Kommentar

Fragen?
Schüleraustausch mit Surfen in Australien
  • kilometerlange Strände, ideal für Surfer
  • IB möglich, tolle Angebote bei Musik, IT, Naturwissenschaften
ab 8.980 €

Sunshine Coast

Die Sunshine Coast ist der Küstenstreifen nördlich von Brisbane, wo du dir aus sieben verschiedenen High Schools deine Wunschschule aussuchen kannst. Die Sunshine Coast ist berühmt für ihre naturbelassenen, weißen Sandstrände: surfen, tauchen, segeln - alles ist möglich hier. Und wenn dir nach Metropole ist, bist du mit dem Zug ganz schnell in Brisbane. Besonders empfehlen können wir dir die Sunshine Beach State High School und das Chancellor State College, das Aushängeschild der Sunshine Coast: eine hochmoderne, akademisch starke Schule mit Schwerpunkten in IT und Naturwissenschaften, die von Microsoft gesponsert wird.

Schulort
Sunshine Coast, Queensland, Australien
Schultyp
Staatliche Schule mit Wahl
Schulart
Tagesschule mit Gastfamilie
IB möglich
ja
Bilingual
nein
Fremdsprachen
Spanisch
Fachbereiche
musisch-künstlerisch
Größe
zwischen ca. 600 und 2.100 Schülern, je nach Schule
Unterbringung
Gastfamilie mit Einzelzimmergarantie; Vollpension
Altersstufen
13 - 19 Jahre
Schuluniform
ja

Der "Sunshine Coast" genannte Küstenabschnitt nördlich von Brisbane erstreckt sich von Caloundra bzw. Bribie Island im Süden bis Rainbow Beach im Norden und fasziniert durch eine abwechslungsreiche Landschaft, bestehend aus Regenwäldern, Seen, unberührten Stränden und Bergen (wie z. B. der dramatischen Kulisse der Glass House Mountains). Die Sunshine Coast ist das ruhigere Äquivalent zur touristischen Gold Coast. Hier wurde aus den Erfahrungen an der Gold Coast gelernt und Vorschriften erlassen, die die Stockwerkszahl im Küstenbereich begrenzen, sodass die Natur hier eindeutig die Vorherrschaft hat.

Der lebhafte Ort Maroochydore ist das Herz der Sunshine Coast und bietet eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten, die nicht unmittelbar mit dem Strandleben zu tun haben. Und nach Brisbane ist es von hier auch nicht weit. In ein bis zwei Stunden ist man mit dem Zug schon dort.

Die Schulen, die vom Bildungsministerium akkreditiert wurden internationale Schüler aufzunehmen, sind ganz verschiedenartig, sowohl in Bezug auf die Lage, als auch die Größe und ihres speziellen Angebots. Marine Studies (ein Kurs, der eine Vielzahl von Fähigkeiten vermittelt und Komponenten von Meeresbiologie, über Wetterkunde bis zu Schnorcheln und Erste Hilfe vereint) erfreut sich an vielen Schulen der Sunshine Coast großer Beliebtheit.

Die Schulen von Norden nach Süden:

Sunshine Beach State High School, ca. 1.250 Schüler
Fremdsprachen: Italienisch

Eine der beliebtesten Schulen dieses Küstenabschnitts (d.h. als deutscher Schüler ist man hier unter vielen Gleichgesinnten), ist sie doch traumhaft gelegen, mit dem Noosa Nationalpark zum einen und fantastischen Surfstränden (zehn Minuten zu Fuß von der Schule) zum anderen. Digitale Medien haben hier einen hohen Stellenwert und die Schule verfügt über W-Lan auf dem Campus. Surfen können Leistungssportler hier sogar als Schulfach belegen. Ausflüge werden des Öfteren veranstaltet und das Schulpersonal ist sehr engagiert. Auch wenn Surfen hier einen hohen Stellenwert einnimmt, heißt das nicht, dass das hier eine Schule zum Faulenzen ist - akademische Leistungsbereitschaft wird vorausgesetzt!

