Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Eileen
Alter:
18
aus:
Burg
Hintergrund:
Abiturientin
Sprachkurs:
2 Wochen
Praktikum:
1 Monat
Im Ausland:
2011
Praktikumsort:
London, England
Unternehmen:
New Dawn Health Care
Branche:
Accounting / Buchhaltung

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Eileen:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich habe in einem Personalvermittlungsunternehmen für Pflegepersonal gearbeitet.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Eigentlich habe ich immer von 9.00 Uhr morgens bis 17.00 Uhr abends gearbeitet , doch da ich mich ab der 2. Woche für einen Sprachkurs entschied nur noch halbtags.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Mein typischer Arbeitstag begann damit, dass ich 8.50 Uhr überpünktlich vor dem Büro stand. Gegen 9.20 Uhr erschien dann auch der Chef der mich jedes Mal verwirrt anschaute und dann aufschloss. Die ersten 2/3 Stunden verbrachte ich damit im Internet nach schönen Studentenwohnungen zu suchen. Gegen 10.30 Uhr erschienen dann erste andere Mitarbeiterinnen, die zunächst einmal ganz gemächlich ihre Facebook neuigkeiten überprüften.

Ca. 11.30 Uhr bekam ich dann meine ersten Aufgaben wie : Ordne die Blätter nach Klienten, tackere sie dann zusammen, Stempel irgend etwas und trage diverse Zahlen in den Computer ein.

Diese Aufgaben wechselten sich immer mit meinen Internetausflüchten ab und wurde glücklicher Weise auch öfters von den interessanten Lebensgeschichten meiner Kolleginnen unterbrochen.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Es herrschte ein sehr freundlicher Umgang mit mir. Doch natürlich musste ich mich erst an die unterschiedlichen Arbeitsmoralen gewöhnen . Während in Deutschland auf Effektivität und Pünktlichkeit geachtet werden, war das Motto in meiner Firma : ``Take it easy´´.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Der Sprachkurs hatte für mich den ausschlaggebenden Vorteil, dass ich nur noch wenige Stunden des Tages sinnlos im Büro rumsitzen musste. Man lernt viele tolle Leute aus unterschiedlichsten Nationen kennen mit denen man auch nach dem Unterricht noch viel unternimmt.

Der Sprachkurs hat in meinen Augen also mehr Bedeutung als soziales Zentrum als als große Verbesserung der Sprache.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Wie schon erwähnt war es ein regelrechter Kulturschock für mich ! Die Mitarbeiter sind fast rund um die Uhr bei Facebook online und spielen teilweise sogar Online Spiele. Pünktlichkit ist wahrscheinlich nicht einmal ein Wort im Sprachgebrauch, aber alles in allem haben mich alle sehr herzlich aufgenommen.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Zunächst einmal machen sich die Zertifikate natürlich toll im Lebenslauf. Doch dass ist bei weitem nicht das wichtigste! Das Entscheidende für mich war einfach mal auf eigenen Beinen zu stehen. In einer fremden Stadt ganz alleine alles zu organisieren und zu bewältigen.

Durch diese Erfahrung wird einem eine Menge Angst vor der Zukunft mit eigener Wohnung und Verantwortung genommen.

Es war eine tolle Erfahrung, die mir gezeigt hat wie viel man ohne fremde Hilfe erreichen kann.