Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Lena
aus:
Dortmund
Hintergrund:
Raumplanungs-Studentin
Praktikum:
2 Monate
Im Ausland:
2016
Praktikumsort:
Sydney, Australien
Branche:
Verwaltung

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Lena:

Was macht/produziert Ihr Gastunternehmen in Australien?

Das Gastunternehmen ist die Planungsbehörde von New South Wales.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

7

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Zu Beginn des Arbeitstages gab es meist ein Stand-Up Meeting, um alle Beteiligten eines Projektes auf den neuesten Stand zu bringen. Danach hat jeder seine eigenen Aufgaben erledigt.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Zunächst sehr zurückhaltend und nicht besonders aufgeschlossen. Viele wussten gar nicht, dass ich eine Praktikantin aus Deutschland war und haben in mir eher eine "Arbeitsplatz-Konkurrenz" gesehen (Das war zumindest mein Gefühl). Nachdem sich aber herausgestellt hat, dass ich ein unbezahltes Praktikum mache und dafür extra aus Deutschland gekommen bin, waren die Kollegen aufgeschlossener und freundlicher.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Ich habe keinen Sprachkurs gemacht, da meine Englischkenntnisse schon vor dem Praktikum sehr gut waren.

Sind Ihnen in Ihrem australischen Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Das Verhalten der Kollegen untereinander war weniger teamorientiert als bei meinen vorherigen Praktika in Deutschland. Sehr motivierte Kollegen wurde von den anderen eher als unnötig übermotiviert als als bereichernd aufgefasst. Der Dresscode war ähnlich wie in einer deutschen Plaungsbehörde: keine Blue-Jeans und ordentliche Kleidung. Da sich in Australien alle mit Vornamen ansprechen und ein Satz nie ohne "How is it going?" angefangen wird, war die Ansprechbarkeit von Vorgesetzten sehr hoch und das Verhältnis schien lockerer zu sein als in Deutschland.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikantin im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich weiß die Verbindlichkeit und das zielorientierte Arbeiten, das in Deutschland häufig zu finden ist, sehr zu schätzen und werde Arbeitsprozesse, die mir vorher zäh und endlos vorkamen, in einem etwas anderen Licht sehen. Denn während meines Praktikums in Australien hatte ich oft das Gefühl, dass das Handeln manchmal deutlich weniger zielorientiert war und Mitarbeiter weniger entscheidungsfreudig waren als in Deutschland. Dies kann ich aber natürlich nur für meinen Fall beurteilen.