Praktikum in Amerika / USA

Fragen? Kommentare?

Ein Auslandspraktikum in Florida

Praktikum in Miami, Florida

Wenn Sie ein Praktikum in Miami machen, ist Vivian Ihre Ansprechpartnerin. Vivian arbeitet seit 2007 an der Sprachschule in Miami, die auch die Praktikumsvermittlung koordiniert. Vivian hat einen BA in Science of Education und ist zertifizierte Prüferin für den mündlichen Teil des TOEFL Tests.

Vivian, du machst vorab ein Telefoninterview mit den Bewerbern - wie können sie sich vorbereiten?

Indem sie sich entspannen und sich einfach auf meine Fragen konzentrieren. Ich möchte mir einfach einen persönlichen Eindruck von ihnen machen. Es hilft mir, den richtigen Praktikumsplatz für sie zu finden, wenn ich von ihnen im Gespräch höre, was ihre Interessen, ihre Hobbies und ihre bisherigen Erfahrungen in Beruf und/oder Studium sind. Und natürlich bekomme ich so auch einen Eindruck davon, wie gut sie sich schon ausdrücken können in Englisch.

In was für Firmen oder Institutionen kannst du Bewerber platzieren?

In Miami gibt es natürlich viele Unternehmen im Bereich hospitality, aber wir haben auch gute Kontakte zu Firmen in den Bereichen entertainment, casting and modeling, environmentalism, film production, advertising, accounting und Jura.

Sind das große oder eher kleinere Unternehmen?

Einige sind große Unternehmen, aber generell ziehen wir es vor, Praktikanten in kleineren Unternehmen zu platzieren. Es ist einfach besser für sie, denn dort kümmert man sich mehr um sie, sie lernen mehr und oft lernen sie ganze Arbeitsabläufe kennen, nicht nur einzelne Abschnitte davon.

Worin unterscheiden sich Miami und New York, wenn es um Praktika geht?

Der Unterschied liegt im wesentlichen in der business culture. Die Arbeitsatmosphäre in New York ist förmlicher und strenger, und vermutlich aufgrund des Klimas ist es hier in Florida etwas entspannter, aber dennoch sehr professionell. Ich rate den Praktikanten zum Beispiel immer, dass sie ihren Supervisor in der Firma nicht zu entspannt ansprechen, sondern zunächst sehr korrekt und förmlich. Erst wenn der oder die Supervisorin signalisiert, dass ein lockerer Umgangston in Ordnung ist, ist er das auch. 

Gibt es einen Dresscode in Miami?

Das hängt natürlich von der jeweiligen Firma ab. Was das Interview bzw. das Bewerbungsgespräch angeht, rate ich Praktikanten grundsätzlich zu business casual attire. Das bedeutet Lederschuhe, gebügelte Hosen oder Rock und ein gebügeltes Hemd bzw. Bluse. Bei Männern ist ein Schlips zwar nicht Pflicht, aber gern gesehen wird er schon, zumindest beim Erstgespräch.

Dem Praktikum geht in Miami grundsätzlich ein 4-wöchiger Englischkurs voraus. Welchen Kurs empfiehlst du?

Als Vorbereitung auf das Praktikum reicht auch ein Standardkurs, der Englisch für die alltägliche Kommunikation trainiert. Aber es kommt immer drauf an, was ein Praktikumsbewerber vorhat. Zum selben Preis kann man bei uns auch einen TOEFL Kurs oder Busines English belegen (mehr zur Sprachschule in Miami, an der die Kurse stattfinden).

Während des Kurses triffst du dich mehrfach mit den zukünftigen Praktikanten. Was passiert bei diesen Treffen?

Beim ersten Treffen optimieren wir die Bewerbungsunterlagen. Bewerbungen in den USA sehen anders aus als in Europa. In den USA benutzen wir das resume format, es ist kürzer und enthält nur die aktuell relevantesten Informationen über die Kandidaten. Dann gibt es weitere Treffen, in denen ich die Bewerbungssituation mit den Kandidaten trainiere. Ich spiele die Personalerin, die sie überzeugen müssen, und wir spielen dieses Spiel so oft, bis ich zufrieden bin.

Kurz vor Praktikumsbeginn gibt es ein vorest letztes Treffen, in dem ich nochmal prüfe, ob die Kandidaten sich ausreichend informiert haben über die Firma, in der sie ihr Praktikum machen. So, dass sie gleich mit einem guten Eindruck einsteigen können.

Druckversion dieser Seite