Anna ist hier für ein halbes Jahr zur Schule gegangen und hat dieses tolle Video gedreht.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Coolum State High School, ca. 950 Schüler
Fremdsprachen: Japanisch

Dies kleine, aber feine All-Round-Schule am nördlichen Ende der Sunshine Coast, nur 200 Meter vom Strand entfernt gelegen, hat viel zu bieten: Surfen wird als Excellence Programm angeboten, kann also - bei entsprechenden Vorkenntnissen - als Schulfach gewählt werden. Aber auch musisch hat die Schule Einiges im Angebot, verfügt sie doch über verschiedene Bands (stage band, jazz band, school band). Und das Akademische wird hier auch nicht vernachlässigt.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Maroochydore State High School, ca. 1.100 Schüler
Fremdsprachen: Japanisch

Bunt und einladend geht es hier zu. Die gute Atmosphäre macht sich schon beim Betreten des Schulgeländes bemerkbar. 1964 gegründet ist dies zwar eine der älteren Schulen, aber dank vielfacher Modernisierungen ist sie durchaus auf dem neuesten Stand. Im Vordergrund steht hier aber der Mensch und nícht die Technik. Die Schule bietet ein ausgewogenes Curriuclum und die Strandnähe sorgt für zusätzliche Attraktivität. Auch hier wird Surfen als Unterrichtsfach angeboten, auch ohne Vorkenntnisse. 

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Mountain Creek State High School, ca. 2.000 Schüler
Fremdsprachen: Spanisch, Japanisch

Die größte Schule dieses Küstenabschnitts, die viele Besonderheiten aufweist: Zum Einen hast du hier die Möglichkeit, das Internationale Abitur zu machen (IB - International Baccalaureate). Zwei Jahre musst du dafür einplanen, hast dann aber auch die internationale Anerkennung garantiert. Das Fremdsprachenangebot an dieser Schule umfasst Spanisch und Japanisch. Auch sonst ist das Fächerangebot sehr vielvältig, von Sport über Musik und Kunst bis hin zu Marine Studies kannst du hier viel wählen. Die Schule beherbergt außerdem eine Tanzschule auf dem Campus, wo eine Vielzahl an Kursen angeboten werden.
Damit an dieser großen Schule nicht alle Schüler gleichzeitig die Einrichtungen nutzen und es zu Wartezeiten kommt, unterrichtet die Mountain Creek State High School ihre Schüler nach dem sog. "split-shift timetable", d.h. die "Großen" fangen früh an und haben dafür schon mittags Schulschluss, während die "Kleinen" etwas länger schlafen dürfen und dafür bis zum Nachmittag an der Schule sind. Die Betreuung durch die engagierten Koordinatoren ist hier super und die Schule ist nicht nur bei deutschen und brasilianischen Schülern sehr beliebt.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Chancellor State College, ca. 2.700 Schüler
Fremdsprachen: Italienisch, Japanisch

Diese Schule ist das Aushängeschild der Sunshine Coast: hochmodern ausgestattet, teilt sich die Schule zudem einige Einrichtungen mit der University of the Sunshine Coast. Schüler mit Laptops auf dem Schulgelände gehören zum normalen Bild - der Campus verfügt über WLAN, aber auch Kängurus findet man des Öfteren auf dem Schulgelände... Besonders die Naturwissenschaften und Informationstechnologie werden hier großgeschrieben und leistungsstarke Schüler können in den Abschlussjahrgängen auch Universitätskurse belegen. Aber auch das Musikangebot kann sich hier sehen lassen. Als deutschsprachiger Schüler bist du hier noch einer unter wenigen!

