Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Anina
aus:
München
Hintergrund:
Abiturientin
Sprachkurs:
7 Wochen
Praktikum:
1 Monat
Im Ausland:
2014
Praktikumsort:
Sevilla, Spanien
Unternehmen:
SpoonCup Sizemenow
Branche:
Marketing

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Anina:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Das Mutterunternehmen heisst Usefulmodels, welches drei Tochterunternehmen hat. Ich habe in zwei davon gearbeitet. SpoonCup und Sizemenow.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

7 Stunden (10 Uhr bis 17 Uhr)

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

10:00 Uhr Ankunft im Büro, Besprechungen mit dem Chef, Aufgabenverteilung. Anrufe ins Ausland tätigen, Emails versenden, Mit verschieden Firmen in Kontakt treten, Research im Internet. Webseite übersetzen, Webseite überprüfen.

Tagesabhängig.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Ich konnte am Anfang entscheiden, ob sie mit mit Spanisch reden sollen oder Englisch, sprich je nach Schwierigkeit der Aufgabenstellung wurde dann gewechselt. Der Umgang war sonst sehr freundlich, und sehr kooperativ, ich konnte mir meine Arbeitszeiten selbst aussuchen, da sich für mich die in Spanien übliche "Siesta" nicht gelohnt hätte. Wegen zu weitem Anreiseweg. Ausser mir gab es auch noch andere Praktikantinnen, die schon länger dort gearbeitet haben, sodass ich mich bei Fragen auch an sie wenden konnte.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Ich glaube der Sprachkurs vor dem Praktikum hat mir sehr geholfen. Ich hatte schon ein paar Jahre in der Schule Spanischunterricht, aber dort lernt man viel Grammatik und bekommt wenig Übung im Sprechen. Jedoch nach diesem Sprachkurs, hatte ich dass Gefühl dass sich meine bereits vorhandenen Kenntnisse festgesetzt haben, und mein Sprachgefühl sich verbessert hat.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Als erstes sind mir natürlich die unterschiedlichen Arbeitszeiten aufgefallen. Die meisten hier arbeiten von 9 bis 14 Uhr und dann von 17 bis 20/21 Uhr. Aber da ich meine Arbeitszeiten selbst auswählen durfte hat mich das nicht betroffen. Da ich in Deutschland noch nicht so viel Berufserfahrungen gesammelt habe, kann ich nicht beurteilen, wie groß der Unterschied ist.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich hoffe auf jeden Fall dass ich meine erlernten verbesserten Sprachkenntnisse, weiterhin nutzen kann.