London

"Ist Ihre Schule exklusiv?"

Fragen an Timothy Blake, Chief Executive Officer der Business Schule in London.

Warum gilt Ihre Schule als so exklusiv?

Ich bin nicht sicher, ob mir das Wort exklusiv wirklich gefällt. Wir bemühen uns um top quality, aber das ist nicht gleichbedeutend mit exklusiv. Vermutlich kommt diese Zuschreibung daher, dass wir auf einer über 100jährigen Tradition aufbauen können (die Schule wurde schon 1912 gegründet).

Sie betonen, dass das Durchschnittsalter Ihrer Dozenten bei 44 liegt. Warum ist Ihnen das so wichtig?

Wir bieten Business Kurse für Fach- und Führungskräfte an, also müssen wir sicher stellen, dass unsere Donzenten und Dozentinnen wirklich wissen, wovon sie sprechen, und das garantieren wir.

1. Die Dozenten haben Lebenserfahrung genug, um Respekt und Vertrauen ihrer Kursteilnehmer zu verdienen, die ja selbst auch einiges an Lebenserfahrung mitbringen.

2. Wir schulen unsere Dozenten und Dozentnnen regelmäßig, um sie vertraut zu machen mit der business and professional world, aus der unsere Kunden kommen.

3. Einige unserer Dozenten haben früher selbst in anderen Branchen gearbeitet, in Banken, Rechtsanwaltskanzleien, im Personalwesen oder in den Medien. Dozenten mit einem solchen Hintergrund sind natürlich interessante Gesprächspartner - nicht nur für Kursteilnehmer, sondern auch für ihre Kollegen hier in der Schule. 

Wäre es korrekt zu sagen, Ihre Dozenten unterrichten nicht nur, sondern sie coachen auch?

Ich denke, das kann man so sagen. Oft geht es um weitaus mehr als "nur" einen Englischkurs. Denn Kunden sprechen oft schon ein ganz passables Englisch, wenn sie zu uns kommen - was sie wirklich brauchen, ist, dass aus diesem ganz passablen Englisch ein wirklich sophisticated Englisch wird, das sie gekonnt einsetzen können: überzeugend, charmant, lösungsorientiert. Wie widersprechen, ohne zu zu kränken? Wie umgehen mit z.T. doch sehr unterschiedlichen kulturellen Erwartungen und Konventionen? All das sind Schlüsselqualifikationen, und deshalb geht es in all unseren Business Kursen immer auch um soft skills und interkulturelle Kommunikation.

Sind viele Deutsche unter Ihren Kunden?

Ich schätze, rund 6% unserer Kursteilnehmer sind Deutsche, aber wir haben auch Kunden aus der deutschsprachigen Schweiz.

Gibt es etwas, das Ihnen auffällt an Ihren deutschen Kunden?

Well, es gibt diese old clichés, und manchmal ist an ihnen durchaus etwas dran. Kursteilnehmer aus Deutschland sind oft sehr hilfreich, wenn es darum geht, Konzentration und Effektivität in einer multinationalen Gruppe stabil zu halten. Sie sind oft sehr ernsthaft - sie arbeiten hart und verlangen viel, auch von uns. Aber das ist gut so.

Druckversion dieser Seite