High School

Fragen? Kommentare?

Austauschjahr Neuseeland mit Surfen
  • Schule am Meer, an der Hibiscus Coast nahe Auckland
  • Surfen als Schulfach
ab 7.680 €

Orewa College

Wenn du direkt am Meer leben willst, ist das Orewa College genau das Richtige, denn von der Schule aus sind es nur ein paar Schritte bis zum Strand. Der enstpannte Badeort an der schönen 'Hibiscus Coast' liegt nur 30km von Auckland entfernt und ist auch für jüngere Austauschschüler/innen zu empfehlen, da die Schule schon mit Klasse sieben startet. Orewa bietet die ideale Mischung aus 'Beach Culture' und Anbindung an die Großstadt. Ein großes Plus für alle, die gern Surfen: surfen kann man in Orwa das ganze Jahr über. Eine Besonderheit ist das Unterrichtsfach 'New Zealand Experience' speziell für Austauschschüler. Hier lernst du verschiedene Aspekte der neuseeländischen Kultur kennen. Der Unterricht findet im Klassenzimmer aber auch in der Umgebung von Orewa statt.

An dieser Schule kannst du auch einen Kurzaufenthalt während der Sommerferien buchen.

Steckbrief

Schulort
Auckland, Nordinsel, Neuseeland
Schultyp
Staatliche Schule mit Wahl
Schulart
Tagesschule mit Gastfamilie
IB möglich
nein
Bilingual
nein
Fremdsprachen
Englisch/FS
Französisch
Japanisch
Maori
Spanisch
Fachbereiche mathematisch / naturwissenschaftlich / IT
geisteswissenschaftlich
sportlich
musisch-künstlerisch
Wirtschaft
Größe
2000 Schüler/innen, davon etwa 60 internationale (ca. 15-20 aus Deutschland)
Unterbringung
Gastfamilie
Altersstufen
11 - 18 Jahre
Schuluniform
ja
Schuluniform bis einschl. Klasse 13. Schüler, die weniger als ein Term bleiben, können die Uniform gegen Gebühr leihen.
Website
www.orewa.school.nz

Schule und Ort

Das Orewa College ist eine koedukative Tagesschule und hat schon seit vielen Jahren Schüler/innen aus verschiedenen Ländern zu Gast. Gegründet wurde das College 1956. Es handelt sich um eine der wenigen Schulen die schon Schüler ab der 7. Klasse aufnimmt. Durch die liebevolle Betreuung und die zentrale Lage in einer überschaubaren Kleinstadt, ist das Orewa College auch für jüngere Schüler bestens geeignet.

Das Städtchen Orewa (10.000 Einwohner) liegt an der schönen Hibiscus Coast, unmittelbar nördlich von Auckland und direkt am Meer. Von der Schule kann man den langen Sandstrand in nur 5 Minuten zu Fuß erreichen: 'Beach Culture' wird hier großgeschrieben und das Leben geht ein wenig gelassener zu als in der nahen Großsstadt Auckland. Die langgestreckte Bucht liegt geschützt und das Wasser ist hier besonders warm. In der Umgebung kann man sehr schön Wandern, Wellenreiten, Kajakfahren oder Reiten.  

Trotzdem muss man auf die Annehmlichkeiten der Großstadt hier nicht ganz verzichten, denn Auckland ist nicht weit: Stündlich fahren Busse und die Innenstadt von Auckland ist in etwa einer Stunde zu erreichen. Orewa selbst hat ein ein nettes kleines Zentrum mit Einkaufsmöglichkeiten und Cafes. Wer also vor allem den Strand und das milde Klima genießen will, sowie Ruhe und die Natur, und dennoch gelegentlich das Großstadtleben braucht, ist am Orewa College genau richtig.

