High School Tansania

Fragen? Kommentare?

Frederik in Tansania

Frederik besucht die International School in Moshi für 3 Monate - auf dem Foto siehst du ihn auf dem Campus der Schule mit seinem Patenkind Innocence.  Maja, die Tansania-Expertin bei GLS, hat ihn gefragt, wie es ihm so geht in Tansania:




Maja: Wie ist das Leben als Internatsschüler, wie läuft dein Alltag ab und was machst du so an den Wochenenden?

Frederik: Also es ist eigentlich sehr schwer zu beschreiben, wie es hier so ist, und ich glaube auch, dass jeder das anders sieht, weil der Eindruck auch sehr von den Freunden die man hier hat abhängt . Aber Freunde kann man hier echt viele finden, wenn man die wichtigste Regel nicht bricht: NICHT PETZEN !!!!!

Petzen wird hier echt gar nicht gerne gesehen, aber wenn man sich an die Regel hält kann man hier echt viele Freunde haben. Auch kann man hier echt viel Spaß haben, weil man viel nach der Schule machen kann, wie zum Beispiel Pool spielen, Fußball spielen, schwimmen gehen, ins IT lab gehen oder einfach nur mit seinen Freunden im Haus chillen und nen Film gucken. Das Chillen wird hier aber echt groß geschrieben, man macht hier einfach alles gechilled, das Gehen, das Lernen, das Essen und alles andere auch.

Mit dem Essen sollte man nicht sehr wählerisch sein, weil an den meisten Tagen gibt es Hühnchen und Reis, aber dafür ist das Frühstück eigentlich immer sehr gut, es gibt zu Beispiel Pfannekuchen, Omlett, Bacon und es gibt jeden morgen Müsli und Toast. Eine Sache, die mir leider gar nicht gefallen hat, ist, dass es in diesen 3 Monaten, wo ich hier bin, so gut wie keine Möglichkeit gibt, etwas anderes von Tansania zu sehen als den campus, es gibt zwar jeden Freitag einen 2 stündigen town trip nach Moshi, da kann man zwar etwas von Tansania sehen, aber leider keine Tiere und nichts wirkliches von der Kultur.

Tiere kann man aber trotzdem ein paar sehen, wie zu Beispiel Kakerlaken, Spinnen, Schlangen und Geckos und man kann sogar auf dem campus Affen sehen, das ist sehr schön, weil man ihnen richtig zu gucken kann.

Maja: Welche Tipps gibst du anderen Interessenten, die an die ISM gehen möchten?

Frederik: Für Leute, die sich überlegen hier hin zu gehen, habe ich als Tipp: sei keine Petze, habe keine Angst, davor dass dein Englisch vielleicht zu schlecht ist, habe keine Problem mit einer starken Gemeinschaft (fast 247 Schüler). Eine starke community gibt es hier aber wirklich, speziell nach der study hall (der Hausaufgabenzeit ) ist eigentlich immer indoor Fußball spielen und da sieht man wirklich guten afrikanischen Fußball und eine echt starke Gemeinschaft, da werden Feinde zu besten Teamspielern. Eine gute Gemeinschaft gibt es nicht nur im Haus, auch mit anderen Leuten, die nicht in deinem Haus sind, da hier eigentlich jeder jeden kennt, weil es hier nur ca 250 Schüler gibt .

Druckversion dieser Seite