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Kawana Waters State College, ca. 1.400 Schüler
Fremdsprachen: Japanisch

Direkt am See gelegen, mit dem Strand in unmittelbarer Nähe und nebenan einem Aquatics Center drängt sich Wassersport an dieser Schule förmlich auf. Dass an dieser Schule eine angenehme, freunschaftliche Atmosphäre herrscht, merkt man sofort. Neben dem Wassersport spielen auch die Darstellenden Künste und die Musik eine große Rolle und Teilnehmer im Instrumental Program spielen gleichzeitig auch in einem der Orchester, die regelmäßig Auftritte haben. Die Theatergruppe der Schule hat regelmäßig Aufführungen.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Caloundra State High School, ca. 1.100 Schüler
Fremdsprachen: Italienisch, Französisch

Die Caloundra State High School liegt ganz im Süden der Sunshine Coast in einer wunderschönen Umgebung. Die Schule, von der aus man zu Fuß das Meer erreichen kann, ist sehr beliebt bei internationalen Schülern aus Europa und Amerika. Ob Tanz, Gesang, Orchester, Film, Medien oder Theater - der Bereich der darstellenden Künste bietet ein umfassendes Angebot für jedes Talent und jeden Geschmack. Auf sportlicher Ebene sticht die Schule durch das Volleyball Excellence Programm hervor. Integriert im Team fällt es immer leicht Anschluss zu finden. Eine weitere Besonderheit ist das Schulfach „Marine Studies“: Praktisch und theoretisch studiert man hier die Zusammenhänge zwischen den Menschen und der Küsten- und Unterwasserwelt. Internationale Schüler werden an der Caloundra herzlich aufgenommen und genießen über das ganze Schuljahr hinweg ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten! 

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Bribie Island State High School, ca. 1.000 Schüler
Fremdsprachen: Indonesisch

Außergewöhnlich schön gelegen, ganz im Süden der Sunshine Coast und damit am nächsten an Brisbane, inmitten eines Nationalparks, umgeben von Wasser. Dementsprechend gehören Boote zur Standardausstattung der Schule, wie natürlich auch Wassersport hier eine große Rolle spielt. Aber auch der technische Fortschritt ist an dieser 1989 gegründeten Schule nicht vorbeigegangen. Film und Fernsehen sowie Neue Medien werden als Spezialprogramme angeboten. Bestmögliche Unterstützung der Schüler wird in Form von sog. Learning Communities gewährleistet - in kleineren Gruppen wird auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler eingegangen.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

  • mathematisch/naturwissenschaftlich/IT
    Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Life Science, Geographie, Marine Studies, Computer Studies, IT (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)
  • geisteswissenschaftlich
    Englisch (Literatur und Kommunikation), Geschichte, Sozialwissenschaften (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)
  • Sport
    Fußball, AFL, Leichtathletik, Futsal, Hockey, Basketball, Cricket, Cross Country, Netball, Rugby, Tennis, Leichtathletik, Bowling, Fitness, Gewichtetraining, Tischtennis, Volleyball, Wasserball, Schwimmen, Surfen, Rudern, Kayaken, Tauchen (das Sportangebot variiert saisonal und von Schule zu Schule)
  • musisch-künstlerisch
    Bildende Kunst, Drama, Tanz, Theater, Musik (in verschiedenen Kursangeboten und je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)
  • Wirtschaft
    Accounting, Economics, Legal Studies (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)

Weitere Fächerangebote

Tourismus, Metalwork, Woodwork, Hospitality, Marine Studies (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)

Außerschulische Aktivitäten

verschiedene Exkursionen (Skitrip, Surftrip, Fraser Island), Wettbewerbe in Rhetorik, Tanz, Musik, Theater, Sport, verschiedene Orchester und Bands (Jazzband, Konzertband, Streichorchester), Musicalproduktion alle zwei Jahre, meist in den geraden Jahren, Schülerzeitung u.v.m. (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)

Ausstattung

Bibliotheken, Mediaräume, Schnittstudios, Computerzentren, Musikstudios, Musikprobenräume, Dunkelkammern, Werkräume, Labore, Kunstateliers, Theater, Industrieküchen, Restaurants, große Sportanlagen, Swimmingpool, Turnhallen, Fußballplätze, Volleyballfelder, Basketballcourts, Boote, Tennisplätze (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)

Bemerkungen

Für das IB Programm: Bitte lasse dir vor Programmbeginn unbedingt von der Zeugnisanerkennungsstelle schriftlich bestätigen, dass ein IB Abschluss mit der gewünschten Fächerkombination in Deutschland anerkannt ist.

