Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Jana
Alter:
27
aus:
Hannover
Hintergrund:
Mediengestalterin (Ausbildung) Technische Redaktion (Studium)
Praktikum:
3 Monate
Im Ausland:
2018
Praktikumsort:
Cork / Ballincollig, Irland
Branche:
Grafik & Design

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Jana:

 

Was macht/produziert Ihr Gastunternehmen in Irland?

Das Unternehmen, in dem ich mein Praktikum absolviere, ist eine Medienproduktionsfirma. Es werden dort sämtliche Designs sowie Designvorlagen erstellt und publiziert. Darunter fallen sowohl Print- als auch Webvorlagen, Animationen und Videos.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Meine tägliche Arbeitszeit beträgt 7,75 Stunden. Die Öffnungszeiten der Firma sind von 08:00 Uhr bis 16:30 Uhr und in dieser Zeit sind 45 Minuten Pause einzuplanen.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag als Praktikanten in Irland.

Nachdem ich Cork City mit dem Bus verlassen habe und in Ballincollig ausgestiegen bin, erreiche ich das Unternehmen fußläufig in etwa 5-10 Minuten. Zu Beginn begebe ich mich an meinen Schreibtisch in einem Großraumbüro und dann geht es auch schon los. Je nach anfallenden Aufgaben arbeite ich meinem Tutor zu. Zum Beispiel erstelle ich Designvorlagen, lese vorhandene Designvorlagen Korrektur oder übernehme organisatorische Vorgänge, was beispielsweise das Publizieren der Designvorlagen betrifft. Am Vormittag mache ich eine 15-minütige Pause, Mittags dann eine halbe Stunde. Um ca. 16:30 Uhr mache ich mich wieder auf den Heimweg.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Da ich mich noch im Praktikum befinde, kann ich dies nur vom aktuellen Standpunkt aus bewerten. Bisher waren sowohl alle Vorgesetzten_innen als auch alle Kollegen_innen sehr nett zu mir. Ich fühle mich nicht als typische Praktikantin, sondern werde als Teil des Ganzen betrachtet und auch dementsprechend behandelt. Ich bekomme vollwertige Aufgaben und wurde vom ersten Tag an gut eingearbeitet. Mein Tutor nimmt sich, wenn möglich, immer genug Zeit für mich.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Keine Angabe, da ich keinen Sprachkurs besuche.

Sind Ihnen in Ihrem irischen Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Mir ist als erstes aufgefallen, dass um 16:30 Uhr tatsächlich Feierabend ist und alle pünktlich gehen. Richtige Überstunden scheinen hier wenige (oder in dem Unternehmen) zu machen. Pünktlich und engagiert sind hier dennoch alle. Es wird durchgehend (außer in den Pausen) gearbeitet.

Die Tür des Chefs steht quasi immer offen, außer er führt Gespräche mit Angestellten, die nicht jeder Außenstehende mitbekommen soll.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Die Einstellung der Iren in Bezug auf die Arbeit gefällt mir sehr. Hier scheint Arbeit lediglich ein Mittel zum Leben zu sein und nicht der Lebensmittelpunkt. Diese Einstellung würde ich gerne mit nach Deutschland nehmen.