Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Vanessa
Alter:
23
aus:
Berlin
Hintergrund:
Hochschulabsolventin
Sprachkurs:
6 Wochen
Praktikum:
3 Monate
Im Ausland:
2013
Praktikumsort:
Vancouver, Kanada
Unternehmen:
ILSC
Branche:
Tourismus

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Vanessa:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite für International Language Schools of Canada, im Activities Department.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Etwa 7 Stunden, etwas mehr, wenn ich mit zu Activities konnte.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Unser Arbeitstag besteht daraus Schüle über unsere Nachmittagsaktivitäten und Ausflüge zu informieren und sie dafür einzuschreiben. Während der Unterrichtsstunden haben wir überwiegend Zeit für administrative Aufgaben. Buchungen machen, Listen erstellen, den Kalender der nächsten Session vorbereiten u.ä.

Während der Pausen kommen die Schüler zu und, um sich zu informieren oder für Activtities einzuschreiben.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Ich wurde sehr schnell ins Team aufgenommen. Ich hatte nie das Gefühl einfach nur Praktikantin zu sein, sondern von Anfang an das Gefühl zum Team zu gehören.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Der Sprachkurs hilft vorallem zu Beginn sich an die Sprache zu gewöhnen. Außerdem findet man leicht Kontakt zu anderen Studenten.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Was mir am ehesten aufgefallen ist, dass der Umgang im Englischen sehr höflich ist, aber auch eher indirekt. Kritik wird sehr vorsichtig ausgedrückt und man muss genau hinhören um den eigentlich Inhalt des Gesagten zu verstehen. Gleichzeitig ist der Umgang mit Partner (was aber zum Teil auch an der Branche liegen kann) sehr "freundschaftlich". Es ist ein Mix, den man nur schwer erklären kann.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich glaube, das zeigt sich erst genau, wenn ich wieder in Deutschland bin. Ich glaube, es geht eher darum, wie einen die Erfahrung charakterlich verändet. Man lernt, auf Menschen zuzugehen, sich neuen Gegebenheiten anzupassen und man wächst an den kleinen Schwierigkeiten, die man im (Berufs-)Alltag in einem anderen land/einer anderen Sprache meistern muss.

Ich denke, dass man erst wahrnimmt, was man an Erfahrungen für sich selbst gesammelt hat, wenn man wieder zurück in Deutschland ist.