Kommentar

Fragen?

Auslandspraktika - Erfahrungsberichte

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Leuten, die mit GLS ein Auslandspraktikum gemacht haben.

Vorname:
Christian
Alter:
29
aus:
Ludwigshafen a.R.
Hintergrund:
Student, mit Ausbildung zum Bankkaufmann
Sprachkurs:
4 Wochen
Praktikum:
1 Monat
Im Ausland:
2016
Praktikumsort:
San Diego, USA
Unternehmen:
Five Star Tours
Branche:
Event Management

Nach der ersten Praktikumswoche bitten wir alle interns um Ausfüllen eines Fragebogens - hier die Antworten und Kommentare von Christian:

 

In welchem Unternehmen arbeiten Sie?

Ich habe in einem Reiseagentur gearbeitet, welches auch Busse verleiht und Personenbeförderungen anbietet.

Wie viele Stunden haben Sie täglich gearbeitet?

7

Bitte beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Da meine Arbeit von Tag zu Tag sehr unterschiedlich war, gebe ich hier nur mal grob die Aufgaben an:

Ich habe Telefongespräche angenommen und getätigt. Zudem habe ich Fragebögen erstellt und Umfragen an Schulen durchgeführt, um die Eventmöglichkeiten für Sprachschüler in und um San Diego zu verbessern. Nachdem ich alles ausgewertet hatte, habe ich nach geeigneten Events und Aktivitäten gesucht und Programme aufgestellt. Außerdem habe ich Flyer und Webseiten erstellt.

Wie war der Umgang mit Ihnen als Praktikant(in) aus Deutschland?

Nach einer kurzen Einführungsphase war der Umgang wie mit den anderen Kollegen auch. Ich habe mich jederzeit wie ein vollwertiges Mitglied der Firma gefühlt.

Wie schätzen Sie die Bedeutung des Sprachkurses ein?

Ich habe nur 4 Wochen Sprachkurs gemacht, daher war das für mich keine so große Hilfe. Am meisten hat mir die Zeit mit der Familie und den anderen Studenten in der Sprachschule geholfen, da ich dort die ganze Zeit Englisch sprechen musste.

Sind Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag schon Unterschiede zur Berufswelt in Deutschland aufgefallen - im Verhalten am Arbeitsplatz, im Dresscode, bei der Ansprechbarkeit von Vorgesetzten?

Generell kann man sagen, dass der Alltag in den USA und gerade in Kalifornien schon etwas lockerer ist, das sieh man am ehesten an der legeren Kleidung. Der Umgang mit Vorgesetzten ist unverkrampfter und man spricht jeden gleich mit Vornamen an. Mit der Pünktlichkeit nehmen es die Amerikaner allerdings nicht immer so genau. In Deutschland ist auch alles strukturierter und es wird weniger improvisiert.

Wie werden Sie Ihre jetzigen Erfahrungen als Praktikant im Ausland nach Ihrer Rückkehr in Deutschland nutzen ?

Ich werden hoffentlich die ganze Zeit als eine große Erfahrung nutzen können, aber inwieweit kann ich noch nicht sagen. Mein Englisch hat sich aber schon in der kurzen Zeit deutlich verbessert.