Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Berenice
Alter:
22
aus:
Hamburg
Hintergrund:
Abitur und Auslandserfahrung, plant Studium im Tourismusmanagement
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
1 Monat
Im Ausland:
2010
Praktikumsort:
Montreal, Kanada
Unternehmen:
H2O Adventures, Team Building Montreal
Branche:
Tourismus

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Berenice:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite bei H2O Adventures, einem Kayak- und Bootverleih, die aber auch das Unternehmen Team Building Montreal beeinhalten. Hauptsaechlich arbeite ich fuer Teambuilding Montreal, die Events fuer Firmen organsieren, die den Zweck haben, die Teamfaehigkeit der Mitarbeiter zu foerden, als auch auch einen spannenden, spassigen Tag zu haben. Oft werden Reallys durch Montreal veranstaltet, bei denen die Teilnehmer an verschiedenen Stellen der Stadt in moeglichst kurzer Zeit Aufgaben erfuellen muessen. Ausserdem werden GPS Challenges oder Wassersport-events veranstaltet.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Im Schnitt ca. 5, wobei ich an einigen Tagen frei hatte und anderen Tagen ( wenn zum Beispiel ein Event stattfand) laenger gearbeitet habe.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Vor den events habe ich diese zusammen mit dem Chef geplant und durchgesprochen, anschliessend habe ich die noetigen Materialen zusammengestellt. Bei den Events war ich meist mit einem anderen der Arbeiter an einem der Stops und habe mitgeholfen die teilnehmer beim Erfuellen ihrer Aufgabe zu beaufsichtigen und anzuleiten.

Nach den Events habe ich alles wieder wegsortiert.

Ausserdem bin ich zum beispiel mit zu Meetings mit Kunden gegangen, oder bin mitgekommen wenn einamlige Dinge erledigt werden mussten, wie z.B. das Einholen einer Genehmigung fuer das Verkaufen von Alkohol. Desweitern habe ich teilweise im Internet Information recherchiert, die fuer anstehende Events noetig waren.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Sehr freundlich und keineswegs anders als mit anderen Arbeitern der Firma.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Der Sprachkurs hat mir persoenlich sehr geholfen, meine Schulkenntnisse in franzoesisch aufzufrischen, als auch neues dazuzulernen. Besonders in Montreal schatze ich ihn als sehr wichtig ein, um sich an die franzoesische Sprache zu gewoehnen. Ohne ihn haette ich vermutlich nur englisch gesprochen, was in montreal ohne probleme moeglich ist.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

In meinem Fall war der Umgang mit den Vorgesetzten lockerer als ich es aus Deutschland gewohnt war, was aber vermutlich daran lag, dass ich mit Leuten aus einem Outdoorsport Unternehmen gearbeitet habe. Nach meiner Einschaetzung sind dieser Branche generell etwas lockerer entspannter, wahrscheinlich waere es anders gewesen, wenn ich in einem Buero gearbeitet haette.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich werde Tourismus studieren und franzoesischunterricht haben, von daher werden mir meine erworbenen Franzoesischkenntnisse sehr nuetzen und auch die Erfahrungen, die ich im Tourismusbereich gesammelt habe.