt für eindrucksvolle Spaziergänge. Außerdem ist die Chance sehr groß, dort Koalas, Kängurus oder andere typische australische Tiere anzutreffen.

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

Ich bin auf die Marryatville High School gegangen. Unterrichtsbeginn war um 8.30 Uhr und Schulschluss um 15.15 Uhr. Ich hatte 6 Fächer, die ich mir größtenteils selber aussuchen konnte. Der Campus der Schule ist riesig und jedes Fach hat in einem anderen Raum/Gebäude stattgefunden. Es gab täglich zwei Pausen (gegen 11.00 Uhr und 13.00 Uhr) in denen man essen konnte und die man mit seinen Freunden irgendwo auf dem Schulcampus verbringen konnte.

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Ich habe mich von Anfang an in meiner Gastfamilie total wohl gefühlt. Ich hatte mein eigenes Zimmer und wurde ganz normal (wie alle anderen Familienmitglieder) in die Hausarbeiten mit eingebunden. Dazu zählte zum Bespiel Wäsche aufhängen, 2x in der Woche Geschirr abwaschen, Zimmer sauber halten und manchmal staubsaugen. Oft bin ich auch mit dem Hund spazieren gegangen. Solche Aktivitäten im Haushalt waren immer eine gute Möglichkeit, um mit den Familienmitgliedern ein Gespräch aufzubauen und sich besser kennenzulernen. Ich wurde zu allen Feiern und Einladungen mitgenommen und kannte daher die meisten Freunde meiner Gastfamilie und die Nachbarn recht gut. Dadurch dass ich in den normalen Alltag von Anfang an mit eingebunden wurde, habe ich mich eigentlich nie wie ein Gast gefühlt, sondern immer wie ein richtiges Familienmitglied.

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

Einmal in der Woche hatte ich Tanzstunden, zu denen mich meine Gastmutter immer gebracht hat. Außerdem habe ich mich oft mit meinen australischen Freunden aus der Schule getroffen, Ausflüge mit meiner Gastfamilie gemacht, oder bin auch manchmal alleine in die Stadt zum Shoppen gefahren oder einfach zum Strand um zu entspannen. Wenn man sich selber ein bisschen engagiert, wird einem auf jeden Fall nicht langweilig :) !

Hier kannst du dir das Schulprofil ansehen

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Druckversion dieser Seite