Get Ready Workshops in Berlin

Fragen? Kommentare?

"Was war dein persönliches Highlight?"

Ende Juni hat der Get Ready Workshop auf dem GLS Campus in Berlin stattgefunden. Teilgenommen haben 90 Austauschschüler aus ganz Deutschland. Vier von ihnen haben wir gefragt: "Was war dein ganz persönliches Highlight?" Und:

  • "Was hast du Neues über dein Gastland erfahren?"
  • "Warum, denkst du, sollte man am Get Ready Workshop teilnehmen?"

Wann der nächste Get Ready Workshop stattfindet, siehst du siehst du hier.

Magdalena, ab August für ein Schuljahr in den USA

Mein persönliches Highlight am Get Ready Workshop kann ich gar nicht so genau festlegen. Für mich war dieser ganze Get Ready Workshop das Highlight in meiner Vorbereitung für meinen Auslandsaufenthalt. Was wirklich klasse war, war mein Dozent Marc mit dem wir so unglaublich viel Spaß hatten und der uns so viel "mit auf den Weg" gegeben hat. Außerdem war es richtig cool, neue Austauschschüler kennenzulernen, die in ein anderes Land wie man selber geht, gehen. Es wurden schnell Freundschaften geschlossen, was die Folge hatte, dass die anstehende Fahrradtour im Regen durch Berlin einfach genial war :-)

Ich wusste schon ziemlich viel über die USA, da ich mich schon oft mit sogenannten "Oldies" unterhalten habe. Außerdem habe ich schon viele Bücher über die USA gelesen. Deswegen gab es für mich eigentlich nicht so viele Neuigkeiten. Jedoch das was ich neues erfahren habe war, dass die USA in ihren Staaten so unterschiedlich ist, dass du wenn du von einen Staat in den anderen gehst, denken könntest du wärst in zwei verschiedenen Ländern. Außerdem habe ich auch gelernt, dass die USA gar nicht so konservativ ist wie man immer denkt bzw. es nur darauf ankommt in welchem Staat du dich momentan aufhältst.

Jetzt, nach dem Wochenende fühl ich mich richtig sicher und „bereit“ für mein Abenteuer Auslandsaufenthalt ☺ Ich glaube all das, was wir bei dem Get Ready Workshop besprochen haben wird in irgendeiner Weise eintreten ☺ Vielleicht wird zum Beispiel der Kultushock ausbleiben, aber auch wenn dieser eintritt, weiß ich wie ich mich zu verhalten habe bzw. weiß das dieser vorübergeht. Außerdem der Get Ready Workshop ist auch super gut geeignet zum Austauschschüler kennenlernen und natürlich für Berlin zu erkunden ☺ Ich kann es euch einfach nur empfehlen ;))

Sie haben ja noch gefragt ob er irgendwas gesgat hat was ich ganz tief in meinem Kopf verankert hat - er meinte nur so: Let's go and have the time of your life. Irgendwie fühlte ich mich danach bereit in das Flugzeug zu steigen und in die USA aufzubrechen.

Raoul, ab Juli für 4 Monate in Neuseeland

1. Was mein persönliches Highlight war, kann ich gar nicht so genau sagen, aber mir hat vor allem die Atmosphäre bei beiden Seminaren sehr gut gefallen: Die Stimmung war sehr entspannt und es war spannend, noch mal neue Leute kennen zu lernen. Natürlich waren jetzt beim Get Ready Seminar alle auch schon ein wenig aufgeregter als beim Ostersprachkurs, da es jetzt ja nicht mehr lange hin ist bis zur Abreise - aber so konnte man sich gut austauschen.

2. Ich habe vor allem gelernt, dass die Maori auch heute noch immer eine wichtige Rolle in Neuseeland spielen. Und mir war neu, dass in Neuseeland nicht nur viel Schaf gegessen wird, sondern auch ganz viel Fisch!

3. Ich würde das Get Ready Seminar auf jeden Fall empfehlen, da man schon mal seine Mitreisenden kennen lernt und danach gut per Email in Kontakt bleiben kann. Natürlich lernt man auch noch mal mehr über sein Gastland. Außerdem ist es eine gute Gelegenheit, kurz vor der Abreise noch mal ein bisschen Englisch zu üben.

Anna, ab September ein Halbjahr in Kanada

Das Tollste war die anderen Austauschschüler kennen zu lernen. Die sind in der gleichen Situation wie man selbst und haben die gleichen Fragen, Wünsche, Vorstellungen und auch Ängste. Zuhause bin ich die einzige, die ins Ausland geht und deshalb war es schön sich mit anderen auszutauschen. Unser Dozent war super und hat wahnsinnig viel über Kanada erzählt. Am Anfang hatte ich Bedenken, dass ich den Workshop auf Englisch nicht verstehen werde, aber es hat super geklappt und mir gezeigt, dass ich es doch auch in Kanada schaffen kann.

Wir haben alle festgestellt, dass wir noch viel zu wenig über Kanada wissen. Unser Dozent hat viele Fragen zu Kanada gestellt und es gab immer Süßigkeiten für die, die etwas wussten und letztendlich wurden echt wenige Süßigkeiten verteilt. J Deshalb haben wir alle viel Neues erfahren und unser Lehrer hat dadurch auch viele meiner Ängste und Zweifel zerstreut.

Man sollte unbedingt dabei sein, weil es die beste Möglichkeit ist, gemeinsam mit anderen Austauschschülern etwas zu lernen und sich auch gegenseitig kennen zu lernen. Wir haben viele Tipps bekommen und ich habe mir auch vorgenommen eine Vokabelliste für meine Schulfächer in Kanada zusammenzustellen, dann wird der Einstieg sicher leichter.

Jonathan, ab August für 9 Monate in Mexiko

1. Mein persönliches Highlight war mein Lehrer Ignacio. Er ging auf jede Frage ein, beherrscht Spanisch perfekt und ist einfach nur total sympathisch und nett.

2. Ich weiß nun viel mehr über typische Verhaltensweisen der Einwohner Mexikos, zum Beispiel, dass sie sehr viel lockerer mit der Zeit umgehen als wir Deutschen.

3. Der Get-Ready-Workshop ist unbedingt zu empfehlen ! Man lernt sehr viel über sein Gastland, die Lehrer sind sehr nett und qualifiziert und man hat einfach nur Spaß mit den anderen Teilnehmern: Man kann Kontakte austauschen, damit man während des Auslandsaufenthaltes Kontakt hält, vielleicht geht man sogar an die gleiche Schule und so weiter ! Meiner Meinung nach wird einem auch die Angst vor diesem großen Ereignis genommen beziehungsweise verringert, wenn man sich mit Lehrern, MitarbeiternInnen und anderen Teilnehmern über (bevorstehende) Erfahrungen und Erlebnisse im Ausland austauscht !

Druckversion dieser Seite