Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
David
Alter:
26
aus:
Bamberg
Hintergrund:
Abgeschlossenes Jurastudium, langjährige Arbeit im Asylarbeitskreis von amnesty international
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
3 Monate
Im Ausland:
2012
Praktikumsort:
Fukuoka, Japan
Unternehmen:
NGO Netzwerk
Branche:
NGO (Non-Governmental Organizations)

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von David:

 

In welchem Unternehmen haben Sie Ihr Auslandspraktikum gemacht?

Ich arbeite bei Fukuoka NGO Network (FUNN). Diesem Netzwerk gehören 18 verschiedene NGO an, die verschiedene Tätigkeitsschwerpunkte haben. Beispielsweise fördert eine die Minenräumung in Kambodscha, eine andere verfolgt das Ziel, Grundschulen in Afrika zu bauen.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

5

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Meine erste Aufgabe war es, einen Vortrag über meine Arbeit bei amnesty international in Dutschland vorzubereiten und zu halten. Ich konnte meinen eigenen Laptop mitbringen und dann relativ selbständig arbeiten. Bei Problemen stand mir sofort jemand zur Seite. Die meiste Zeit habe ich jedenfalls am Computer gesessen. Daneben habe ich aber auch an verschiedenen Veranstaltungen zu Öffentlichkeitsarbeit wie zum Beispiel einem Schulvortrag an einer Junior High School.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Alle waren von Anfang an sehr nett. Am Abend des ersten Tages sind gleich einige Leute der NGO mit mir essen und trinken gegangen. Dort wurde ich dann zu allen möglichen japanischen Spezialitäten eingeladen.

Ich wurde trotz teils unübersehbarer Sprachprobleme als vollwertiges Mitglied der NGO aufgenommen.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Da seit meinem letzten Sprachkurs in Deutschland schon 2 Monate vergangen waren, war der SPrachkurs sicher wichtig, um für das Praktikum die eigenen Sprachkenntnisse präsent zu haben.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Das kann ich schwer beurteilen, weil ich bei keiner vergleichbaren Oraganisation in Deutschland gearbeitet habe. Es geht hier aber wohl vergleichsweise locker zu. Zum Beispiel kam ich zum Vorstellungsgespräch im Anzug, mein "Chef" in Hemd und Jeans.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Da ich auch in Deutschland bei einer NGO arbeiten möchte, ist es natürlich nützlich, einen Einblick in den Aufbau und die Arbeitsweis einer solchen Organisation zu bekommen.