Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Desiree
Alter:
24
aus:
Tromborn
Hintergrund:
BA-Student
Sprachkurs:
2 Wochen
Praktikum:
6 Wochen
Im Ausland:
2014
Praktikumsort:
London, England
Unternehmen:
James Lakeland Limited
Branche:
Mode

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Desiree:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite bei James Lakeland Limited als "Fashion assistant", wurde jedoch direkt zu Beginn meines Praktikums zwecks Personalmangel in den Bereich "accounting/bookkeeping" eingesetzt, was mir trotz nicht vorhandener Vorkenntnisse gut gefallen hat.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Ein normaler Arbeitstag beginnt zwischen 9 und 9.30 und endet nie vor 18.00 Uhr. Die Mittagspause ist zwischen 13.00 und 14.00 Uhr.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Dies ist relativ schwierig, da es hier von Tag zu Tag unterschiedlich ist. An machen Tagen kommt man mit der Arbeit nicht hinterher, an machen Tagen ist es etwas lockerer....Jedoch bleibt einem nie Zeit zum Langweilen, was definitiv ein Pluspunkt ist...Je nachdem ob gerade die Saison auf Hochtouren laeuft, in der Kunden kommen um sich die neue Kollektion anzuschauen, kann es sehr gut sein, dass man fuer sie das Essen vorbereiten muss und vorher in einem der nahen Shops die Zutaten kaufen muss...auch muss man relativ haeufig zur Post, in einem unserer Shops etwas abholen oder vorbeibringen etc...Dies sind allerdings immer gute Abwechslungen zur sonst routinemaessigen PC-Arbeit....

Ich persoenlich habe mich daher immer ueber solche Aufgaben gefreut. Ansonsten laeuft natuerlich alles am PC, auch gibt es Tage an denen das Telefon ununterbrochen klingelt und man mit vielen, teilweise unhoeflichen Kunden umgehen muss.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Alle Praktikanten wurden gleich behandelt, jedoch wurden Auslaender mit groesserem Interesse aufgenommen und integriert.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Als Englischstudentin hat mir der Sprachkurs nicht weitergeholfen, es war jedoch sinnvoll um das fliessende Sprechen nochmals vor dem Arbeitsbeginn zu "ueben".

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Das Verhaeltnis hier auf der Arbeit war sehr locker, auch unserem Chef gegenueber...ob das aber nun an der Kultur und Nationalitaet liegt, der Tatsache, dass die meisten unter uns Praktikanten waren oder der Tatsache, dass es im Englischen keine Hoeflichkeitsform gibt ist schwer zu sagen...auch war es mein erstes Praktikum somit kann ich kaum irgendwelche Vergleiche zu Deutschland ziehen.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich weiss nicht was ich sonst noch alles in meinem Leben erleben werde, diese Erfahrung wird jedenfalls zu den besten zaehlen auch wenn es viel Energie, Muehe und vor allem Geld gekostet hat. Ich koennte fast sagen es sei die beste Zeit meines (bisherigen) Lebens...Ich kann nur jedem zu solch einem Abenteuer raten insbesondere wenn man eine Art “Pause” nach oder waherend dem Studium braucht, Neues erleben und/oder Abstand zum Alltag gewinnen will...