Fächerangebot

  • mathematisch/naturwissenschaftlich/IT
    Mathematik (verschiedene Kurse), Biologie, Biotechnologie, Chemie, Physik, Wissenschaften, Informatik
  • geisteswissenschaftlich
    Verschiedene Englischkurse, Geschichte, Geografie, Sozialwissenschaften, Classical Studies, New Zealand Studies, Medienwissenschaften.
  • Sport
    Sport und New Zealand Experience (ähnlich wie Outdoor Education) als Unterrichtsfächer.
    Folgende AGs stehen zur Auswahl:
    Term 1: Leichtathletik, Cricket, Rennrad, Multisport, Softball (Seniors), Volleyball (Seniors), Wellenreiten, Schwimmen, Tennis, Tennis, Triathlon, Segeln (eigenes Boot erforderlich)
    Term 2+3: badminton, Basketball, Cross Country, Golf, Hockey, Snowboarding, Netball, Rugby, Fußball, Squash, Tischtennis
    Term 4: Cricket, Softball (Juniors), Volleyball (Juniors)

    High Performance Sports: entsprechend begabte Schüler können sich für dieses Fach bewerben, in dem es darum geht, sich auf eine Karriere als Profisportler vorzubereiten.

    Lunch Time Sports: Alle Schüler haben in der Mittagspause Gelegenheit, Sportgeräte auszuleihen und der Sportart ihrer Wahl 'just for fun' nachzugehen.

    Wellenreiten: In Orewa kann man ganzjährig Surfen. Das International Office hält ein paar Surfbretter und Wetsuits bereit. Allerdings ist das Wasser an den schulnahen Stränden meist viel ruhiger als an der Westküste im Raum Auckland. Einen echten Surfkurs bietet die Schule nur in Term 4 für Schüler mit fortgeschrittenen Fähigkeiten an. Innerhalb des Kurses gibt es Ausflüge an die rauere Westküste, z.B. nach Piha Beach.
  • musisch-künstlerisch
    Musik, Kunst, Zeichnen, Malen, Fotografie, Design, Skulptur, Tanz, Theater
  • Wirtschaft
    Business, Buchhaltung, Ökonomie, IT

Weitere Fächerangebote

Gartenbau und Landschaftsarchitektur, Elektrotechnik, Automechanik, Ingenieurwissenschaften, Mode, Grafik, Catering.
Es gibt ein paar Angebote speziell für Austauschschüler: Im Unterrichtsfach 'New Zealand Experience' lernst du verschiedene Aspekte der neuseeländischen Kultur kennen. Dazu gehört auch eine dreitägige Exkursion. Außerdem gibt es eine Performing Arts Klasse, in der man sich ebenfalls speziell mit Neuseeland auseinandersetzen kann, allerdings unter den Gesichtspunkten Musik, Tanz und Gesang.
Das Fach Französisch ist ebenfalls ein spezieller Kurs für Austauschschüler/innen

Außerschulische Aktivitäten

Das Orewa College produziert jedes Jahr verschieden Theaterstücke und Musicals, in die Schüler/innen aller Altersstufen sowohl auf der Bühne als auch hinter den Kulissen involviert sind. Tanzunterricht und Musikunterricht werden ebenfalls angeboten, wie an jeder neuseeländischen Schule gibt es ein Vielzahl an Chören, Orchestern und Bands, die gerne auch Austauschschüler/innen integrieren.

Ausstattung

Bibliothek, Dunkelkammer, Sportkomplex, Fitnessstudio, Music Suite, Auditorium, Computerräume. Ein Arts and Events Centre an der Schule ist in Planung.

Bemerkungen

Das Orewa College bietet ein ausgewogenes Angebot an Fächern, damit die Schüler/innen sowohl ihre akademischen Fähigkeiten als auch ihre sportlichen und künstlerischen Interessen weiterentwickeln können. Von den Schüler/innen wird erwartet, dass sie sich aktiv am Unterricht beteiligen, sich verantwortungsbewusst verhalten und gute Studienfertigkeiten entwickeln. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Informatik und Business, sowie auf Musik.

Während der Prüfungsphase in Term 4 bietet die Schule für Austauschschüler ein dreiwöchiges End-of-Year-Pprogramm an bis ca. Ende November. So wechseln sich z.B. Surfuntericht, Englischunterricht, Reiten, Tagesausflüge in die Umgebung und eine mehrtägige Campingtour in die Bay of Islands ab. Außerdem erhalten die Schüler Gelegenheit, einen kleinen Film zu produzieren. Das Programm ist bereits in den Schulgebühren enthalten.

