Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Sebastian
Alter:
19
aus:
Hameln
Hintergrund:
Realschule, Mittlere Reife
Sprachkurs:
9 Wochen
Praktikum:
12 Wochen
Im Ausland:
2014
Praktikumsort:
Sydney, Australien
Unternehmen:
Cancer Council
Branche:
Banken, Finanzen

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Sebastian:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich absolvieren mein Praktikum in der Firma Cancer Council.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Ich arbeite von morgens 9 bis abens um 5, zwischendurch ist eine Stunde Mittagspause.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ich fange morgens an...erstma ne besprechung mit meinem Chef small-talk über dies und das, dann die Bankdaten in einer Tabelle Aktualisiert, das heißt Kontostände überarbeiten und Statements downloaden. Danach fangen die normalen Sachen an was anliegt, BUchhaltung Recherchen und Events, wie Spezielle Tage vorbereiten.

Die Tage gehen immer so schnell rum, das man hinterher immer denkt, wieder nich das geschafft was man machen wollte.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Der umgang mit mir war überall gleich...nett, aufgeschlossen udn sehr komonikative. Alles Mitarbeiter, sowie alle Australier sind sehr aufgeschlossen gegenüber anderen. Ich habe bis jetzt keinen negativen Erfahrungen gemacht.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Der war für mich extrem wichtig. Ich war vorher bei der Bundeswehr, und habe somit kein Englisch gesprochen. Um in die Sprache wieder reinzukommen ist das genau richtig. Außerdem lernt man dort viele leute kennen knüft kontakte und hat somit auch gleich bekannte mit den man zusammen weggehen kann, oder was unternehmen kann. Ich würde den Kurs jedem empfehlen zu machen, wenn man so wie ich mit schwächen nach Australien fährt.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Alles in allem ist das Arbeit hier viel lockerer und entspannter, es macht mehr spaß zu arbeiten. Dresscode ist der gleich wie in Deutschland, man sollte immer gepflegt sein. Der Umgang mit dem Vorgesetzten ist logischerweise respektvoll, aber auch locker.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Kann ich jetzt noch nicht sagen...hab erst drei Wochen absolviert, aber einige Punkte in sachen Komunikation gefallen mir hier gut. JEder spricht viel mit jedem über die Arbeit, es wird sich ausgetauscht.

Wie ich arbeite, z.B viel mit dem Computer werde ich in Deutschland weiter nutzen.