Praktikum in Irland

Fragen? Kommentare?

Dublin oder Cork? Was ist besser??

Dublin oder Cork - was ist besser als Praktikumsort? Eine Frage an Catherine O´Connor, die die Praktikumsvermittlung in Cork koordiniert. Catherine hat einen MA, ihre Agentur vermittelt Praktika an Studenten und Berufstätige aus aller Welt.

Dublin oder Cork - was ist "besser" als Praktikumsort?

Dublin ist eine tolle Stadt und die Haupstadt, viele möchten einfach deshalb schon nach Dublin. Ich lebe in Cork und bin daher natürlich nicht objektiv, aber es hilft vielleicht, wenn ich einfach aufzähle, was für Cork spricht:

Cork ist ideal für alle, die sich gern off the beaten track bewegen und dahin gehen, wo nicht alle hingehen. Cork hat knapp 500.000 Einwohner und ist kleiner als Dublin, man kann mehr zu Fuß machen, aber Cork ist deshalb nicht langweiliger oder weniger urban. Die Stadt ist bekannt für ihre kreativen Musik-, Film-, und Theaterproduktionen sowie die lebhafte Kunstszene. Und in Cork sind ebenso wie in Dublin Praktika in fast allen Branchen möglich. 

Last but not least: Cork liegt in einer der landschaftlich schönsten Regionen Irlands, der Ring of Kerry oder die Dingle Pennisula sind nur einen Katzensprung entfernt.

Wieviele Praktikanten platzieren Sie pro Jahr?

Im letzten Jahr waren es 90 Praktikanten, die meisten von ihnen aus Europa, aber auch einige aus Lateinamerika und Asien.

Was sind die beliebtesten Praktikumsbereiche?

Marketing, Administration, Sales, Soziales und IT sind die Bereiche, die am häufigsten gewählt werden.

Welche „Dos & Don’ts“ gelten bei der Arbeit in einem irischen Unternehmen?

Iren gelten als sehr entspannt und sind das auch, trotzdem: Pünktlichkeit wird von Praktikanten erwartet, und auch, dass sie wirklich motiviert sind. Das ist wirklich wichtig. Gerne gesehen wird auch ein absolvierter Test auf B1 Niveau in Englisch, sofern er vorhanden ist. Verpflichtend bzw. Bedingung ist er aber nicht.

Welches Sprachkurs empfehlen Sie als Vorbereitung auf das Praktikum - den allgemeinsprachlichen Kurs oder den Kurs Englisch für den Beruf?

Das kommt auf den jeweiligen Praktikanten an, auf sein Sprachniveau bei Ankunft hier in Cork und auch auf die Art des Praktikums, das er machen will.

Ein allgemeinsprachlicher Kurs reicht völlig als Vorbereitung auf die alltägliche Kommunikation im Betrieb. Wenn ein Praktikant allerdings schon in einem höheren Semester studiert und Aussicht hat, auch anspruchsvollere Aufgaben zu übernehmen, ist der Kurs "Englisch für den Beruf" durchaus empfehlenswert. Denn in diesem Kurs werden Situationen trainiert wie zum Beispiel die Vorbereitung von Präsentationen, die Teilnahme an Meetings und Conference Calls, das Führen von Verhandlungen, das Schreiben von E-Mails, Briefen, reports und der professionelle Umgang mit Kunden.

Zurück zur Introseite: Praktikum in Irland

Druckversion dieser Seite