High School Spanien

Fragen? Kommentare?

Schüleraustausch Spanien: FAQ

Karola Machalett, die Spanien-Expertin bei GLS: Hier hat sie die häufigsten Fragen zusammengestellt. Wenn du deine hier nicht beantwortet findest, ruf Karola einfach an: (030) 780089-57, karola.machalett@gls-sprachenzentrum.de

 

 

 

Spanien privat oder staatlich – welches Programm ist das Beste für mich?

Wenn es dir um Land & Leute und vor allem um das Erlernen der spanischen Sprache geht, eignet sich das staatliche Programm am besten. Hier ist zwar das schulische Niveau niedriger als bei den Privatschulen – dafür hast du jedoch viel Freizeit, um dich mit deinen Freunden zu treffen oder z.B. Sport zu treiben. Falls du schon ein besseres Sprachniveau hast und Wert auf einen anspruchsvolleren Unterricht legst, empfehlen wir dir eher eine private oder halbprivate Schule.

Ich hatte bisher kein Spanisch in der Schule. Kann ich trotzdem nach Spanien gehen?

Voraussetzung für einen Schulaufenthalt in Spanien sind gute Grundkenntnisse der spanischen Sprache. Diese musst du aber nicht an der Schule erwerben, sondern kannst auch in einem privaten Sprachkurs español lernen. Wichtig ist nur, dass du dich nach Ankunft im Gastland verständigen kannst, zumindest rudimentär, denn kaum eine Gastfamilie spricht Englisch oder Deutsch.

Kann ich als Vegetarier(in) nach Spanien gehen?

Im Allgemeinen haben die Spanier noch Berührungsängste mit Vegetariern. So denken sie häufig, dass man als Vegetarier einfach nur kein „carne“, also rotes Fleisch, isst. Geflügel oder Wurst rechnen viele gar nicht dazu, so dass dir in Spanien sicher des Öfteren „pollo“ (Huhn) oder „jamón“ (der berühmte spanische Schinken) angeboten werden. Dennoch kann man sich in Spanien auch als Vegetarier ernähren und unsere Partner werden eine Gastfamilie für dich finden, die dich trotz dieses „Mankos“ aufnimmt.

Muss ich nach Madrid gehen, um das beste Spanisch zu lernen?

So wie in der Gegend um Hannover angeblich das beste Hochdeutsch gesprochen wird, gilt Kastilien – also die Region um Madrid – als die Wiege des Spanischen. Das heißt aber nicht, dass du im restlichen Land kein gutes Spanisch lernst. Und selbst nach längerer Zeit in Andalusien, wo die Wortendungen oft verschluckt werden und in teils atemberaubendem Tempo geplappert wird, sprichst du sicher ausgezeichnet Spanisch. Aufpassen musst du lediglich bei Platzierungen in Valencia oder Alicante – hier ist neben Spanisch auch Valenciano Amtssprache. Deine Gastfamilie wird zwar Spanisch mit dir sprechen, aber im Alltag begegnet dir auch des Öfteren die regionale Sprache.

Kann ich in Spanien Latein belegen?

Ja, prinzipiell schon. Allerdings ist dies nur im Zweig „Human- und Sozialwissenschaften“ möglich, der wiederum keine Naturwissenschaften anbietet. Wenn dir also Biologie, Chemie und Physik wichtiger als Latein sind, musst du den naturwissenschaftlichen Zweig belegen.

Druckversion dieser Seite