Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Annette
Alter:
26
aus:
Essen
Hintergrund:
Ausbildung zur Bankkauffrau, Vordipl in Wirtschaftspaedagogik
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
1
Im Ausland:
2010
Praktikumsort:
Cork, Irland
Unternehmen:
Imperial Hotel
Branche:
Marketing

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Annette:

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Imperial Hotel Cork, ein Hotel der Gruppe Flynnhotels in Irland

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

6

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ein typischer Arbeitstag beginnt fuer mich um 10 Uhr morgens und endet um 16 Uhr nachmittags. Somit eine ziemlich ertraegliche Arbeitszeit. Ich arbeite im Marketing und Sales Team des Hotels. Da ich vorher noch nie im Marketingbereich gearbeitet habe, ist dies eine ziemlich interessante Erfahrung fuer mich und scheint grade im Hotelleriebereich sehr abwechslungsreich zu sein. Meine Aufgaben sind sehr vielfaeltig, von Goodiebags packen bis zu Kontakaufnahme zu anderen Unternehmen. Meine Kollegen sind immer bemueht meinen Arbeitsalltag abwechslungsreich zu gestalten.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Das Team ist sehr nett und immer bemueht um mich. Allerdings wird im Buero nicht sehr viel gesprochen, was fuer mich als Auslandspraktikant sehr wichtig waere, um mein Englisch zu verbessern.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Fuer mich war der Sprachkurs ein wichtiger Bestandteil des Aufenthalts, da man dadurch die Moeglichkeit hat Leute kennenzulernen, um seine Freizeit gestalten zu koennen. Ausserdem wurde meine Englisch in dieser Zeit fliessender und man verliert die Scheu eine andere Sprache zu benutzen. 4 Wochen sind allerdings weitaus genug.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Aufgefallen ist mir, dass der Umgang sehr unkompliziert sein zu scheint. Zur Anrede werden ausschliesslich Vornamen benutzt. Trotz allem ist hier jeder um die Standesgemaesse Hoeflichkeit bemueht. Alllerdings ist diese Hoeflichkeit manchmal auch verwirrend, da Iren aus Hoeflichkeit niemals "Nein" sagen, aber es vielleicht anders meinen. Als Dresscode ist in Irland ausnahmslos Business-Kleidung angesagt. Jeans sind Freizeitkleidung. Meine Vorgesetzte ist eigentlich immer ansprechbar, falls es Probleme oder Fragen gibt und meine Kollegen sind sehr nett.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich habe in dieser Zeit sehr viele Erfahrungen machen koennen, sowohl gute als auch schlechte. Aber moechte keine von diesen missen, da man nur dazu lernen kann. Ich denke dass dieses Praktikum meinen Horizont erweitert hat und kann einen laengeren Auslandsaufenthalt nur jedem empfehlen, der irgendwie die Moeglickeit dazu hat.