Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Jennifer
Alter:
19
aus:
Hamburg
Hintergrund:
Abiturientin
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
2 Monate
Im Ausland:
2015
Praktikumsort:
San Francisco, USA
Unternehmen:
BMW
Branche:
Büro Administration

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Jennifer:

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich habe bei BMW in San Francisco mein Praktikum gemacht. Ich war aber nicht nur in der Administration sondern auch im IT Bereich und Autoteil-Bereich.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

Ich habe 6 Stunden am Tag mit einer Stunde Mittagspause gearbeitet und das 4 Tage die Woche.

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Ich war Vormittags im Autoteilebereich und habe dort Autoteile (nur leichte Sachen, wie Schrauben) weggepackt und ich war dort auch für die neuen Schlüssel zuständig. Im Administrationsbereich habe dann am Nachmittag Dokumente gescannt und auch sortiert. Im IT-Bereich war ich für ganze 2 Wochen den ganzen Tag über. Dort habe ich alte Computer auseinander genommen und neue Computer konfiguriert.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Alle waren sehr sehr nett und man hat sich sehr aufgenommen gefühlt.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Es war ganz nett die Leute dort kennenzulernen, aber sehr bedeutend fand ich den Sprachkurs für das Praktikum nicht.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Da ich bei BMW mein Praktikum gemacht habe, war es nicht sehr viel anders als in Deutschland.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich habe viele neue Leute kennengelernt in Amerika und mein Englisch verbessert. Das macht sich im jeden Lebenslauf gut.