Das Orewa College nimmt schon seit vielen Jahren internationale Schüler auf und hat viel Erfahrung mit der Betreuung sammeln können und erfreut sich ungebremster Beliebtheit bei Schülern aus aller Welt. Zu Beginn erhalten alle neuen Austauschschüler eine umfassende Einführung, bei der sie ihren Stundenplan besprechen und ihre Ansprechpartner sowie die Schule kennenlernen können - mit dazu gehört zum Beispiel auch ein Gesundheitscheck. Betreuerin Judy O'Grady kümmert sich seid über 20 Jahren sehr führsorglich um jeden einzelnen ihrer Schützlinge. GLSlerin Anna-Lena sagt dazu: 'Es ist wirklich erstaunlich, wieviel Wärme und Zuneigung Judy all den Internationals entgegen bringt und wie gut sie sich um uns alle kümmert.'

Es gibt eine 24-Stunden-Notfall-Nummer, unter der Schüler/innen rund um die Uhr einen Betreuer erreichen können.

Galerie

Erfahrungsberichte

Delia aus Übersee

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Zielland und Deutschland?

Die drei größten Unterschiede zwischen Deutschland und Neuseeland waren, dass in Neuseeland die Leute unheimlich freundlich und fröhlich sind, sie machen dir sehr viele Komplimente und meinen dies aber auch ernst. Außerdem sind die Neuseeländer sehr hilfsbereit, wenn du sagst, dass du dich nicht so gut auskennst, dann helfen sie immer sofort. Naja, und das Essen ist halt schon anders, mein Gastvater hat zwar meistens gekocht aber es war eig. immer Essen mit viel Kalorien und die Süßigkeiten sind so lecker, da kann man nicht wiederstehen.

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Auslandsaufenthalt denkst?

Als erstes, wenn ich an meinen Auslandsaufenthalt denke, denke ich an die schönen Strände und die wirklich atemberaubende Landschaft von Neuseeland, dass es eine tolle Erfahrung war und es mir schon viel gebracht hat und an Toast oder weiches weißes Brot ohne Kruste. Also das Grau- oder Schwarzbrot aus Deutschland habe ich schon vermisst.

Was hat dir besonders gut gefallen?

Besonders gut gefallen hat mir in Neuseeland, dass wirklich alle nett waren und meine Gastfamilie ganz besonders und dass man so viel Sport machen kann wie z.B. Surfen oder Lacrosse.

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

Am Orewa College sieht der Tag so aus: Die Schule beginnt um 8:40. Erst hat man 20 min. "Form-Class" da werden dann alle Neuigkeiten und Termine für den Tag vorgelesen und danach geht man in den normalen Unterricht. Seine Fächer kann man selber wählen und man braucht 7 verschiedene. Es gibt 5 Unterrichtsstunden (je 60 min.). Nach den ersten beiden gibt es eine 25 min Pause und nach den nächsten 2 Stunden gibt es eine längere Pause ca. 50 min. dann hat man noch eine Stunde und um 15.15 Schule aus. Am ersten Schultag gab es eine Führung durch die Schule und einen kleinen Plan wo welche Gebäude sind, aber es gibt immer noch einen Dean, der für alle Internationals da ist und sie ist super nett und hilft immer gerne. Nach der Führung gab es einen Ausflug zu einer Schaf-Farm an dem alle neuen internationals teilgenommen haben, also konnte man sich erstmal mit den Leuten bekannt machen, die auch neu waren und Kontakt suchten. Am nächsten Tag kam man dann in seine "Form-Class" Klasse, da hatte ich das Glück, dass meine Lehrerin für alle, die neu waren, Buddies ausgesucht hatte, die mich dann den ganzen ersten Schultag überall mit hin genommen haben. In den einzelnen Fächern muss man sich aber überwinden und auf andere zugehen, weil man kein Klassensystem hat sondern jeder hat einen eigenen Stundenplan.

