Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Elisa
Alter:
18
aus:
Ackendorf
Hintergrund:
Abiturientin; Praktikum ist Zulassung zum Studium Wirtschaftsrecht
Sprachkurs:
1 Woche
Praktikum:
3 Monate
Im Ausland:
2009
Praktikumsort:
Exeter, England
Unternehmen:
Exeter Crown and County Court
Branche:
Jura

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Elisa:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite für 14 Wochen in Exeter im Crown and County Court als Praktikantin im Office.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Ich arbeite täglich acht Stunden, beginnend von neun Uhr bis 17 Uhr abends.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Mein Arbeitstag im Office ist jeden Tag eigentlich unterschiedlich, da ich mehrere verschiedene Tätigkeiten habe und in zwei verschiedenen Bereichen arbeite.

An einigen Tagen bin ich ungefähr ab halb zehn bis ungefähr um eins im Gericht um mir einige Prozesse anzuschauen und um diese danach mit meinen Betreuern auszuwerten.

Ansonsten wurde ich in den letzten drei Wochen mit den Tätigkeiten am Computer vertraut gemacht, zum Beispiel werden neue Fälle im System angelegt und Neuerungen aufgenommen.

Desweiteren stelle ich Checks, die an verschiedene Unternehmen gesendet werden aus und suche Akten für den jeweiligen neuen Prozess aus den Ordnern oder lege sie weg.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Alle Kollegen sind mir gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen und sie sind ebenfalls alle sehr hilfsbereit.

Ich wurde praktisch von Anfang an mit offenen Armen empfangen und alle sind auch sehr verständnisvoll, wenn ich manchmal das ein oder andere Wort nicht auf Anhieb weiß.

Ich wurde dem Team vorgestellt und alle nehmen mich sehr gut auf.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Der Sprachkurs war sehr wichtig für mich, um sich in der ersten Woche erstmal etwas im neuen Land einzugewöhnen und um natürlich auch die Grammatik und alles aufzufrischen.

Leider ist es schade, dass der Sprachkurs nicht in Exeter war, da ich nochmal die Stadt wechseln musste.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Zu den Unterschieden kann ich mich leider nicht so sehr äußern, da ich bisher nur für kurze Zeit in deutschen Unternehmen gearbeitet habe, allerdings ist mir aufgefallen, dass die Mitarbeiter hier viel freundlicher zueinander sind als in Deutschland. Desweiteren sind Fehler hier nicht so schlimm wie in Deutschland, sie werden akzeptiert und man wird weiterhin verständnisvoll und freundich behandelt. Des Öfteren bekommt man auch das eine oder andere Lob, was in Deutschland kaum der Fall war.

Außerdem fragen die Kollegen oft, ob man mit der Aufgabe zufrieden oder unglücklich ist und in Deutschland heißt es meist nur, man muss es machen.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Meine jetzigen Erfahrungen haben mir sehr geholfen, vorallem meine Sprachkenntnisse verbessern sich im Gericht deutlich und für meinen Berufswunsch sind sie auch von großer Bedeutung.