Preis Schuljahr
22.880 Euro

Preis bei Abflug im Januar. Bei Abflug im Juli 23.980 Euro.
Bei Buchung ohne Flug abzgl. 2.200 Euro.

Das Schuljahr hat 4 Terms, buchbar sind auch 3 Terms:

18.880 Euro ab Januar; 20.080 Euro ab Juli
Bei Buchung ohne Flug abzgl. 2.200 Euro.

Preis Semester
13.780 Euro

ohne Flug: 11.580 Euro

Preis Trimester
8.980 Euro

ohne Flug: 6.780 Euro

Zusatzkosten
  • Schuluniform (ca. 200 AUD). Schwarze Lederschuhe zur Schuluniform können, falls schon vorhanden, mitgebracht werden.
  • Schreibmaterialien (Leihgebühr für Schulbücher ist inklusive); ggf. Mittagessen in der Schule; ggf. Extrakosten für Schulausflüge und -exkursionen
  • Teilnahme am IB Programm: Semester: 600 Euro; Schuljahr ab Januar: 1.200 Euro
GLS Leistungen
  • 3-tägige Einführungsveranstaltung in Sydney (nur bei Buchung mit Flug)
  • Transfer Flughafen - Unterkunft
  • Schulbesuch in Australien wie gebucht (inkl. Schulgeld)
  • Gastfamilienunterbringung und Verpflegung (inkl. Aufwandsentschädigung an die Gastfamilie)
  • Betreuung während des Schulaufenthaltes in Australien
  • Nachweis über den Schulbesuch
  • Visumsbeantragung (exkl. Visumsgebühren, zzt. ca. 560 AUD)
  • Australische Krankenversicherung (OSHC Overseas Students Health Cover)
  • Infoveranstaltungen (Termine und Orte)
  • Orientierungstreffen vor Abreise (Orte)
  • 3-tägige Orientierung in Sydney (bei Buchung mit Flug)
  • Welcome-Back Treffen für zurückgekehrte Austauschschüler (mehr)
  • GLS Handbuch und spezifische Länderinformationen zur Vorbereitung
  • Passwort zum GLS Forum für Austauschschüler - unter dem Link "Mitglieder" kannst du nach anderen suchen, die nach Australien gehen

Zusätzlich buchbar

  • Gruppenflug im Januar und Juli mit Flugbegleitung  auf der Langstrecke (bei Buchung mit Flug; der Flugpreis beinhaltet auch Zubringerflüge innerhalb Deutschlands, andere Zubringer auf Anfrage). Aufgrund limitierter Flugkontingente kann sich der Flugpreis bei kurzfristiger Buchung erhöhen. Selbstverständlich bestätigen wir Ihnen vor Vertragsabschluss den endgültigen Preis.
  • Ostersprachkurs und Get Ready Workshop in Berlin
  • Reisen in Australien in den Ferien
  • Versicherungspaket (Haftpflicht-, Auslandskranken-, Unfall- und Gepäckversicherung): ca. 40 € pro Monat, Anmeldung über GLS
Schulort
Sunshine Coast, Queensland, Australien
Schultyp
Staatliche Schule mit Wahl
Schulart
Tagesschule mit Gastfamilie
IB möglich
ja
Bilingual
nein
Fremdsprachen
Spanisch
Fachbereiche
musisch-künstlerisch
Größe
zwischen ca. 600 und 2.100 Schülern, je nach Schule
Unterbringung
Gastfamilie mit Einzelzimmergarantie; Vollpension
Altersstufen
13 - 19 Jahre
Schuluniform
ja

