1. State High Schools USA

Fragen? Kommentare?

Erfahrungsberichte High School USA

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Vorname:
Janice
Alter:
17
aus:
Berlin
war:
2012 für ein Schuljahr in Ashville, Alabama, USA
Schultyp:
Staatliche Schule
Kontakt:
janice.leticia@googlemail.com

Hier der Bericht von Janice:

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Zielland und Deutschland?

Das Zusammenleben meiner Gastfamilie, es wurde nicht viel geredet. Die Kinder durften nicht diskutieren. Es wurde viel Respekt erwartet vor den Eltern... Auf jeden Fall die Highschool !! In jedem Fall ein total anderes Schulsystem, das man sich selbst ansehen sollte..

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Auslandsaufenthalt denkst?

Meine Freunde und deren Familien. Als Exchange student wurde ich in fast jeder Familie von meinen Freunden als eigenes Familienmitglied angesehen. Die Amerikaner, die ich kennengelernt habe, waren total liebenswert und sozial. Ansonsten denke ich an die Kirche. Obwohl auch ich es nie erwartet habe, war die Kirche ein sozialer Netzpunkt meiner Freunde und hat total viel FUN gemacht! :)

Was hat dir besonders gut gefallen?

Die Highschool, der Teamspirit der Highschool und Veranstaltungen wie z.B. Footballspiele, Homecoming, Prom, Graduation etc. Dadurch, dass alle Teamsports und Clubs von der Schule aus angeboten werden, ist die Schule eine DER wichtigsten "Connections". Egal wo, die Schule hat einen Zusammenhalt.

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

6.15 aufstehen und fertig machen (duschen musste ich leider immer abends), Schulbrote machen und zum Schulbus-stop laufen. In der Schule in den Lunchroom Breakfast essen. Dann die normalen Unterrichtstunden und nach der Schule (jeden Tag um drei Uhr Nachmittags) wieder mit dem Bus nach Hause fahren. Danach war ich von meiner Gastfamilie aus verpflichtet, den Abwasch und Hausaufgaben zu machen. Mails gecheckt, eventuell mit der Familie geskypet. Um sechs kam die Familie nach Hause und wir haben Abendbrot gekocht und gegessen. Kids ins Bett bringen, duschen, schlafen.

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Meine Gastfamilie war seeeeehr streng! Es ist einfach eine andere Kultur und eine ganz andere Erziehung. Dadurch dass mein Gastpapa Lehrer war, wurde es in meinem Fall vermutlich noch deutlicher. Ansonsten waren die Fahrgelegenheiten nur per Auto vorhanden. Mal ganz spontan zu einer Freundin fahren war dort nicht so einfach...

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

Soweit ich konnte mit Freunden (Kino, Mall, Sleep over's, machmal auch ein paar Date's, haha), ansonsten mit meiner Gastfamilie. Wir sind oft an einen See gegangen, waren schwimmen, haben gegrillt, Volleyball gespielt, oder Filmabende gemacht. Ich habe viele Fotos gemacht und versucht, diese online mit meinen Freunden und meiner Familie zu Hause zu teilen.

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Druckversion dieser Seite