Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Jürgen
Alter:
26
aus:
Oerlenbach
Hintergrund:
Absolvent. Momentan arbeitssuchend
Praktikum:
3 Monate
Im Ausland:
2016
Praktikumsort:
Buenos Aires, Argentinien
Branche:
Marktforschung
Kontakt:
kuhnjuergen89argentinien@gmail.com

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Jürgen:

Was macht/produziert Ihr Gastunternehmen in Buenos Aires?

Das Unternehmen ist eine Stiftung, die in der Wirtschaftsforschung angesiedelt ist. Die Mitarbeiter forschen dort in den verschiedensten Themengebieten, schreiben ihre Veröffentlichungen und erstellen Präsentationen. Meine Forschungsarbeit war über den Handel zwischen Südamerika und China.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet in Argentinien?

Die Arbeitszeiten waren seeeeeeehr flexibel ;) Zwischen fünf und acht Stunden war alles dabei.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Meistens begann ich meine Arbeit um 10 Uhr vormittags. Diesen späten Arbeitsbeginn war der Umstand geschuldet, dass die meisten Mitarbeiter auch an der Uni in Buenos Aires (der UBA) arbeiten und daher erst später ins Büro kommen konnten. Mein Projekt war völliges Neuland und daher gab es dankbarer Weise keine genauen Arbeitsanweisungen. Daher musste ich mich erst in einigen wissenschaftlichen Artikeln einlesen, um mir einen groben Überblick zu verschaffen. Danach durfte ich selbstständig recherchieren (Datenbanken durchforsten, Statistiken und Grafiken erstellen) und alles zu Papier bringen. Natürlich alles unter der Einhaltung wissenschaftlicher Standards. Folglich war ein großer Teil meiner Arbeitszeit auch die Suche nach geeigneter Literatur, um meine Vermutungen zu untermauern.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Trotz des gewonnen WM-Finales 2014 wurde ich sehr freundlich aufgenommen und meine Anwesenheit wurde geschätzt. Stets wurde mir Hilfe von allen Seiten angeboten, falls ich welche benötigt hätte. Sie waren sehr an der deutschen Kultur und Lebensweise interessiert. Teilweise wussten sie mehr über Deutschland und Europa als ich...

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Einen Sprachkurs habe ich nicht belegt.

Sind Ihnen in Ihrem argentinischen Arbeitsalltag Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Es wurde jeder auf der Arbeit gedutzt, also auch der Chef. Was am Anfang sehr ungewohnt war, schuf letztendlich ein sehr harmonisches und entspanntes Arbeitsleben. Einen Dresscode gab es keinen. Das hängt aber von Firma zu Firma ab.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Auf jeden Fall konnte ich für mich relevante Berufs- und weitere Lebenserfahrungen sammeln, die mich mit Sicherheit weiter bringen werden.