Staatliche Schulen

Fragen? Kommentare?

Neuseeland: Erfahrungsberichte

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Vorname:
Malte
Alter:
17
aus:
Stadland
war:
2007 für ein Schuljahr in Timaru, Südinsel, Neuseeland
Schultyp:
Staatliche Schule mit Wahl
Schule:
Roncalli College
Kontakt:
malte-rebentisch@web.de

Hier der Bericht von Malte:

Hallo GLS!

Sorry, das ich erst jetzt schreibe, aber ich bin wirklich sehr zufrieden hier in Timaru, weswegen ich wahrscheinlich erst jetzt schreibe.

Die Schule ist die beste, die ich bisher gesehen habe, das heißt die Lehrer und Schüler sind alle supernett und hilfsbereit und neben den normalen Fächern wie Mathe und Englisch habe ich hier noch einen Outdoor Education Kurs belegt. Mit diesem Kurs ist man sechsmal im Jahr unterwegs, mal zum Kayakfahren im Abel-Tasman Nationalpark (mit Delfinen und Pinguinen und Robben) oder Mountainbiking oder Skiwandern usw… so habe ich die Gelegenheit, ein paar entlegene Flecken Neuseelands zu erkunden. Außerdem ist dieser Kurs gut, um Leute kennen zu lernen.

Die Schule ist zwar klein, aber das ist eigentlich nur von Vorteil, weil man sich überall kennt, auch zwischen den Jahrgängen. Ich konnte zwischen wirklich vielen verschiedenen Fächern wählen, auch die Sache mit Französisch hat nach einigen Tagen geklappt. Alle Lehrer, die ich bisher kennen gelernt habe, sind nett, vor allem weil sie gegenüber den Schülern nicht so streng sind wie meine Lehrer in Deutschland, also zum Beispiel sind zwei meiner Lehrer erst 25 und deswegen ist der Unterricht irgendwie lockerer, aber das ist schwer zu beschreiben, wie man sieht.

Die Gastfamilie ist auch nett und hilft mir wo sie kann. Außerdem haben wir schon jetzt verschiedene Sachen unternommen. Wir waren beim car racing, in Wellington, Dunedin, Blenheim, beim Mt. Cook und haben uns einige der Drehorte des ‚Herrn der Ringe’ angesehen, usw…

Auch mit meinem Gastbruder aus Thailand verstehe ich mich gut, er war schon ein Jahr in Neuseeland, also konnte er mir schon einiges erzählen. Das meiste kriegt man aber natürlich von den Kiwis selbst mit, ich habe vor allem festgestellt das die Schüler in meinem Alter im Großen und Ganzen nicht viel anders sind als wir in Deutschland, d. h. unser Musikgeschmack, unsere Klamotten, Parties usw… Außerdem wollten alle etwas über Deutschland und Europa wissen, z.B. wie man in Europa mit dem Auto in andere Länder fahren kann.

Timaru ist, was ich mitbekommen habe, voller Jugendlicher, also allein in dieser Stadt gibt es 5 Secondary Schools und 15 Primary Schools. Zwischen den Schulen gibt es immer wieder Sportwettbewerbe, an denen ich auch schon teilgenommen habe, oder andere Veranstaltungen. Das Beste an unser Schule ist wahrscheinlich das ‚housegroup system’. Als ich das erste mal danach fragte, bekam ich die Antwort, ich soll mir das einfach wie bei Harry Potter vorstellen, und so war es dann auch.

Die Stadt ist schön und übersichtlich, das heißt das ich mir den Weg zur Schule zum Beispiel schon nach einem Tag merken konnte (gut für mich) und außerdem gibt es hier so viele Sportmöglichkeiten, daß ich mich gar nicht entscheiden konnte, was ich zuerst mache. Der Strand ist gerade mal 100m von der Stadtmitte entfernt, also kann man nach der Schule auch mal eben dahin fahren.

Hier kannst du dir das Schulprofil ansehen

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Druckversion dieser Seite