Kommentar

Fragen?

Erfahrungsberichte Argentinien

Vorname:
Christine
Alter:
17
aus:
Bamberg
war:
2016 für ein Schuljahr in Casilda, Argentinien
Schultyp:
Staatliche Schule
Kontakt:
chrissi.kraemer@yahoo.com

Hier der Bericht von Christine:

 

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Gastland und Heimatland?

1. Natürlich das Essen. Esskulturen sind unterschiedlich und das ist natürlich auch in Argentinien der Fall. Aber man gewöhnt sich sehr schnell daran.

2. Ein weiterer großer Unterschied war die Mentalität der Argentinier. Allerdings wusste ich das vorher natürlich schon und konnte mich dementsprechend ein wenig darauf einstellen.

3. Auch die Bildung ist grundlegend anders, als in Deutschland. Es gibt beispielsweise keine Unterteilung in verschiedene Schultypen, wie in Deutschland. D.h. prinzipiell besucht jeder die gleiche weiterführende Schule.

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Schulaufenthalt in Argentinien denkst?

An jede Menge Spaß und wunderbare Erfahrungen.

Was hat dir besonders gut gefallen?

Am besten fand ich, dass man während des Auslandsaufenthalts die Kultur wirklich kennenlernen konnte und allgemein so viel gelernt hat. Nicht nur die Sprache, sondern auch sehr viel für sein späteres Leben. Man lernt selbstständiger zu sein. Das fand ich eine tolle Erfahrung

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

Grundsätzlich unterscheidet sich ein Schultag nicht viel von einem Schultag in Deutschland. Man hat verschiedene Fächer. Ich ging am Vormittag in den Unterricht, aber es ist auch manchmal möglich nachmittags zu gehen. Ich hatte also von7:30 Uhr- 12:30 Uhr täglich Schule und manchmal nachmittags Sport. Das mit dem Klassenkameraden kennenlernen gab sich eigentlich von selbst, denn jeder wollte wissen, wer ich bin und wo ich herkomme. Da hat allein meine Anwesenheit ausgereicht ;-)

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Ich lebte in einer Gastfamilie. Anders ist da natürlich, dass andere Regeln vorherrschen. Regeln, die wir hier in Deutschland vielleicht komisch finden oder zunächst nicht nachvollziehen können - dennoch muss man sich daran halten, schließlich lebt man in der Gastfamilie und ist ein weiteres Familienmitglied. Jeder muss sich an die gleichen Regeln halten. Aber das ist ja kein Problem!

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

Neben der Schule ging ich mehrmals wöchtenlich zum Kampfsporttraining, spielte Klavier und traf mich annähernd täglich mit Freunden. Langweilig wurde mir also nie.