Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Lena
Alter:
18
aus:
Hannover
Hintergrund:
-
Sprachkurs:
2 Wochen
Praktikum:
1 Monat
Im Ausland:
2016
Praktikumsort:
Dublin, Irland
Branche:
Soziales, Sozialpädagogik

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Lena:

 

Was macht/produziert Ihr Gastunternehmen?

Solas Project ist ein wirklich gutes Unternehmen, die Kinder und Jugendliche von fast allen Alterklassen in vielen Bereichen helfen. Sie haben das Ziel, dass sich die Kinder selbstbewusst fühlen und wollen sie einfach in schwierigen Situationen unterstützen.

Es gibt mehrere Gruppen in Solas Project. Ich habe mit einer Kindergruppe (6-8Jahre) zusammengearbeitet, die sich während der Schulzeit nach dem Unterricht trifft, also so ähnlich wie ein Hort.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

5-7 Stunden, kam auf den Tag darauf an

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Als ich das Praktikum gemacht habe, war in Irland Sommerferien. Es gab für die Kinder (6-8) also jeden Tag einen kleinen Ausflug.

Der Tag begann damit, das Lunchpaket für die Kinder vorzubereiten. Parallel dazu haben wir den Kindern geholfen ihre Tasche für den Tag zu packen und die Sonnencreme aufzutragen. Wenn alle soweit waren ging es auch schon los. Jeden Tag stand ein anderes Ausflugsziel an., z.B. der Zoo, der Strand zum Schwimmen, Kletterpark oder die Besichtigung eines Tierheims oder Bauernhofs. 

Unsere Aufgabe war es also alles zu koordinieren, Streitigkeiten der Kinder zu lösen und auf jeden Fall mit den Kindern Spaß zu haben.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Der Umgang war sehr gut. Ich wurde so gut in die Aktivitäten mit eingebunden. Ich hatte nicht im geringsten das Gefühl, dass ich nur Arbeiten wie Kaffekochen machen musste.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Der Sprachkurs war total überflüssig.

Ich wollte einen Sprachkurs machen, da ich mir vorstellen konnte, dass es schwierig werden könnte, wenn ich die Kinder mit denen ich arbeite nicht auf Anhieb verstehe.

Aber im Sprachkurs habe ich nichts gelernt, das war einerseits verschwendete Zeit und verschwendetes Geld. Keiner von uns wurde verbessert, auch wenn der Satz komplett falsch war. Sowohl von der Grammatik, als auch von den Worten und der Aussprache.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

-

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Einmal habe ich während meines Praktikums sehr viel Englisch gelernt, welches ich später im Berufsleben sowieso gut gebrauchen kann.

Dann habe ich für mich einen Weg gefunden, in stressigen Situationen ruhig und gelassen zu bleiben.