Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Melanie
Alter:
23
aus:
Lotte
Hintergrund:
Studentin Wirtschaftsingenieurwesen Energie- und Umwelttechnik
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
4 Monate
Im Ausland:
2015
Praktikumsort:
Auckland, Neuseeland
Unternehmen:
Infinergy Ltd
Branche:
Ingenieurwesen
Homepage:
mellyabroad.wordpress.com

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Melanie:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite bei der Infinergy Ltd, die solarthermische Systeme von einem israelischen Anbieter importiert und vertreibt.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

8 Std. von 9-17 Uhr, Freitags konnte ich manchmal früher gehen

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ich habe viele unterschiedliche Aufgaben bekommen.

Morgens habe ich meistens erst am Computer gearbeitet: E-Mails gecheckt, Datenbank erstellt und gepflegt und Entwürfe für bspw. Fallstudien erstellt.

Manchmal durfte ich mit zu Installationen, habe Pakete gepackt und versendet, an verschiedenen Meetings und Konferenzen teilgenommen und Kunden besucht.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Insgesamt sehr angenehm.

Mir wurden viele Aufgaben übertragen, die ich eigenverantwortlich zu lösen hatte. Ich konnte jderzeit um Hilfe bitten und wurde als vollwertiges Mitglied in der Firma angenommen.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Er hilft, um sich in der Sprache besser einzufinden, wirklich notwendig ist er meines Erachtens dafür aber nicht.

Ich bin trotzdem sehr froh, ihn gemacht zu haben, da ich fast ausschließlich durch den Sprachkurs Leute kennengelernt habe, mit denen ich auch 4 Monate danach immer noch sehr gut befreundet bin.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Es kommt sicher immer auf das Unternehmen an, aber insgesamt halte ich die ganze Atmosphäre hier für lockerer. Es gibt keinen Dresscode und jeder wird mit Vornamen angesprochen.

Sehr angenehm, hier zu arbeiten!

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich habe mit diesem Praktikum erste Erfahrungen in meinem Studienbereich gesammelt und werde diese hoffentlich noch weiter anwenden können.