Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Anna
Alter:
21
aus:
Obersinn
Hintergrund:
Studentin
Sprachkurs:
3 Wochen
Praktikum:
2 Monate
Im Ausland:
2013
Praktikumsort:
Quito, Ecuador
Unternehmen:
Centro de Derechos Humanos
Branche:
Jura

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Anna:

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Centro de Derechos Humanos an der PUCE Quito.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

7 (davon eine Stunde Pause)

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Da das Centro hauptsaechlich von Jurastudenten betrieben wird, war ich die einzige die waehrend der gesamten Oeffnungszeit da war. Um 10 Uhr hab ich das Centro geoeffnet. Die meisten Studenten sind dann innerhalb der naechsten halben Stunde eingetroffen. Ich habe so lange das Centro aufgeraeumt und einige Akten fuer den Tag vorbereitet. Waehrend der Hauptzeit, als die Studierenden die Klienten empfangen haben, habe ich im Internet recherchiert fuer die jeweiligen Themen unserer "Cartelera" und diese praesentierfertig vorbereitet (drucken, schneiden, kleben etc.). Am Nachmittag hat mir Pablo, unser studentischer Chef die Faelle des Tages/der Woche geschildert. Nachmittags gab es meistens eine Reunion mit allen Studierenden um den weiteren Verlauf der Faelle zu planen.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Sehr angenehm und freundlich, da ich ja mit gleichaltrigen zusammen gearbeitet habe.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Sehr gut. Ich weiss nicht ob es daran lag, dass ich Einzelunterricht hatte oder ob der Lehrer einfach so gut war, aber ich habe noch nie so viel in 3 Wochen gelernt.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Natuerlich. Die Effektivitaet der Arbeit ist schon sehr unterschielich. Der Doktor des Fachbereiches wurde sehr hoch geschaetzt und anerkannt, allerdings habe ich sehr wenig mit ihm persoenlich zusammengearbeitet, da er Chef der gesamten juristischen Fakultaet war.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Dieses Praktikkum war das Pflichtpraktikum fuer meinen Studiengang.