Staatliche Schulen in Irland

Fragen? Kommentare?

High School Irland Erfahrungsberichte

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Vorname:
Anna
Alter:
15
aus:
Berlin
war:
2007 für ein Trimester in Dublin, Irland
Schultyp:
Staatliche Schule mit Wahl
Schule:
Portmarnock Community School

Hier der Bericht von Anna:

Vier gigantische Monate in „Grünland“

In meinen vier Monaten in Irland (Portmarnock High School / Transition Year) habe ich viel über mich und meine Umgebung gelernt.

Nach meiner Eingewöhnungsphase, die circa zwei Monate dauerte, kam Routine in mein Leben. Ich habe mich daran gewöhnt, jeden Tag um 7:45 Uhr aufzustehen, meine Schuluniform anzuziehen und mich auf den Weg zur Schule zu machen. Dort hatte ich täglich zehn Unterrichtsstunden. (Außer am Mittwoch, da hatten wir nur sechs Stunden). Es gab verschiedenste Fächer zwischen denen man wählen konnte. Ich habe zum Beispiel Wood Working oder Technical Drawing gewählt, da ich in Deutschland nie die Chance haben werde, mehr über solche Themengebiete zu lernen. Zur Mittagszeit hatten wir eine Stunde Pause. In dieser Zeit bin ich nach Hause gegangen um etwas Warmes zu essen. Man hatte jedoch auch die Möglichkeit, in die Schulcafeteria zu gehen.

In der Schule konnte ich dem Unterricht gut folgen. Meine Mitschüler waren alle sehr freundlich und haben mich herzlich in die Klassengemeinschaft aufgenommen. Für mich war es anfänglich schwer, richtige Freundschaften mit Iren zu knüpfen, habe aber dennoch irische Freunde kennen gelernt. Es war viel einfacher, sich mit anderen Austauschschülern anzufreunden. Ich kann nur jedem Austauschschüler empfehlen, sich nach der Schule sportlich zu betätigen. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit, neue Freunde kennen zu lernen. (Am besten einen Teamsport). Ebenfalls sollte man immer aufgeschlossen und interessiert an anderen Leuten sein!

Am Anfang meines Auslandaufenthaltes hatte ich einige Schwierigkeiten mit meiner Gastfamilie. Ich hatte einfach ein anderes Bild von der Rolle einer Gastfamilie: Ich dachte, dass sie mehr in der Freizeit mit mir unternehmen und mir helfen würden, mich in meine Umgebung zu integrieren. Aber das war kaum der Fall. Im Nachhinein war dies jedoch gut, da ich somit gezwungen war, viel selbständiger zu werden. Auch der Kontakt mit GLS und der irischen Partnerorganisation HIS hat mir geholfen, mich in meine neue Umgebung zu Recht zu finden.

In meinen letzten zwei Monaten habe ich jede Minute genossen. Ich habe mich täglich mit Freunden getroffen, bin nach Dublin gefahren oder habe einfach nur Filme gesehen. Mit meinen Freundinnen habe ich mehrtägige Ausflüge nach Galway (Wesküste) und Belfast (Nord-Irland) unternommen. Dass die Gastfamilie nicht meinen Vorstellungen entsprach, war im Ende gar nicht mehr so wichtig, da ich mich immer besser allein zu Recht fand.

Zusammenfassend kann ich feststellen, dass der Irlandaufenthalt die bisher schönste und lernreichste Zeit in meinem Leben war. Insbesondere habe ich mein sehr Englisch verbessert, viele neue Freundschaften geknüpft und meinen kulturellen Horizont erweitert. Im Weiteren bin ich viel selbständiger und selbstbewusster geworden.

Liebe Grüße, Anna

Hier kannst du dir das Schulprofil ansehen

Alle Erfahrungsberichte ansehen

Druckversion dieser Seite