Kanada: High School staatlich

Fragen? Kommentare?

Erfahrungsberichte High School Kanada

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Vorname:
Caroline
Alter:
18
aus:
Ludwigshafen
war:
2008 für ein Semester in Nanaimo, Victoria Island, Kanada
Schultyp:
Staatliche Schule
Schule:
Dover Bay secondary school

Hier der Bericht von Caroline:

 

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Zielland und Deutschland?

der größte unterschied zwischen meiner schule in deutschland und dover bay ist, dass man hier pro semster nur vier fächer belegen muss/kann.

das bedeutet, dass man jedes fach, das man gewählt hat, jeden tag hat.

es ist sehr anstrengend, aber die lehrer hier sind sehr offen und helfen einem jederzeit, also nicht wirklich ein problem.

sonst ist hier eigentlich fast alles so wie in deutschland.

die leute sind im allgemeinen sehr nett und offen gegenüber uns international students.

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Auslandsaufenthalt denkst?

als erstes denke ich an meine gastfamilie.

ich hatte eine sehr nette gastfamilie, mit denen ich viel spaß hatte.

und zwei gastschwestern mit denen ich mich sehr gut verstanden habe. wir haben sehr viel zusammen unternommen.

die eine gastschwester war auch ein international student, aus brasilien.

und die andere war die tochter meiner gastfamilie.

Was hat dir besonders gut gefallen?

sehr gut hat mir an meinem aufenthalt gefallen, dass ich so viele neue freunde gefunden habe.

am anfang war er schwer freunde zu finden, weil ich noch sehr zurückhaltend war, aber wenn man sich bemüht und offen ist findet man schnell leute, mit denen man sehr viel spaß haben kann.

die menschen hier sind viel offener gegenüber allem, egal wo man hingeht, die leute sind freundlich und helfen einem immer weiter .

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

ein typischer schultag fängt um 8.30 an und endet um 15.00 .

zwischen jeder stunde hat man 10 min pause um zu seinem schrank zu gehen und die unterrichtsmaterialien zu wechseln (jeder hat seinen eigenen schrank, was mir insbesondere sehr gut gefallen hat)

in der großen lunch pause (40 min ) trifft man sich in der cafeteria zum essen.

es gibt eine schuleigene küche, in der das essen wirklich gut ist.

nach der schule fährt man dann mit dem bus nach hause.

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

ich war sehr gerne in meiner gastfamilie .

ich habe in einem großen haus gewohnt und hatte mein eigenes zimmer.

ausser, dass ich meine wäsche selbst waschen musste war eigentlich nichts wirklich anders als zuhause auch .

die familie hat sich sehr bemüht, dass es mir gefällt und das hat es auch .

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

unter der woche nach der schule hatte ich immer viel hausaufgaben, sodass nicht viel zeit blieb um groß etwas zu unternehmen, aber am wochendende gab es immer viel zu tun.

ich habe sehr oft was mit meinen neuen freunden unternommen, wir sind in die mall zum shoppen oder ins kino gegangen .

es gab auch öfters parties auf denen ich viel spaß hatte, da man da dann auch immer neue leute kennenlernen konnte.

wenn es wirklich gar nichts gab, bin ich mit den hunden spazieren gegangen oder hab einfach ferngesehen oder emails an meine freunde in deutschland geschrieben.

 

Hier kannst du dir das Schulprofil ansehen

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Druckversion dieser Seite