Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Milena
Alter:
20
aus:
Brescia
Hintergrund:
Abitur
Praktikum:
4
Im Ausland:
2013
Praktikumsort:
Buenos Aires, Argentinien
Unternehmen:
Pampa Grande Producciones
Branche:
Event Management
Kontakt:
maffei.milena@gmail.com

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Milena:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

GEO - Global Events Organization (12.01.09 - 14.02.09)

Pampa Grande Producciones (15.02.09 - 05.05.09)

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

In der ersten Firma handelte es von einer Ganztagsbeschäftigung an der Rezeption. Das war wiederum Grund zum Wechsel, da an so einer Stelle hätte ich sehr wenig von der Arbeitsweise meiner "Kollegen" erfahren können.

In der zweiten Firma arbeitete ich von ungefähr halb 10 bis 16 Uhr.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

In der ersten Firma beschränkten sich meine Aufgaben auf den Empfang der Anrufe, die dann an die Kollegen weiterzuleiten waren.

Im zweiten Unternehmen war ich als Assistentin tätig, normalerweise erledigte ich sogenannte "Back Office" Aufgaben, d.h. Verfassung von Excel Dokumente, Eintragung von Kundendateien in Access ähnliche Programme, usw.

Gegen 13h gab es dann immer eine einstündige Mittagspause (mal mehr, mal weniger), wir alle haben uns dann was zum Essen gekauft und zusammen gegessen.

An manchen Tage konnte ich auch an einer Veranstaltung teilnehmen, u.a. in einer Finca in der Pampa mit Outdoor Aktivitäten.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Da ich Italienerin bin waren alle immer sehr an meine genaue Herkunft interessiert: in Argentinien hat bekannterweise die Mehrheit der Bevölkerung italienische oder spanische Wurzeln.

Sie fühlten sich also sozusagen wie mit einer kleinen Cousine und vom ersten Tag an sind alle super nett und sehr freundlich gewesen und mich warmherzig mit ins "team" aufgenommen.

Die jüngeren (also um die 25) haben manchmal auf sehr lateinamerikanische Art ein wenig "geflirtet" , doch nie lästig oder ernst gemeint.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Wenn intensiv durchgeführt, sind Sprachkurse sehr vorteilhaft, ich kann jedoch nicht aus eigener Erfahrung sprechen, da ich in diesem Fall keinen Sprachkurs gebucht habe.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Argentinier gehen schon viel lockerer mit den Arbeitszeiten um als die Mitteleuropäer, kommen oft später ins Büro oder verlängen die Mittagspause, was jedoch nicht mit einer trägen Haltung zu verwechseln ist, da sie oft dann länger im Büro bleiben.

Der Umgang mit den Kollegen ist auch normalerweise sehr locker; es kann zuweilen einem schon den Eindruck einer Klasse Großkinder erwecken...

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich werde versuchen, meine Erfahrungen in Argentinien in idealerweise künstlicheren Bereichen nutzen zu können.