Kommentar

Fragen?
Mehr in der Datenschutzerklärung.

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Miriam
Alter:
25
aus:
Bad Schwalbach
Hintergrund:
Studentin
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
1 Monat
Im Ausland:
2013
Praktikumsort:
San Francisco, USA
Unternehmen:
Adventure and Social Activities Club
Branche:
Event Management
Kontakt:
kissimee@gmx.de

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Miriam:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich habe mein Praktikum in einem "Adventure and Social Activities Club" in San Francisco absolviert, eine kleine Firma, die verschiedene Events organisiert.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Ich habe täglich von 10 bis 17 Uhr gearbeitet.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Meine Aufgaben bestanden vor allem aus Flyer vorbereiten und verteilen, im Internet neue Events posten, Unterstützung bei den Veranstaltungen, Internet-Recherche für kommende Events,...

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Meine Kollegen waren super super nett und hilfsbereit, sehr geduldig wenn ich sie anfangs noch nicht immer perfekt verstanden habe und haben mich direkt als Teammitglied miteinbezogen.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Mein Englisch habe ich vor allem durch den täglichen Kontakt mit anderen Sprachschülern und meinen englischsprachigen Arbeitskollegen verbessert. Der Besuch der Sprachschule war dennoch aus mehreren Gründen sehr sinnvoll:

-Man knüpft bereits in der Sprachschule viele Kontakte und findet Freunde für den gesamten Aufenthalt und darüber hinaus, die Schule bietet ein tolles Freizeitprogramm an und unterstützt die Schüler bei jeder Art von Problemen!

-Da man dem eigenen Niveau entsprechend in einen passenden Kurs eingeteilt wird, kann man sicher sein, dort auch etwas Neues zu lernen und nicht bereits Bekanntes anhören zu müssen!

-Durch den Sprachkurs findet man wieder in die Sprache rein. Da ich seit der Schule kaum Englisch gesprochen habe, war das eine große Hilfe für mich, um vor dem Praktikum meine Hemmschwelle zu Sprechen erfolgreich abzubauen.

 

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Es gibt auf jeden Fall einige Unterschiede. Es wirkt alles wesentlich lockerer und entspannter als in Deutschland, sei es der Dresscode (auch gerne mal barfuß), der Tagesablauf oder das Verhalten untereinander. Anfangs war es für mich sehr ungewohnt, da ich von bisherigen Jobs oder Praktika strikte Abläufe und Verhaltensregeln kannte und es anfangs alles etwas unorganisiert auf mich wirkte. Aber ich habe mich sehr schnell daran gewöhnt und diese Art des Umgangs lieben gelernt!

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Nach meinem Studium werde ich versuchen, eine Stelle im Event- und Marketingbereich zu finden. Ich denke, meine verbesserten Englischkenntnisse und mein Auslandspraktikum können mir dabei helfen.

 

Der gesamte Auslandsaufenthalt und die vielen Erfahrungen haben mich aber vor allem in meiner persönlichen Entwicklung unheimlich weiter gebracht und auch verändert. Ich habe viele Einstellungen geändert, bin selbstsicherer und viel offener für Neues geworden. Die Welt hat so viele Möglichkeiten zu bieten! :-)