Der "Sunshine Coast" genannte Küstenabschnitt nördlich von Brisbane erstreckt sich von Caloundra bzw. Bribie Island im Süden bis Rainbow Beach im Norden und fasziniert durch eine abwechslungsreiche Landschaft, bestehend aus Regenwäldern, Seen, unberührten Stränden und Bergen (wie z. B. der dramatischen Kulisse der Glass House Mountains). Die Sunshine Coast ist das ruhigere Äquivalent zur touristischen Gold Coast. Hier wurde aus den Erfahrungen an der Gold Coast gelernt und Vorschriften erlassen, die die Stockwerkszahl im Küstenbereich begrenzen, sodass die Natur hier eindeutig die Vorherrschaft hat.

Der lebhafte Ort Maroochydore ist das Herz der Sunshine Coast und bietet eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten, die nicht unmittelbar mit dem Strandleben zu tun haben. Und nach Brisbane ist es von hier auch nicht weit. In ein bis zwei Stunden ist man mit dem Zug schon dort.

Die Schulen, die vom Bildungsministerium akkreditiert wurden internationale Schüler aufzunehmen, sind ganz verschiedenartig, sowohl in Bezug auf die Lage, als auch die Größe und ihres speziellen Angebots. Marine Studies (ein Kurs, der eine Vielzahl von Fähigkeiten vermittelt und Komponenten von Meeresbiologie, über Wetterkunde bis zu Schnorcheln und Erste Hilfe vereint) erfreut sich an vielen Schulen der Sunshine Coast großer Beliebtheit.

Die Schulen von Norden nach Süden:

Sunshine Beach State High School, ca. 1.250 Schüler
Fremdsprachen: Italienisch

Eine der beliebtesten Schulen dieses Küstenabschnitts (d.h. als deutscher Schüler ist man hier unter vielen Gleichgesinnten), ist sie doch traumhaft gelegen, mit dem Noosa Nationalpark zum einen und fantastischen Surfstränden (zehn Minuten zu Fuß von der Schule) zum anderen. Digitale Medien haben hier einen hohen Stellenwert und die Schule verfügt über W-Lan auf dem Campus. Surfen können Leistungssportler hier sogar als Schulfach belegen. Ausflüge werden des Öfteren veranstaltet und das Schulpersonal ist sehr engagiert. Auch wenn Surfen hier einen hohen Stellenwert einnimmt, heißt das nicht, dass das hier eine Schule zum Faulenzen ist - akademische Leistungsbereitschaft wird vorausgesetzt!

Anna ist hier für ein halbes Jahr zur Schule gegangen und hat dieses tolle Video gedreht.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Coolum State High School, ca. 950 Schüler
Fremdsprachen: Japanisch

Dies kleine, aber feine All-Round-Schule am nördlichen Ende der Sunshine Coast, nur 200 Meter vom Strand entfernt gelegen, hat viel zu bieten: Surfen wird als Excellence Programm angeboten, kann also - bei entsprechenden Vorkenntnissen - als Schulfach gewählt werden. Aber auch musisch hat die Schule Einiges im Angebot, verfügt sie doch über verschiedene Bands (stage band, jazz band, school band). Und das Akademische wird hier auch nicht vernachlässigt.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Maroochydore State High School, ca. 1.100 Schüler
Fremdsprachen: Japanisch

Bunt und einladend geht es hier zu. Die gute Atmosphäre macht sich schon beim Betreten des Schulgeländes bemerkbar. 1964 gegründet ist dies zwar eine der älteren Schulen, aber dank vielfacher Modernisierungen ist sie durchaus auf dem neuesten Stand. Im Vordergrund steht hier aber der Mensch und nícht die Technik. Die Schule bietet ein ausgewogenes Curriuclum und die Strandnähe sorgt für zusätzliche Attraktivität. Auch hier wird Surfen als Unterrichtsfach angeboten, auch ohne Vorkenntnisse. 

