Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Jonas
Alter:
18
aus:
Erfurt
Hintergrund:
Abitur
Sprachkurs:
2 Wochen
Praktikum:
2 Monate
Im Ausland:
2015
Praktikumsort:
London, England
Unternehmen:
C5 Communications Ltd. und Regus
Branche:
Event Management
Kontakt:
Jdubiel1@gmx.de

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Jonas:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite in London bei C5 Communications, einer Firma, die ihr Augenmerk auf die Organisation von internationalen Konferenzen richtet und dabei Marketing-und Event Management verbindet.

Nach einem Monat wechselte ich die Company zu Regus in das Lloyds Building, jedoch hoffe ich, dass ich nach einer Woche wieder zu C5 zurück kehren werde.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Ich habe täglich 6,5 Stunden gearbeitet.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ich habe zu Beginn meines Praktikums in einem Team gearbeitet, dass eine Konferenz in Brasilien 2013 über Steuern ausrichten wird. Dafür arbeitete ich im Bereich Research. Gegen 1 Uhr machten gewöhnlich alle Praktikanten ihre Mittagspause und anschließend wurde bis 3:30 Uhr weiter gearbeitet.

Der Alltag bei Regus hingegen war darauf ausgelegt, die Büros für jegliche Klienten tadellos zu säubern und den Mitarbeitern der Unternehmen, die in den Offices von Regus arbeiten, einen angenehmen Arbeitstag zu erleichtern. Leider entsprach keiner der im Interview veranschlagten Aufgaben der Realität. Diese Stelle entsprach leider den bekannten Vorurteilen bezüglich einem unbezahlten Praktikanten!

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Der Umgang war von Respekt und gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Mir sind keine negativen Äußerungen entgegengebracht wurden.

Bei Regus war der Umgang mit mir ebenfalls sehr höflich, jedoch kam es mir so vor, dass die Angestellten mir keinerlei theoretische Aufgaben zutrauen würden.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Die Bedeutung des Sprachkurses schätze ich hoch ein, da er einen guten Start in den Aufenthalt bietet. Jedoch muss gleich ein höheres Level belegt werden, da dieser sonst eher als Wiederholung geeignet ist. Der Business-Kurs ist sehr zu empfehlen!

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Mir sind folgende Dinge aufgefallen: in London fängt man generell erst gegen 9:00 Uhr an, Ausnahmen sind 8:00 Uhr;

der Dresscode ist in vielen Unternehmen casual, jedoch in der City sehr stark auf schwarze Schuhe und dunkler Anzug ausgelegt; keine schwarzen Schuhe vor 4 Uhr! der Umgang in meiner Firma war sehr gut, Probleme wurden direkt am Arbeitsplatz gelöst und die Mitarbeiter bieten sich bei der ersten Begegnung gleich das "Du" an, unabhängig vom Grad der Position.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich werde diese dahingehend nutzen, das Studium international mit der Hauptsprache Englisch zu wählen.

Weiterhin ist es unbedingt notwendig, bei einem Vorstellungsgespräch alle Fragen loszuwerden und nach den Einzelheiten des Jobs zu fragen, vor allem bei unbezahlten Praktika.