Brasilien: Privatschulen

Fragen? Kommentare?

Austauschjahr Brasilien: Gastfamilien

Arm & Reich - in Brasilien sind die Dimensionen völlig andere als in Deutschland - Reiche sind i.d.R. dramatisch reich, Arme dramatisch arm. Als Austauschschüler an einer brasilianischen Privatschule wirst du eher auf der sunny side leben, aber du wirst auch sehen, was Armut bedeuten kann.

"Also die meisten Familien hier haben Haushaltshilfen"

... schreibt Dajana in ihrem Erfahrungsbericht über ihr Austauschjahr in Brasilien: "Und die meisten Kinder in den Familien müssen wenig bis gar nichts tun. Meine Familie z.B. hat 2x die Woche eine Frau die kocht und putzt, jeden 2. Tag einen Gärtner der kommt und den Pool reinigt und sich um das Grundstück kümmert und jeden Mittwoch eine andere Haushaltshilfe die kocht, putzt und die Wäsche macht. Das einzige was ich praktisch als Aufgabe hier habe ist an den Tagen, an denen keine Haushaltshilfe da ist, mein Geschirr abzuspülen ;) Wobei man natürlich trotzdem immer nachfragen sollte ob man nicht doch irgendwo was helfen kann. Das ist für mich so der größte Unterschied zu zuhause." Mehr von Dajana.

Wer die Gastfamilien sind:

Oft sind es Familien, deren Sohn/Tochter selbst ein High School Programm im Ausland macht: Viele brasilianische Schüler kommen z.B. zu einem Schulbesuch nach Deutschland - u.a. mit GLS (GLS Schüleraustausch für Brasilianer).

Oft sind es also diese Familien, die sich indirekt für die Gastfreundschaft revanchieren, die ihrem Kind in einem anderen Land zuteil geworden ist oder noch werden soll, und die daher gern jemanden bei sich aufnehmen.

"Aussicht aus meinem Haus"

Ein Foto, das ein Austauschschüler im Haus seiner Gastfamilie in Belo Horizonte gemacht hat - du findest es wie auch weitere Fotos in der GLS High School Community

Druckversion dieser Seite