CAMBRIDGE Zertifikate

Fragen? Kommentare?

Wozu ein Vorbereitungskurs?

Jan Fritsche (Foto rechts) betreut als Cambridge exam manager pro Jahr mehr als 1000 Prüfungskandidaten an der GLS Sprachschule in Berlin Prenzlauer Berg.

(030) 780089 - 22

jan.fritsche@gls-sprachenzentrum.de

Wieviele der Prüflinge machen einen Vorbereitungskurs?

Das ist von Prüfung zu Prüfung verschieden. Die FCE Kurse finden manchmal nur mit 3 TeilnehmerInnen statt, da viele sich schon im Leistungskurs an der Schule vorbereitet haben. Die Kurse für das CAE oder CPE sind in der Regel voller, und manchmal sitzen auch 8 Leute, die Höchstzahl, im Kurs. 

Wozu überhaupt ein Vorbereitungskurs?

Die Cambridge Prüfungen sind nicht ganz leicht, und auf bestimmte Dinge muss man einfach vorbereitet sein, sonst ist man unangenehm überrascht. Und es gibt Prüfungsteile, die man allein schlecht trainieren kann:

Im Prüfungsteil Speaking z.B. reicht es nicht, flüssig sprechen zu können - man wird in einer Dialogsituation mit einer zweiten Person getestet, und bewertet wird auch das Kommunikationsverhalten, die Fähigkeit, im Dialog auf einen Gesprächspartner einzugehen. 

Was, wenn man schon sehr gut Englisch spricht?

Sicher kann man die Prüfungen auch ohne Kurs bestehen, aber sinnvoll ist ein Vorbereitungskurs sogar dann, wenn man schon längere Zeit in den USA oder England war.

Denn letztlich ist es wie bei einer Fahrprüfung: man fährt gut, aber wenn man die Regularien einer Füherscheinprüfung nicht kennt, fällt man u.U. trotzdem durch. 

Eine Freundin von mir zum Beispiel brauchte das CAE Zertifikat für einen Masterstudiengang an der FU. Sie war als Austauschschülerin ein Jahr in den USA gewesen und wollte daher keinen Vorbereitungskurs mehr machen. Sie hat sich mit den entsprechenden Lehrbüchern befasst und die Prüfung auch geschafft, allerdings mit einem für sie enttäuschenden C.

Was bedeutet das?

C heißt bestanden, aber nur knapp. Es gibt bei FCE, CAE und CPE immer diese 3 Noten: A, B, C. Die Note B ist gut, C befriedigend und A sehr gut. Wenn man ein A bekommt, wird einem die nächsthöhere Stufe bescheinigt. Angenommen, man macht das CAE mit A, dann wird einem nicht das CAE Level bescheinigt, sondern das des nächsthöheren CPE Zertifikats.

Welches Niveau sollte man für einen Vorbereitungskurs haben?

Das für die jeweilige Prüfung erforderliche Sprachniveau sollte man schon bei Kursbeginn mitbringen. Man wird sein aktuelles Niveau zwar verbessern, aber es geht nicht um neues Vokabular oder neue Grammatik, sondern darum, KursteilnehmerInnen ganz gezielt auf das Format der jeweiligen Prüfung vorzubereiten.

Es gibt 2 Arten von Vorbereitungskursen: nachmittags und abends - was ist der Unterschied?

Qualitativ gibt es keinen Unterschied, aber der Nachmittagskurs hat 20 Lektionen, der Abendkurs 30. Da der Abendkurs eher von Berufstätigen gebucht wird, liegt das Durchschnittsalter zwischen 30 und 35 Jahren. Die Nachmittagskurse sind meist etwas jünger besetzt, mit Abiturienten und Studenten.

Was, wenn man partout keinen Vorbereitungskurs möchte?

Dann sollte man sich trotzdem gut vorbereiten, im Selbststudium. Übungstests und Vorbereitungsmaterialien wie Bücher, DVDs und CD-ROMs sind in jeder größeren Buchhandlung, teilweise auch bei GLS im Buchladen im Foyer der Sprachschule, im Internet oder bei den Verlagen direkt erhältlich (einzusehen unter http://www.cambridge.org/de/elt/?site_locale=de_DE ).

Handbücher mit Prüfungsbeschreibungen und Beispielmaterialien kann man kostenlos HIER herunterladen. 

 

Zurück zu den Cambridge Zertifikatskursen

Druckversion dieser Seite