Vollstipendium (DFH)

Fragen? Kommentare?

Eva, GLS Stipendiatin im Schuljahr 2012/13

"Warum, glaubst du, hast gerade DU das DFH Vollstipendium gewonnen?" Eine Frage an Eva, links auf dem Foto mit ihrem Gastbruder. Eva ist 16, kommt aus Berlin und war vim Schuljahr 2012/13 an der Kennedy High School in Bloomington, Minnesota.

Eva, wie erklärst du dir selbst deinen Stipendiengewinn?

Ich hab mich selbst oft gefragt, warum gerade ich das Stipendium gewonnen habe. Ich glaube, es war eins der Dinge, in die ich mich einfach sehr  reingehangen habe, also dass ich versucht habe alles zu geben und alles so perfekt wie möglich zu machen.

Der Gedanke, ich kann das eh nicht gewinnen, denn es versuchen so viele ein Stipendium zu gewinnen, kann einen sehr abbringen, darum habe ich versucht, es mir immer gut zu reden und gedacht "warum denn nicht ich!?"
Glücklicherweise haben die Voraussetzungen gestimmt, also das meine Schulnoten gut sind, ich Freizeitaktivitäten mache usw.

Ich glaube, was in den folgenden Runden wirklich zählt ist, dass ich es wirklich über Alles wollte und viel dafür gemacht habe. Im Nachhinein kommt mir die Zeit sehr kurz vor, vom Moment als ich mich Online angemeldet habe zum Moment in dem ich den Brief geöffnet habe in dem stand, dass ich die Stipendiaten bin, aber ich weiß, dass ich in dieser Zeit an nichts anderes denken konnte und gebetet habe das ich es gewinne. Wahrscheinlich hat etwas an mir einfach gut gepasst;-))

Welche Eigenschaften sollte man deiner Meinung nach mitbringen, um einen erfolgreichen Aufenthalt im Ausland zu erleben?

Ich glaube als Austauschschüler ist es am wichtigsten, dass man es aus ganzen Herzen will, und nicht weil die Eltern es für eine gute Idee halten oder es gut wäre zum Englisch lernen. Man sollte offen für alles Neue sein, anpassungsfähig, aber auch sein eigenes Land gut repräsentieren können.

Man sollte nicht zu hohe Anforderungen haben, weil man jede Familie bekommen kann und jede ist anders. Manche sind vielleicht ärmer als deine eigene Familie, oder haben Haustiere die du nicht magst.

Natürlich solltest du deine eigene Persönlichkeit in deine Umgebung und Familie einbringen, aber auch akzeptieren das andere Menschen anders sind, andere Kulturen haben und aufgewachsen sind und darum höfflich bleiben wenn einem etwas nicht gefällt. Am besten ist es wenn man sich vorher sehr gut informiert, um festzustellen, ob das wirklich das richtige für einen selbst ist und Selbstständigkeit ist auch wichtig, denn ich glaube wenn man es gewöhnt ist das die Eltern alles für einen machen würde es sehr schwer werden ohne sie auszukommen. Die Sprache zu verstehen wäre natürlich auch noch ganz gut.

Was würdest du anderen als Tipps mitgeben, die auch einen High School Aufenthalt im Ausland planen?

Ich rate anderen Austauschschülern jede neue Erfahrung und Herausforderung zu machen, denn das Jahr vergeht viel zu schnell und man ist nur einmal dort.  Man sollte einfach in sein Abenteuer reinspringen und nicht traurig sein über das was man hinter sich gelassen hat, denn das bekommt man sowieso alles wieder.

Trotzdem würde ich nicht zu hohe Erwartungen haben, wie schon gesagt denn jedes Jahr ist anders! Ich glaube es ist wichtig richtige Freunde zu finden, denn diese bleiben einem auch später noch erhalten, Sportmannschaften sind gute Möglichkeiten Freunde zu gewinnen, oder Schulclubs und Clubs, die dieselben Interessen teilen.

Ich versuche immer mir bewusst zu bleiben, dass ich mein Heimatsland repräsentiere, aber auch versuche mich anzupassen und vieles neues zu probieren.

Hier findet ihr Informationen zu den Schüleraustausch Stipendien von GLS und hier über das High School Programm in den USA.

Druckversion dieser Seite