Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Heide
Alter:
19
aus:
Neustadt
Hintergrund:
Abiturientin
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
4 Wochen
Im Ausland:
2006
Praktikumsort:
London, England
Unternehmen:
Magazin für Kunst und Technologie
Branche:
Journalismus

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Heide:

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Bei den Magazinen Mute (print version) und Metamute (online Magazin).
Mute wird alle 6 Monate veröffentlicht und behandelt Themen wie Kunst und Technologie im Zusammenhang mit Internet. Außerdem geht es viel um Arbeit in der dritten Welt, Globalisierung und verschiedene Künstler die damit arbeiten.

In welcher Abteilung des Unternehmens werden Sie eingesetzt?

Ich werde hauptsächlich für das online Magazin Metamute eingesetzt: Aktualisierung, Research und das Übertragen der Artikel aus der Druck Version ins Netz.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

6,5 Stunden

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ich komme um 10.15/10.30 Uhr an. Zuerst setze ich verschiedene Veranstaltungen, Ausstellungen, Bücher, etc. ins Netz zur "review" für die Autoren, die nicht im Büro sind, aber eventuell darüber schreiben wollen. Dann checke ich meine Mails(privat und geschäftlich) und beantworte sie. Von 13 bis 14/14.30 Uhr geht's mit allen zum lunch. Anschließend übertrage ich Artikel aus der Druck Version und ihre Bilder ins Netz. (Im Moment noch aus alten issues, weil ich neu bin). Außerdem kriege ich noch verschiedene kleine Aufgaben wie Bilder- Research, Mails schreiben, etc. Dann geht's um 6 Uhr nach Hause.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Alle sind sehr freundlich und aufgeschlossen. Wir unterhalten uns viel über die Unterschiede zwischen Deutschland und UK. Habe auch Kollegen aus Spanien, Griechenland und Holland, da gibts also viel zu erzählen. Also, keinerlei Probleme.

Wie schätzen die Bedeutung des Sprachkurses vor dem Praktikum ein?

Für mich war der Kurs sehr wichtig, weil die Sprache einfach aufgefrischt wurde und man ein bisschen selbstbewusster mit Englisch umgehen konnte. Außerdem hatte ich eine kleine Eingewöhnungsphase um Kultur, Gewohnheiten und Menschen kennen zu lernen! Das war gut, denn man wird nicht gleich ins 'kalte Wasser' geworfen, kann noch Erfahrungen austauschen und natürlich viele Freunde finden. Denn wenn man in dem Praktikum ist, ist es schwerer, neue Leute kennen zu lernen.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Ich hatte leider noch keine Erfahrungen in der Deutschen Arbeitswelt. Bei mir gibt es keinen Dresscode, Vorgesetzte, Verhaltensregeln. Es ist auch keiner pünktlich um 10 Uhr morgens im Büro. Einer muss nur immer Tee oder Kaffe für alle machen und ab und zu sollte man Snacks wie Süßigkeiten oder Obst beisteuern.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich hoffe, hier noch einige journalistische Fertigkeiten im Bezug auf Online Verarbeitung zu lernen. Das werde ich dann für mein Studium nutzen, dass grob in Richtung Journalismus geht.