Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Karin
Alter:
24
aus:
Potsdam
Hintergrund:
studiert Jura in Potsdam
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
4 Wochen
Im Ausland:
2006
Praktikumsort:
Calgary, Kanada
Unternehmen:
Anwaltskanzlei
Branche:
Jura

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Karin:

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite in einer Anwaltskanzlei in Downtown, die nach Aussagen meines Chefs zu den erfolgreicheren Kanzleien in Calgary gehoert. Zur Zeit arbeiten dort zwei Anwaelte und sechs weitere Mitarbeiter. Die Kanzlei beschaeftigt sich hauptsaechlich mit Verkehrsunfaellen, Deliktsrecht, Schuldrecht und Strafrecht

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Ich arbeite taeglich 7 Stunden

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Mein Arbeitstag beginnt um 9 am. Am Morgen entscheidet sich dann, ob ich zu Gericht gehe, um mir Prozesse anzusehen, oder ob ich in meinem eigenen kleinen Buero Akten bearbeite. Im Vergleich zu deutschen Praktika bin ich hier mit verantwortungsvolleren Aufgaben betraut. So habe ich zum Beispiel schon etliche Klageschriften verfasst. Mein Englisch provitiert davon sehr, da die Klageschriften und anderen Dokumente in sehr anspruchsvollem Englisch verfasst werden muessen. Nach einer einstuendigen Mittagspause, deren Zeit (Stunde) ich selbst bestimmen kann, arbeite ich dann bis 5 oder manchmal auch bis 6 p.m.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Meine Kollegen sind sehr nett und helfen mir, wenn ich mal eine Frage habe. Besonders meine Chefs bemuehen sich, mein Praktikum interessant und abwechslungsreich zu gestalten. So lerne ich viel ueber das kanadische Rechtssystem. Gerade bei Gericht ergeben sich zahlreiche Moeglichkeiten, mal mit dem Richter oder anderen Anwaelten zu sprechen. Sobald sie mitbekommen, dass ich aus Deutschland bin, sind sie immer sehr interessiert und so entstehen interessante (meist fachliche) Gespraeche.Nicht nur in der Kanzlei, ganz allgemein, sind die Leute hier in Kanada wesentlich freundlicher und aufgeschlossender als meine Landsleute ( ;) Sorry!)

Wie schätzen die Bedeutung des Sprachkurses vor dem Praktikum ein?

Der Sprachkurs vor dem Praktikum war sehr sinnvoll. Zum einen half er, mein English aufzufrischen, zum anderen war er gut fuer das Selbstvertrauen. Im Sprachkurs habe ich gemerkt, dass mein Englisch richtig gut ist.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Ja mir sind einige Unterschiede aufgefallen. Zum einen hat man hier den Freitag (casual friday) an dem man mit relativ bequemen Sachen zur Arbeit kommen kann (natuerlich nicht, wenn man einen Gerichtstermin hat). Die Stimmung untereinander scheint mir hier ein wenig lockerer zu sein. Das fängt schon damit an, dass man sich mit dem Vornamen anspricht. Außerdem geht man hier sehr respektvoll und freundlich miteinander um.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich werde mich auf jeden Fall weiter mit dem angloamerikanischem Rechtskreis beschäftigen und im Moment ist eine Rückkehr nach Kanada nicht ausgeschlossen.