Erfahrungsberichte

Studium im Ausland: Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte zu den Summer Sessions an der UC Berkeley und der UCLA. Das GLS Sprachenzentrum vertritt die beiden Universitäten in Deutschland.

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Name:
Sandra
Alter:
19
Aus:
Reinheim
berufl. Hintergrund:
Abiturientin/Studentin
Wo:
Berkeley
Wann:
###DATE_JOB_WHEN###
GLS-Programm:
Summer Sessions UC Berkeley

Hier der Bericht von Sandra:

 

Welchen Studiengang bzw. welche Kurse haben Sie belegt?

Ich habe drei Kurse belegt.

Einen Physical Education Kurs (Sportkurs) mit dem Überbegriff "General Conditioning", den ich vier mal die Woche für jeweils eineinhalb Stunden hatte.

Dann hatte ich einen College Writing Program Kurs mit dem Überbegriff "Business English", den ich zwei mal die Woche für jeweils zweieinhalb Stunden hatte.

Und schließlich hatte ich noch einen International Business Kurs, der drei mal die Woche für jeweils zweieinhalb Stunden stattfand.

Wie bewerten Sie den Lehrstoff im Hinblick auf Ihre Ziele oder eine spätere Karriere?

Der Lehrstoff des Physical Education Kurses war gut, vor allem zum Trainieren der eigenen Fitness. Es ist nicht wichtig, ob man Sportler ist oder nicht, wenn man diesen Kurs belegt, denn der Inhalt ist individuell anpassbar, sodass jeder sein eigenes Ziel verfolgen und erreichen kann.

Der College Writing Program Kurs war vom Inhalt her gut, auch das, was man gelernt hat an neuen Vokabeln im Bereich des Business English war sehr hilfreich. Das Sprachniveau war jedoch recht einfach, da viele Studenten einen solchen Kurs belegen, die nur einen einfachen und sehr begrenzten Wortschatz haben.

Der International Business Kurs war gut. Man hat in kurzer Zeit (6 Wochen) doch viel gelernt, vor allem ist es interessant das Ganze mal aus amerikanischer Seite zu hören. Da man sich die Credits hier in Deutschland anrechnen lassen kann, war dieser Kurs wirklich super. Dazu kommt, dass er einem auch sprachlich viel gebracht hat.

Wie war die Zusammensetzung der Kurse hinsichtlich Alter und Nationalität?

Die Zusammensetzung des Alters war in allen Kursen relativ ähnlich. Die Studenten sind in etwa zwischen 19 und 28.

Die Zusammensetzung der Nationalität war je nach Kurs unterschiedlich. In den Physical Education Kursen waren größtenteils Amerikaner oder Studenten, die in Berkeley durchgängig studieren.

In dem College Writing Program Kurs sind keine Muttersprachler, da es schließlich ein Kurs für Englisch als Fremdsprache ist. Diesen Kurs haben viele Asiaten belegt und eher wenig Europäer oder Studenten aus anderen Nationen.

In dem International Business Kurs war die größte Anzahl der Studenten asiatisch. Ansonsten fand man dort viele Berkeley Studenten und einige Summer Session Studenten aus Europa oder aus arabischen Staaten.

Wie haben Sie die sprachliche Umstellung empfunden?

Ich fand die sprachliche Umstellung nicht allzu schwer. Anfangs muss man sich natürlich erstmal hinein hören, aber nach ein paar Tagen ist das kein Problem mehr. Natürlich macht man viele sprachliche Fehler, aber da viele der Studenten auch keine Muttersprachler sind, fühlt man sich nicht unwohl dabei, wenn man mal einen Satz irgendwie falsch gesagt hat.

Wie war die Ausstattung der Uni/des College (Fachräume, Internet, Sporteinrichtungen)?

Ich muss sagen, die Ausstattung der UC Berkeley ist super. Internet hat man per Wireless auf dem ganzen Campus, auch per Kabel funktioniert dies. Die Fachräume sind sauber und gut ausgestattet.

Die Sporteinrichtungen sind ebenfalls klasse. Es gibt ein großes Sport Center mit Krafträumen, Squash Plätzen, Schwimmbecken, Fitnessgeräten, wie Laufbändern usw. Sportmöglichkeiten gibt es viele auf dem Campus, da es noch eine weitere Sporthalle mit Schwimmbecken gibt. Auch Tennisplätze sind viele zu finden.

Wo waren Sie untergebracht? Wie bewerten Sie die Unterbringung in Bezug auf Standard, Nähe zur Uni?

Ich war in den Residential Halls untergebracht. Die Zimmer sind sauber, wie auch die Flure. Zur Uni musste ich etwa 7min laufen, jedoch war mein Dorm auch am weitesten entfernt.

Die Dorms bestehen aus je acht Fluren mit etwa 15 Zimmern per Flur. Die Flure können auch gemischt sein, oder reine Männer oder Frauen Flure.

In jedem zweiten Flur ist ein Laundry Raum, in den anderen Fluren sind Study Lounges zu finden, die mit Balkonen ausgestattet sind. Es gibt Einzel-, Doppel- und Trippelzimmer.

Auf jedem Flur ist ein Waschraum, den man sich mit den anderen Studenten des Flures teilt.

In der Mitte jedes Dormkomplexes befindet sich ein großer Hof, auf dem sich die Studenten treffen. Dort kann man tags in der Sonne liegen, abends finden dort ab und zu Veranstaltungen statt. Unter diesem Hof befindet sich ein Fitnessstudio, wie auch ein Computerraum und Briefkästen.

Sicherheitsmäßig sind die Dorms voll ausgestattet. Abends muss man mit seiner ID-Karte einchecken. Der Zimmerschlüssel ist wichtig zum Öffnen der Eingangstür des Dorms wie auch zum Bedienen des Aufzugs oder zum Nutzen des Treppenhauses, wie auch natürlich zum Öffnen der Zimmertür, die automatisch wieder zu fällt.

Welche Unterschiede zur Ausbildung/zum Studium in Deutschland sind Ihnen aufgefallen?

Ich würde sagen, dass es etwas einfacher ist als in Deutschland. Die Examen sind anspruchsvoll, aber machbar, wenn man genügend gelernt hat.

Werden Sie oder haben Sie Ihre Kurse im Ausland in Deutschland anerkennen lassen?

Noch nicht, aber ich habe es vor.

Welche Tipps haben Sie für neue Interessenten?

Man sollte schauen, dass man nicht zu viele Kurse belegt, dass heißt mehr als 6 Units würde ich nicht nehmen, denn ansonsten schafft man das garnicht mit dem Lernen.

Wenn man eine Summer Session macht, sollte man offen sein und nicht darauf warten, bis andere auf einen zu kommen. So ist es nämlich am einfachsten schnell viele neue Kontakte zu knüpfen.

Ein weiterer Tipp betrifft das Essen. Wer meint, man könne sich in Amerika nicht gesund ernähren, hat zumindest in Bezug auf die UC Berkeley unrecht. Man kann sich in der Kantine der Uni super gesund ernähren und es gibt vieles verschiedenes an Essen. Da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Wie bewerten Sie die Betreuung durch GLS?

Die Betreuung durch GLS hat problemlos geklappt und war gut. Immer wenn man Fragen oder Probleme hatte, konnte man sich an GLS wenden, die einem entweder Tipps gegeben haben oder das Problem selbst in die Hand genommen haben. Egal welches Problem bestand, GLS hat sich eingesetzt und weitergeholfen. Ich fand die Betreuung wirklich gut. Man hatte nie das Gefühl, GLS ließe einen alleine.

 

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Druckversion dieser Seite