Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Anja
Alter:
21
aus:
Tettnang
Hintergrund:
Studentin
Praktikum:
1 Monat
Im Ausland:
2016
Praktikumsort:
Sydney, Australien
Unternehmen:
Addison Road Community Centre
Branche:
Kunst, Kultur

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Anja:

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite im Addison Road Community Centre. Das Centre engagiert sich für benachteiligte Personen, organisiert gemeinnützige Events und feiert dieses Jahr sein 100 jähriges Bestehen. Das Community Centre setzt sich zusammen aus verschiedenen Einrichtungen, wie z.B. einer Kinderbetreuung und einem Radiosender. Ich habe dort in der Verwaltung gearbeitet.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

7 Stunden.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ein typischer Arbeitstag beginnt um 9 Uhr. Ich helfe z.B. bei der Erstellung von Datenbanken, kontaktiere Klienten oder helfe bei der Organisation von Events. Nach der Mittagspause, die ich mir frei einteilen darf, finden teilweise Meetings statt. Um 4 Uhr Nachmittags mache ich mich dann auf den Weg nach Hause.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Der Umgang mit mir als Praktikantin war sehr herzlich. Ich hatte sehr freundliche, nette und hilfsbereite Kollegen und da wir nur zu fünft waren, entstand schnell eine freundschaftliche Atmosphäre. Auch nach meiner Zeit in Australien haben wir noch regelmäßig Kontakt.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Ich habe keinen Sprachkurs besucht.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Unterschiede zur Arbeitswelt in Deutschland sind mir vor allem bei der entspannten Arbeitsatmosphäre aufgefallen. Bei anderen Praktika in Deutschland erinnere ich mich an eine angespannte und weniger herzliche Atmosphäre, bei der das Hauptaugenmerk auf Pünktlichkeit und Schnelligkeit, jedoch weniger auf Eigenständigkeit gerichtet war.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Die Erfahrungen als Praktikantin im Ausland kann ich in vielseitiger Weise nutzen. Zu Wissen, dass man es geschafft hat sich in eine fremde Arbeitswelt zu integrieren und sich an die dortigen Umstände anzupassen fühlt sich gut an und stärkt das Selbstbewusstsein, um auch mit schwierigen Situationen gut umgehen zu können. Außerdem erleichtert es den Umgang mit neuen, unbekannten Situationen und ermutigt einen Blick über den Tellerrand zu wagen.