Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Karoline
Alter:
23
aus:
Berlin
Hintergrund:
Volontärin, Bachelor in Journalistik
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
1 Monat
Im Ausland:
2015
Praktikumsort:
New York, USA
Unternehmen:
Global Information Network (GIN)
Branche:
Journalismus

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Karoline:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich habe für vier Wochen beim Global Information Network (GIN) gearbeitet, einer Nachrichtenagentur für Meldungen aus den Entwicklungsländern (Schwerpunkt Afrika).

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Ich habe täglich etwa 7 bis 8 Srunden gearbeitet (etwa von 11 bis 18 Uhr).

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ich habe jeden Vormittag etwa 2 bis 3 Stunden damit verbracht, die aktuellsten Artikel von der Internetseite der Partneragentur herunter zu laden, sie zu editieren sowie zu kategorisieren, um sie anschließend auf der Website von GIN hochzuladen.

Den Rest des Tages konnte ich an meinen eigenen Texten arbeiten: also recherchieren, Telefoninterviews führen und schreiben.

Hin und Wieder wurde ich in die Vorbereitung und Durchführung von kleineren Events - etwa Podiusmdiskussionen - eingebunden.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Ich empfand die Zeit meines Praktikums menschlich sehr schwierig, da ich aus irgendeinem Grund keinen guten Start mit der Chefredakteurin erwischt habe. Kritik hat sie - meiner Meinung nach - leider sehr unsensibel geäußert, was mich frustrierte. Irgendwann hatte ich schließlich das Gefühl, ihr nichts gut genug machen zu können.

- Dazu muss man wissen, dass ich oft mit der Chefin allein war, da die Redaktion von GIN im Prinzip nur aus ihr und den Praktikanten besteht.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Mir hat der Sprachkurs Spaß gemacht - obgleich ich nicht beurteilen kann, wie sehr sich mein Englisch durch ihn verbessert hat.

Wir haben während des Unterrichts viel gesprochen, sodass ich sicherer in Gesprächen wurde. Ich habe allerdings das Schreiben etwas vermisst und hätte es gerne mehr trainiert. Dies konnte ich aber in meinem Praktikum nachholen.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Im Großen und Ganzen war der Arbeitsalltag so, wie ich ihn aus einer deutschen Redaktion kannte - vielleicht etwas weniger formal, was aber sicher an der Größe der Agentur lag.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich weiß nicht, ob mich das Praktikum beruflich tatsächlich weiter gebracht hat. Menschlich werde ich aber einiges mitnehmen.