Praktikum in England

Fragen? Kommentare?

Praktikumsvermittlung in London

London Praktikumsvermittlung

Peter, einer der GLS Partner in London: Peter ist der Chef einer Praktikumsvermittlung in London, die pro Jahr rund 4000 PraktikantInnen aus aller Welt in Firmen oder Institutionen in London platziert. Mehr zu den Preisen einer Praktikumsvermittlung in London

Sie sind schon 3 x ausgezeichnet worden - als "Bester Praktikumsvermittler in London".

Ja, das hat uns sehr gefreut, zumal die Auszeichnung vom Study Travel Magazine, einer internationalen Fachpublikation verliehen wurde. Diese Fachpublikation dreht sich um das Thema "Educational Travel", und letztlich geht es bei einem Auslandspraktikum ja genau darum, zu reisen und zu lernen. 

Ich denke, was uns persönlich erfolgreich macht, ist, dass uns klar ist, dass es PraktikumsanwärterInnen um ihre Karriere geht, und diese Karriere haben wir im Blick, wenn wir entsprechnde Praktikumsplätze aussuhen.

Seit wann vermitteln Sie Praktika in London?

Seit 1997. Inzwischen haben wir ein riesiges Netzwerk an Firmen und Betrieben aus den unterschiedlichsten Zweigen aufgebaut und schöpfen daraus. Wir haben enge Beziehungen zu Firmen hier in London, denn sie schätzen uns, weil wir ihnen Praktikanten vermitteln, die genau zur Firma und ihren Personalbedürfnissen passen.

Welche Branchen werden besonders oft nachgefragt von Praktikanten aus dem Ausland?

Die beliebtesten Bereiche sind Sales & Marketing, Tourismus, Finanzwesen, Jura, Internationaler Handel, Medien/Werbung, Personalwesen, Design und IT.

Was genau tun Sie für Praktikanten aus dem Ausland?

Zunächst mal vermitteln wir ihnen ein Praktikum in London.

Und dann bieten wir das ganze Jahr über jeden Montag eine Einführungsverantaltung an. Diese Einführung dauert ein paar Stunden, und meist sind zwischen 10 und 20 Praktikanten da, die aus verschiedenen Ländern kommen, nicht nur aus Deutschland oder Europa.

Wie sieht diese Einführung konkret aus?

Der erste Teil besteht aus allgemeinen Informationen zu uns, denn wir sind auch während des Praktikums Ansprechpartner für die Praktikanten. Wir stellen alle Kollegen und Ansprechpartner vor, geben Informationen zur Unterkunft und zum Verhalten im Notfall. Außerdem informieren wir über das britische Gesundheitssystem, das öffentliche Verkehrsnetz in London und über die Aktivitäten, die wir veranstalten.

Im zweiten Teil bereiten wir die Teilnehmer in einer Art Workshop auf ihr Vorstellungsgespräch vor. Wir fangen mit ein paar allgemeinen Infos zur Jobsituation in England an. Dann zeigen wir den angehenden Praktikanten, wie sie sich professionell vorstellen, vom ersten Handschlag bis hin zur positiven Selbstdarstellung. Wir geben den Praktikanten Tipps, wie sie intelligente Fragen stellen können und durch ihre Körpersprache einen guten Eindruck hinterlassen können.

Was passiert nach dieser Einführung?

Nach dieser Einführung - meist am Montag spätnachmittag - gehen die Praktikanten in ihre Firma: dort haben wir für sie ein Gespräch vereinbart, in dem sie sich vorstellen. Die Firma ist von uns vorab schon informiert worden, sie hat alle Unterlagen und weiß wer kommt - trotzdem ist es wichtig, dass der oder die Praktikantin sich nicht allein auf uns verlässt, sondern versucht, einen guten Eindruck zu machen. Und den besten Eindruck macht man in der Regel, wenn man deutlich macht, dass man ernsthaft interessiert ist und nützlich sein möchte.

Wie anspruchsvoll sind die Aufgaben, die Praktikanten bekommen?

Wir ermutigen die Praktikanten, die volle Verantwortung für die ihnen zugewiesenen Arbeitsbereiche zu übernehmen. Natürlich hängt die übertragene Verantwortung davon ab, wie viel Erfahrung man schon hat. Die meisten Stellen bieten die Möglichkeit zur Entwicklung, die Praktikanten können also innerhalb der Stelle ihre Fähigkeiten weiter ausbauen.

Was, wenn es mal Probleme gibt?

Wir sind ja, wie gesagt, auch während des Praktikums ein Ansprechpartner für die Praktikanten. Am besten ist es bei Problemen immer, das Problem zunächst in der Firma anzusprechen - eine gute Übung, was Problemlösung angeht. Erst wenn das nicht weiterführt, springen wir ein.

Wenn ein Praktikant absolut unglücklich ist, gehen wir dem Problem auf den Grund und vermitteln zwischen dem Praktikanten und seinem Ansprechpartner in der Praktikumsfirma. Wenn sich an der Situation nichts ändert, suchen wir nach anderen Lösungen innerhalb der Firma oder aber vermitteln eine andere Stelle.

London bzw. die Londoner gelten als eher reserviert. Ist es Ihrer Erfahrung nach leicht für Praktikanten aus dem Ausland, sich ein social life in London aufzubauen?

Ja und nein, das kommt wirklich immer auf die jeweilige Persönlichkeit und den kulturellen Hintergrund an. Da es aber durchaus sein kann, dass KollegInnen am Praktikumsplatz sich außerhalb der Arbeitszeit weniger für die Praktikanten interessieren bzw. sich da nicht um sie kümmern können, organisieren wir gemeinsame Unternehmungen für alle von uns betreuten Auslandspraktikanten. Ein gute Gelegenheit, andere kennen zu lernen und sich über London und die Erfahrungen hier auszutauschen!

Was sind das für Unternehmungen?

Ganz verschiedene, mal ein Filmabend, mal ein Sportevent. Und außerdem arrangieren wir auch Wochenendausflüge, zum Beispiel nach Oxford oder Cambridge.

In London sind Praktika auf Wunsch auch in Kombination mit einem Sprachkurs möglich. 

 

 

Druckversion dieser Seite