Erfahrungsberichte

Studium im Ausland: Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte zu den Summer Sessions an der UC Berkeley und der UCLA. Das GLS Sprachenzentrum vertritt die beiden Universitäten in Deutschland.

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Name:
Susann
Alter:
26
Aus:
Berlin
berufl. Hintergrund:
Studentin
Wo:
UC Berkeley
Wann:
###DATE_JOB_WHEN###
GLS-Programm:
Summer Sessions UC Berkeley

Hier der Bericht von Susann:

 

Welchen Studiengang bzw. welche Kurse haben Sie belegt?

Economic Development (4 credits) und

Introduction to Environmental Earth Sciences (2 credits)

Wie bewerten Sie den Lehrstoff im Hinblick auf Ihre Ziele oder eine spätere Karriere?

Der Wirtschaftskurs bat viel Gelegenheit sich über aktuelle politische Entwicklungen und Entwicklungsmodelle einer Gesellschaft zu belesen und anschließend im Kurs zu diskutieren.

Der Erdkunde-Kurs war eher auf Einführungsniveau (also sehr leichte Kost). Allerdings aufgrund des spezifischen Vokabulars nicht zu einfach.

Beide Kurse waren sehr intensiv, was die Vor- und Nachbereitung zwischen den Anwesenheitsstunden angeht. Viele Hausaufgaben, Essays, Vorträge sind sehr üblich, werden aber auch entsprechend gut benotet.

Wie war die Zusammensetzung der Kurse hinsichtlich Alter und Nationalität?

Sehr gemischt.

Wie haben Sie die sprachliche Umstellung empfunden?

Ich habe 1 bis 2 Wochen gebraucht, um reinzukommen. Dann merkt man gar nicht mehr, dass man eine andere Sprache spricht. Man braucht nicht perfekt zu sprechen, die Leute verstehen einen auch so und sprechen oft selbst nicht perfekt. Amerikaner sind generell sehr freundlich und freuen sich immer, wenn jemand ihre Sprache spricht.

Wie war die Ausstattung der Uni/des College (Fachräume, Internet, Sporteinrichtungen)?

Das variiert stark und hängt vom Gebäude ab. Die Whurster-Hall war schrecklich. Andere Häuser und auch die Bibliotheken sind top.

Wo waren Sie untergebracht? Wie bewerten Sie die Unterbringung in Bezug auf Standard, Nähe zur Uni?

Im TAU House. Diese Unterkunft ist wesentlich kleiner als das International House. Ca. 50 Personen finden hier Platz, sehr gemischt Nationalitäten. Was sehr gut war: Sauberkeit, Essen (Familienküche, wo der Koch die beim Namen begrüßt- sehr sympathisch), kleiner Computerraum mit Drucker (kostenlos), WLAN, Großes Wohnzimmer mit Billard und Fernsehraum, draußen Tischtennis, Basketball. ca. 10 Min zum Campus.

Das International House ist für ca. 600 Leute gemacht. Hier wollten wir nicht wohnen, weil alles wesentlich unpersönlicher ist, schlechtes Essen (auf Masse ausgerichtet). Aber man kann jederzeit auch zu Besuch dort hin, die haben ein eigenes Cafe, hier kann man also auch jederzeit gut Leute kennen lernen.

Welche Unterschiede zur Ausbildung/zum Studium in Deutschland sind Ihnen aufgefallen?

Viel mehr Hausaufgaben, es wird viel gelesen.

Werden Sie oder haben Sie Ihre Kurse im Ausland in Deutschland anerkennen lassen?

Ja

Welche Tipps haben Sie für neue Interessenten?

Macht euch keine Sorgen wegen der Sprache, das klappt auch wenn man nicht perfekt ist. Die Sprachkurse sind sehr empfehlenswert.

Wie bewerten Sie die Betreuung durch GLS?

Sehr gut, alles hat prima geklappt. Vielen Dank an das Team.

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Druckversion dieser Seite