Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Beate
Alter:
24
aus:
Bremen
Hintergrund:
Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaften
Praktikum:
2 Monate
Im Ausland:
2016
Praktikumsort:
London, England
Unternehmen:
MINK London
Branche:
Marketing

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Beate:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeitete bei MINK London, einer Makeup Agentur und Schule, die Kurse macht und Ausbildungen als Makeup Artist ausbildet.

Außerdem veranstaltet die Agentur Events und Messen überall auf der Welt. Ich war in der Marketing/PR Abteilung tätig.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

"nine to five" - 8 Stunden mit einer Stunde Pause.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Morgens schließe ich um 09:00 Uhr das Büro auf. Dann mache ich mich erst einmal an ein paar administrative Aufgaben, die dauern, je nach eingegangenen Emails, 1-2 Stunden. Ich beantworte alle E-mails, buche Leute in Kurse ein und gehe ans Telefon. Danach geht mein "richtiger" Tätigkeitsbereich los, ab 10:00 - 11:00 Uhr fange ich an, auf Facebook und Twitter aktuelle Posts rauszusenden, Infos und Neuigkeiten über die Makeup Schule, sowie deren Events. Oft machen wir spezielle Angebote fertig, die dann nur 24Stunden gelten, ab da an läuft auch das Telefon heiß.

Außerdem schreibe ich "press releases" an die Presse, Informiere über Neuigkeiten über die Schule und die Events, die bald stattfinden.

Das macht wirklich Spaß, weil es jeden Tag etwas neues gibt und nie eintönig wird. Ich arbeite auch mit Photoshop, Exel, PowerPoint.

Je nachdem, was gerade aktuell in der Agentur los ist, kontaktiere ich Kunden, Aussteller, Presse, Prominente um sie "anzuwerben" über unsere Angebote, Kooperationen zu informieren und sie "mit ins Boot" zu holen.

Das mache ich den ganzen Tag, ich bin viel am telefonieren und E-mails beantworten, in Social Media poste und beantworte ich permanent. Ich stehe also den ganzen Tag in der Kommunikation mit sehr vielen, unterschiedlichen Menschen. Es macht sehr viel Spaß!

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Ich finde es insgesamt lockerer als in Deutschland, die Menschen sind etwas weltoffener, immer freundlich und hilfsbereit. Man fühlt sich sehr wohl und wird mit offenen Armen empfangen.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Ich habe keinen Sprachkurs gebraucht, ich hatte B.2.2 und das nur aus der Schule, es hat vollkommen ausgereicht.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Es ist ingesamt ziemlich gleichwertig, nur ist es in London nicht so überkorrekt. In vielen Unternehmen darf man seine eigenen Klamotten tragen, ich denke das liegt aber auch an meiner Branche. Die Kommunikations und Werbebranche ist insgesamt etwas lockerer von der Atmosphäre her.

Ich hatte hier weniger Hemmungen auf meine Chefin zuzugehen, sie war immer für mich da und immer bereit zu helfen.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich finde, das wirklich jeder eine Auslandserfahrung machen sollte. Ich habe soviel gelernt und mich ein riesen Stück weiterentwickelt. Ich sehe die ganze Welt mit anderen Augen. Ich gehe viel selbstbewusster durch die Welt, habe weniger Vorurteile und kann nun fließend Englisch.