Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Svenya
Alter:
20
aus:
Krefeld
Hintergrund:
Abitur
Sprachkurs:
3 Wochen
Praktikum:
5 Monate
Im Ausland:
2011
Praktikumsort:
Sevilla, Spanien
Unternehmen:
ONECO
Branche:
Marketing

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Svenya:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich arbeite bei ONECO, einer Organisation der Aus- und Weiterbildung Jugendlicher duch die Organisation nationaler und internationaler Projekte. D.h., ONECO betreut sowohl Personen, die aus einem beliebigen europäischen Land nach Spanien kommen (Wohnungs-, Praktikumssuche etc), als auch spanische Jugendliche, die im Ausland arbeiten wollen.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

7 Stunden, von 9:00 bis 14:00 und von 16:00 bis 18:00

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Mein Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich, wodurch kein Tag wie der andere ist. Meine Tätigkeiten gehen von Emails lesen / schreiben / beatworten über Vorstellungsgespräche mit den Praktikanten bis hin zur selbstständigen Betreuung verschiedener Projekte.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Von Anfang an super! Ich wurde sehr nett empfangen und das Klima unter den Kollegen ist sehr angenehm. Trotz meiner anfangs nicht perfekten Sprachkenntnisse wurde ich sofort in das Team integriert und behandelt wie "eine von ihnen".

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Wichtig. Hinsichtlich der sprachlichen Fähigkeiten hat mir der Sprachkurs nur insofern geholfen, dass "vergessene" Grammatik etc. aufgefrischt wurde. Viel wichtiger war aber der Kontakt zu "Gleichgesinnten" und das Eingewöhnen in das neue Leben.

Die sprachlichen Fähigkeiten entwickeln sich nach und nach ganz von alleine im täglichen Leben und im Umgang mit Spaniern.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Generell wird in Spanien Siesta gefeiert. Vor allem im Sommer (hier Juni bis Oktober) sind dann von 13:00 bis mindestens 17:00 Uhr alle Läden und Büros geschlossen. Auch ansonsten ist die Arbeitseinstellung hier sehr viel lockerer. Nach dem Motto "was ich heute machen kann, geht auch noch morgen" kommt selten richtiger Stress auf. Der Umgang zwischen Kollegen und Chef ist recht locker.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich möchte im Bereich Marketing studieren.