Praktikum in Spanien

Fragen? Kommentare?

Wie die Praktikumsvermittlung in Spanien abläuft

Florencia arbeitet im Büro der GLS Partner in Spanien: sie "aquiriert" und koordiniert  die Praktikumsplätze dort und ist Ansprechpartnerin für Praktikanten, die mit GLS nach Sevilla gehen.

 

 

 

 

 

Wie viele Praktikanten platzieren Sie pro Jahr?

Florencia: Wir vermitteln ca. 150 Praktika pro Jahr in Spanien.

Sie haben eine GLS Praktikantin in einer Werbeagentur in Sevilla platziert, in der sie als Nicht-Muttersprachlerin sogar an Werbetexten hat arbeiten können* - wie "normal" ist das?

Das kommt immer auf die Sprachkenntnisse an, die jemand mitbringt. Die von Ihnen erwähnte Praktikantin sprach schon Spanisch, und außerdem hat sie in Sevilla vorher noch an einem Spanischkurs teilgenommen, was übrigens die Mehrheit der Praktikanten tut - 70% von ihnen machen vorher noch einen Sprachkurs.

Worauf sollten Praktikanten aus dem Ausland achten, wenn sie in Spanien arbeiten?

Am wichtigsten ist vielleicht, nicht mit der Vorstellung zu kommen, in Spanien werde weniger gearbeitet, denn das ist nicht so. In vielen Fällen wird schon um 8 Uhr früh angefangen. Anders als in Deutschland gibt es hier zwar eine lange Mittagspause, in der ausgiebig Siesta gehalten wird, aber danach muss auch wieder gearbeitet werden, oft bis 20 Uhr abends, was gar nicht so leicht ist. Die meisten Praktikanten arbeiten zwar nicht ganz so viel oder lange, aber letztlich kommt es bei der Arbeitszeit immer auf das jeweilige Unternehmen an.

Gibt es Unterschiede zur Arbeitswelt in Deutschland?


Ein großer Unterschied zur deutschen Kultur ist, dass man sich hier mit fast Jedem duzt  - mit Arbeitskollegen, Chefs, Taxifahrern, im Restaurant, beim Einkaufen. Nicht geduzt werden nur Ärzte, sehr viel ältere Leute, Polizisten und Personen, die einen von sich aus mit `Sie´ anreden. Aber Achtung: es bedeutet nicht, dass man automatisch ein lockeres Verhältnis hat, besonders nicht mit dem Chef! Auch wenn es anders aussieht - Hierarchien und das Respektieren derselben werden in Spanien sehr ernst genommen.

Wo findet der Sprachkurs statt?

Immer am selben Ort, an dem auch das Praktikum absolviert wird, und immer an international etablierten Sprachschulen, mit denen wir seit vielen Jahren kooperieren (mehr dazu).

Gelegentlich befürchten Praktikanten, dass sie nur Kaffee kochen und langweilige Schreibarbeiten erledigen. Zu Recht?

Nein, aber diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt. Natürlich hängt das, was Praktikanten tun können, stark von den Spanischkenntnissen und der generellen Einstellung ab. Wenn ich gut Spanish spreche und "neugierig" bin, kann ich natürlich wesentlich mehr machen als ein Praktikant, der Spanisch vielleicht lesen, nicht aber sprechen oder verstehen kann. Aber nur Kaffee kochen oder kopieren muss niemand.

Wie sieht der erste Tag im Unternehmen normalerweise aus?

Sie bekommen als Praktikant vorab Infos dazu, wie der erste Tag aussieht, von Silvia und Hector, Ihren direkten Ansprachpartnern. In der Firma selbst werden Sie entweder vom Chef oder Ihrem Betreuer erwartet, zum Arbeitsplatz begeleitet und instruiert.

 * Erfahrungsbericht dieser Praktikantin

Zu den Preisen einer Praktikumsvermittlung in Spanien

Druckversion dieser Seite