Aegypten

Fragen? Kommentare?

"Welches Arabisch lehren Sie?"

Arabisch lernen - Hocharabisch

Und wie lehren Sie es? Fragen an Madame Hoda Adib, Director of Studies an der GLS Partnerschule in Kairo:

Bei rund 250 Millionen Arabisch SprecherInnen weltweilt, bei all den Dialekten und Sprachvarianten - welches Arabisch lehren Sie in Kairo? Und kann man mit diesem Arabisch in jedem arabisch-sprachigen Land reisen oder arbeiten?

Wir unterrichten sowohl die ägyptische Umgangssprache (Egyptian Colloquial Arabic) als auch das Moderne Standard Arabisch (Modern Standard Arabic). Der Ägyptische Dialekt, also die gesprochene Sprache, wird in den meisten anderen arabischen Ländern gut verstanden, vor allem weil Ägyptische Medienproduktionen ( wie Kinofilme und Fernsehproduktionen) in der arabischen Welt sehr beliebt und bekannt sind. Der ägyptische Dialekt ähnelt auch der gesprochenen Sprache in anderen arabischen Ländern wie zum Beispiel Jordanien, Syrien und dem Libanon, unterschiedet sich aber vom Dialekt in der Golfregion und Nordafrika.

Daher ist es ganz wichtig zu wissen, dass das Modern Standard Arabic in allen arabischen Ländern gleich ist. Wenn Sie also Modern Standard mit ein wenig Ägyptischen Dialekt lernen, finden Sie sich in allen arabisch-sprechenden Ländern zurecht.

Gibt es für den Arabisch-Unterricht einen anderen Ansatz als für das Unterrichten von Indio-europäischen Sprachen wie Englisch oder Französisch? Ist es möglich, einen kommunikativen Ansatz zu verwenden, oder benötigen die Teilnehmer bestimmte Grundlagen, bevor sie mit dem Sprechen anfangen können?

Wir verwenden an unserer Sprachschule die kommunikative Lehrmethode. Obwohl man dazu verleitet werden könnte, Arabisch durch einen grammatikalischen Ansatz zu unterrichten, weil die Grammatik so ausführlich ist, ziehen wir die interaktive kommunikative Methode vor: Die Teilnehmer können die neu erlernten Aspekte in einer echten Sprachsituation praktisch anwenden. Diese praktischen Übungen gehen von sehr gesteuerten, genau festgelegten Gesprächen bis hin zu ganz freien Konversationen.

Manche Schüler fühlen sich von der arabischen Schrift ein wenig eingeschüchtert. Unterrichten Sie auch das schriftliche Arabisch? Welche Methode verwenden Sie dazu?

Ja, auf jeden Fall. Wir unterrichten die arabische Schrift für Anfänger. Wir unterrichten die einzelnen Buchstaben durch „Worterkennung“ und wir illustrieren die einzelnen Buchstaben und ihre Aussprache mit Phonetiktabellen.

Wie schnell bemerkt man einen Erfolg beim Lernen? Wie lange dauert es, bis Teilnehmer Schilder lesen können, um sich in der Stadt zurechtzufinden, und sich im Alltag gut ausdrücken können?

Normalerweise können die Schüler nach 2 Wochen Sprachkurs schon Straßenschilder lesen. Natürlich verstehen sie dann noch nicht alles flüssig, aber sie können auf jeden Fall in den Grundzügen lesen. Je mehr sie üben, umso fließender und akkurater werden sie. Was Alltagssituationen angeht können die Teilnehmer nach den ersten 4 Wochen Angaben zu ihrer Person machen, im Taxi fahren, sie kennen sich mit dem Geld und Zahlen aus, können einkaufen und über ihre Familien und Berufe sprechen.

Sie haben Ihr eigenes Unterrichtsmaterial entwickelt. Wie sind die Schulbücher aufgebaut? Werden darin auch kulturelle und soziale Besonderheiten wie Tabus, Humor und Unterschiede zu anderen arabisch Ländern behandelt?

Unser Lehrmaterial zum Egyptian Colloquial Arabic heißt „KallimniArab“ und verwendet einen innovativen, funktionalen Ansatz zur gesprochenen Sprache. Die Autorin des Schulbuches hat auch viele kulturelle Aspekte in das Unterrichtsmaterial eingebaut, da man ja Kultur und Sprache nicht voneinander trennen kann. Und natürlich wird im Buch auch Grammatik behandelt.
Unsere Bücher zum Modern Standrd Arabic heißen „Loughatona al- Fusha“. Auch hier legen wir viel wert auf den kommunikativen Lehransatz und daher werden auch darin viele Alltagssituationen und praktische Strategien zum Grammatiklernen behandelt.

Wie können GLS Teilnehmer an ihren Sprachkenntnissen arbeiten, wenn sie schon wieder zu Hause sind?

Sie können mit den Audio-CDs, die zu unserem Lehrmaterial gehören, immer wieder üben. Sie können sich auch mit einem Muttersprachler zu einer Tandem-Sprachpartnerschaft treffen. Sie können zudem online-Angebote und arabische Zeitungen und Filme nutzen, um in der Sprache drin zu bleiben.

Haben Sie viele deutsche Muttersprachler an Ihrer Schule? Gibt es für deutsche Muttersprachler typische Schwierigkeiten beim Lernen der arabischen Sprache?

Ja, unsere Schüler kommen aus ganz vielen europäischen Ländern und natürlich sind an unserer Schule auch Deutsche eingeschrieben. Ich würde sagen, dass deutsche Teilnehmer nicht allzu große Schwierigkeiten haben, arabisch zu lernen. Die Sprache ist sehr logisch und hat zum Beispiel klare Verbstämme. Das ähnelt der deutschen Sprache ein wenig. Die meisten arabischen Laute sind für Deutsche einfach zu betonen, vielleicht bis auf das „R“ und einige wenige Ausnahmen. Wir haben festgestellt, dass Deutsche sehr fleißig sind und schnell gute Fortschritte machen.

Druckversion dieser Seite