Kommentar

Fragen?

Sprachreisen: Erfahrungsberichte

Hier finden Sie alle Erfahrungsberichten zu GLS Sprachreisen, zu Schülersprachreisen ebenso wie zu Sprachreisen für Erwachsene. Sie können unten filtern nach Programm und auch nach Land. 

Name:
Elisa
Alter:
20
Aus:
Chemnitz
Wo:
St. Julians (Club), Malta
Wann:
2017
GLS-Programm:
Sprachreisen für Schüler

Hier der Bericht von Elisa:

 

Woran denkst du als erstes, wenn du an deine Sprachreise denkst?

Sommer, Freunde, Partys, einfach nur eine geile Zeit. ;)

Wie war der Kursort? Die Sprachschule?

Ich war in St. Julians auf Malta. St. Julians liegt sehr zentral am Geschehen. Das heißt alle Zielorte sind super schnell erreichbar, außer man steht im Stau (was sich im Sommer häuft).

Was ich gut fand war, das die Sprachschule an sich nicht direkt in St. Julians lag sondern in Pembroke. Somit ist man nicht immer im Geschehen, sondern kann sich auch mal raus nehmen.

Die Sprachschule war sehr familiär. Man hat sich hab der ersten Sekunde wohl gefühlt. Das liegt vor allem an den erstklassigen Teamern ;). Sie sind alle super freundlichen, helfen dir zu jeder Zeit und machen (fast) allen Spaß mit.

War es leicht, andere kennen zu lernen? Und aus welchen Ländern kamen die anderen Kursteilnehmer?

Ja es war leicht andere Kursteilnehmer kennen zu lernen. Da man am vom Flughafen in kleinen Gruppen zur Sprachschule transportiert wird, kommt man recht schnell ins Gespräch(z.B. Name, Alter, Herkunft, usw.). Weiterhin sind alle neu und suchen nach neuen Freunden, man muss sich nur trauen ;).

Die anderen Schüler kamen größtenteils aus Italien und Spanien. Aber auch Deutschland, Polen, Tschechien, Frankreich, Niederlande, Portugal, Slowenien, Russland, Ukraine, Japan, Peru und Brasilien waren vertreten. Also ein richtig bunter Haufen!

Was habt ihr nach dem Kurs unternommen?

Als erstes sind wir (meistens) in den Pool gesprungen ;). Danach haben wir am Aktivitäten-Programm teilgenommen, z.b. Filmnacht, Karaoke, Blue Lagoon, Fußball, Bowling und viel mehr.

Die Auswahl an Möglichkeiten ist riesig. Manchmal haben wir auch an nichts teilgenommen und saßen einfach nur am Pool oder sind zum Strand gelaufen. Es ist alles nicht so weit auseinander.

Wo und wie hast du gewohnt?

Gewohnt habe ich einer Gastfamilie in Medina, das ist ca. 20min zu Fuß vom Sprachcaffe entfernt. Unsere Ansprechperson war die Gastmutter. Sie lebte mit ihrem Mann und den zwei erwachsenen Söhnen in einer Villa. Es war wirklich ein riesen Haus, was auch gut war so hatten alle Gastkinder Platz. Zu spitzen Zeiten waren wir bis zu 12 Gastkinder und alle aus anderen Ländern (Deutschland, Schweiz, Frankreich, Polen, Tschechien, Spanien, Türkei, Brasilien, Ecuador). Das war einfach nur spitze.

Gewohnt habe ich in einem 3-Mann-Zimmer. Jeder hatte ein einzelnstehendes Bett mit Nachtisch + Lampe und einen Schrank. Zusammen mit 4 anderen, hatten wir ein Bad. Im Flur stand ein Kühlschrank den wir benutzen durften. Wenn wir dreckige Wäsche hatten, dann wurde diese gewaschen.

Ich persönlich kann an meiner Gastfamilie gar nichts aussetzen. Es war einfach nur eine schöne Zeit.

Was war anders im Kurs, verglichen mit dem Fremdsprachenunterricht an deiner Heimatschule?

Also als erstes fällt in der Klasse auf, das alle in etwa dasselbe Sprachniveau haben. Die Aufgaben sind an das Niveau angepasst und somit kommt man schneller zum Sprechen, wenn man merkt dass man die Aufgabenstellung schon verstanden hat. Zusätzlich ist der Unterricht lockerer gestaltet z.b. mit Spielen, Songs. Gut fand ich, wenn man mal ein Wort nicht verstanden, dann wird es einem einfacher oder umschrieben erklärt und das alles auf Englisch. Zuhause wird einem einfach nur die deutsche Übersetzung vorgesetzt.