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Ich habe in einer Gastfamilie gewohnt und es ist schon anders als daheim. Die sind zwar alle sehr freundlich und lieb, aber ich denke jeder braucht seine Zeit sich einzugewöhnen und die Familien sind auch nicht enttäuscht, wenn man am Anfang noch was Zeit für sich braucht. Meistens ist man auch zurückhaltender am Anfang, obwohl meine Familie am Anfang gesagt hat, dass ich an alles dran gehen dürfte und auch alles essen darf was da ist, da hab ich auch erstmal immer gefragt ob ich dies oder das darf aber das legt sich schnell finde ich, weil die Familien ja auch getestet werden und meistens schon mehrere andere internationale Schüler hatten. Am Anfang hatte ich ein bisschen Heimweh, aber nur die erste Woche als die Schule noch nicht angefangen hat und sobald man die erste Woche in der Schule ist, wird es besser.

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

Nach der Schule bin ich meistens noch in die kleine Stadt gegangen, die ungefähr 5 min. zu Fuß weg ist und da gab es einen tollen Sushi-Laden, manchmal waren wir Eisessen oder wir haben uns einfach nur an den Strand gelegt und im Sommer das gute Wetter genossen. Es fahren auch alle 30 min. Busse. Also kommt man immer nach Hause und kann relativ viel noch nach der Schule unternehmen.

Preis

Preis Schuljahr
19.980 Euro

Preis bei Abflug im Januar. Bei Abflug im Juli 21.080 Euro.
Bei Buchung ohne Flug abzgl. 2.200 Euro

Preis Semester
12.280 Euro

Preis ohne Flug: 10.080 Euro

Preis Trimester
7.680 Euro

Preis ohne Flug: 5.480 Euro

An dieser Schule kannst du auch einen Kurzaufenthalt während der Sommerferien buchen - z.B. 6 Wochen für 3.590 € (ohne Flug).

Zusatzkosten
  • variable Kosten wie z.B. Materialkosten für bestimmte Fächer, einige Sportkurse, Arbeitshefte
  • Ausflüge
  • staatliche Abschlussprüfungen (NCEA Exams).
  • Individueller Musikunterricht für viele Instrumente: ca. 35NZD pro Term
  • Jeder Schüler benötigt einen eigenen Laptop, Netbook, Tablet oder I-Pad, der mitzubringen ist. Nähere Informationen finden sich dazu unter: www.orewa.school.nz/learning/digital-learning
GLS Leistungen
  • Bei Buchung mit Flug: Gruppenflug im Januar und Juli mit Flugbegleitung auf der Langstrecke inkl. Zubringerflüge innerhalb Deutschlands (andere Zubringer auf Anfrage). Aufgrund limitierter Flugkontingente kann sich der Flugpreis bei kurzfristiger Buchung erhöhen. Selbstverständlich bestätigen wir Ihnen vor Vertragsabschluss den endgültigen Preis.
  • 3-tägige Einführungsveranstaltung in Sydney im Januar und im Juli 
  • Transfer Flughafen - Unterkunft
  • Schulaufenthalt in Neuseeland wie gebucht
  • Gastfamilienunterbringung (inkl. Aufwandsentschädigung an die Gastfamilie) bzw. Internatsunterbringung und Verpflegung in Neuseeland
  • Einführungen an der jeweiligen High School
  • Betreuung während des Austauschjahres in Neuseeland
  • Nachweis über den Schulbesuch
  • Visumbeantragung (Visumgebühren nicht inkl., zzt. ca, 240 Euro, nicht erforderlich bei Aufenthalten bis zu drei Monaten)
  • neuseeländisches Versicherungspaket inkl. Auslandskranken-, Haftpflicht-, Reisegepäck- und Reiseabbruchversicherung (im Krankheitsfall)
  • Vor- und Nachbereitung durch Veranstaltungen in Deutschland
  • GLS Handbuch und spezifische Länderinformationen zur Vorbereitung
  • Touristenvisum für Australien für Teilnehmer an den GLS Orientierungstagen in Sydney
  • Passwort zum GLS Forum für Austauschschüler - unter dem Link "Mitglieder" kannst du nach anderen suchen, die nach Neuseeland gehen

Zusätzlich buchbar

Druckversion dieser Seite