Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Daniel
Alter:
22
aus:
Dossenheim
Hintergrund:
Student an der PH Heidelberg
Sprachkurs:
6 Wochen
Praktikum:
2 Monate
Im Ausland:
2006
Praktikumsort:
Toronto, Kanada
Unternehmen:
Scholars Education Center
Branche:
Bildungs- und Schulwesen

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Daniel:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite im Bereich Education. Es ist das Scholars Education Center (www.scholarscanada.com). Welche Position sie auf dem lokalen Markt haben, weiß ich nicht genau, würde aber sagen, dass es mit Sicherheit sehr bekannt ist, da es in 11 verschiedenen Bereichen Ontarios vorzufinden ist.

Es gibt keine Abteilungen, ich arbeite einerseits administrativ, arbeite aber auch mit Kindern!

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Entweder von 11– 5, 11 – 6 oder von 12 – 7! Somit zwischen 6 und 7 Stunden, außer freitags, da arbeite ich von 10 – 2 Uhr.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ein typischer Arbeitstag beginnt um 11 Uhr mit dem administrativen Teil. Zuerst überprüfe ich die Anwesenheit der Schüler des Vortages. Danach aktualisiere ich die Binder (für jeden Schüler ist ein Ordner angelegt), d. h. ich lese die Kommentare der Lehrer über die letzte Stunde, um zu sehen, ob es irgendwelche Probleme gab oder der Lehrer für die folgende Stunde gewisse Wünsche hat bzgl. Aufgaben. Ich übertrage die „Noten“ (in %) der einzelnen Teilbereiche, die vom Schüler absolviert wurden, um danach den neuen Stundenplan für die nächste Stunde zu erstellen. Dies mache ich wie gesagt für jeden Schüler des Vortages. Danach erhalte ich den Plan für den aktuellen Tag, suche die Binder der Schüler heraus und stelle die benötigten Bücher für jeden Schüler zusammen. Teilweise müssen Sachen kopiert werden. Ich sortiere die Binder nach Zeit und Lehrer. Je nachdem dauert dies etwa bis 4 Uhr, manchmal fallen noch zusätzliche Arbeiten an wie Briefe eintüten, Datenbank im Computer aktualisieren usw. Ab 4 arbeite ich mit Schülern, maximal drei an einem Tisch. Manchmal habe ich einen Schüler, manchmal drei, ist sehr unterschiedlich. Dasselbe bzgl. der Zeiten. Manchmal habe ich Schüler von 4 – 7, manchmal nur von 4 – 5! In der Regel sind sie im Alter von 6 – 9 Jahren. Ich übe mit ihnen Mathematik, aber auch Reading und Writing. Nach dem Unterricht oder schon währenddessen schreibe ich einen Kommentar über die Stunde / den Schüler (die Kommentare, die am nächsten Tag dann von allen Lehrern zu lesen habe). Danach endet ein typischer Arbeitstag.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Der Umgang mit mir ist wirklich sehr, sehr freundlich. Ich unterhalte mich oft mit ihnen und des Öfteren haben wir zusammen Lunch. Wann immer ich etwas nicht weiß oder verstehe kann ich nachfragen. Bin hiermit bisher wirklich sehr zufrieden.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

In meinem Fall würde ich den Sprachkurs als nicht allzu bedeutend einschätzen, da mein Englisch bereits sehr gut war bzw. ist. Aber ansonsten ist er auf jeden Fall sehr wichtig, da man sich, wie in meinem Fall, im Bereich Education sehr oft unterhält, gerade mit Kindern, die nicht unbedingt darauf Rücksicht nehmen, kein Muttersprachler zu sein!

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Grundsätzlich sind mir keine bedeutenden Unterschiede aufgefallen. In meinem Fall würde ich jedoch sagen, dass eine sehr lockere und entspannte Arbeitsatmosphäre herrscht!

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Da ich Lehrer werde, kann ich diese Erfahrungen für meine Zukunft nutzen. Es gibt mir einen Einblick in die Form der Private School, den ich vorher noch nicht hatte. Grundsätzlich habe ich nur einen kleinen Auszug des Schulsystems gesehen. Interessant wäre es natürlich, nun auch einen Einblick in eine Public School zu bekommen, um einen genaueren Vergleich zu Deutschland ziehen zu können. Ansonsten macht sich eine solche Arbeitserfahrung im Ausland auf jeden Fall sehr gut im Lebenslauf.