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Mountain Creek State High School, ca. 2.000 Schüler
Fremdsprachen: Spanisch, Japanisch

Die größte Schule dieses Küstenabschnitts, die viele Besonderheiten aufweist: Zum Einen hast du hier die Möglichkeit, das Internationale Abitur zu machen (IB - International Baccalaureate). Zwei Jahre musst du dafür einplanen, hast dann aber auch die internationale Anerkennung garantiert. Das Fremdsprachenangebot an dieser Schule umfasst Spanisch und Japanisch. Auch sonst ist das Fächerangebot sehr vielvältig, von Sport über Musik und Kunst bis hin zu Marine Studies kannst du hier viel wählen. Die Schule beherbergt außerdem eine Tanzschule auf dem Campus, wo eine Vielzahl an Kursen angeboten werden.
Damit an dieser großen Schule nicht alle Schüler gleichzeitig die Einrichtungen nutzen und es zu Wartezeiten kommt, unterrichtet die Mountain Creek State High School ihre Schüler nach dem sog. "split-shift timetable", d.h. die "Großen" fangen früh an und haben dafür schon mittags Schulschluss, während die "Kleinen" etwas länger schlafen dürfen und dafür bis zum Nachmittag an der Schule sind. Die Betreuung durch die engagierten Koordinatoren ist hier super und die Schule ist nicht nur bei deutschen und brasilianischen Schülern sehr beliebt.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Chancellor State College, ca. 2.700 Schüler
Fremdsprachen: Italienisch, Japanisch

Diese Schule ist das Aushängeschild der Sunshine Coast: hochmodern ausgestattet, teilt sich die Schule zudem einige Einrichtungen mit der University of the Sunshine Coast. Schüler mit Laptops auf dem Schulgelände gehören zum normalen Bild - der Campus verfügt über WLAN, aber auch Kängurus findet man des Öfteren auf dem Schulgelände... Besonders die Naturwissenschaften und Informationstechnologie werden hier großgeschrieben und leistungsstarke Schüler können in den Abschlussjahrgängen auch Universitätskurse belegen. Aber auch das Musikangebot kann sich hier sehen lassen. Als deutschsprachiger Schüler bist du hier noch einer unter wenigen!

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Kawana Waters State College, ca. 1.400 Schüler
Fremdsprachen: Japanisch

Direkt am See gelegen, mit dem Strand in unmittelbarer Nähe und nebenan einem Aquatics Center drängt sich Wassersport an dieser Schule förmlich auf. Dass an dieser Schule eine angenehme, freunschaftliche Atmosphäre herrscht, merkt man sofort. Neben dem Wassersport spielen auch die Darstellenden Künste und die Musik eine große Rolle und Teilnehmer im Instrumental Program spielen gleichzeitig auch in einem der Orchester, die regelmäßig Auftritte haben. Die Theatergruppe der Schule hat regelmäßig Aufführungen.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Caloundra State High School, ca. 1.100 Schüler
Fremdsprachen: Italienisch, Französisch

Die Caloundra State High School liegt ganz im Süden der Sunshine Coast in einer wunderschönen Umgebung. Die Schule, von der aus man zu Fuß das Meer erreichen kann, ist sehr beliebt bei internationalen Schülern aus Europa und Amerika. Ob Tanz, Gesang, Orchester, Film, Medien oder Theater - der Bereich der darstellenden Künste bietet ein umfassendes Angebot für jedes Talent und jeden Geschmack. Auf sportlicher Ebene sticht die Schule durch das Volleyball Excellence Programm hervor. Integriert im Team fällt es immer leicht Anschluss zu finden. Eine weitere Besonderheit ist das Schulfach „Marine Studies“: Praktisch und theoretisch studiert man hier die Zusammenhänge zwischen den Menschen und der Küsten- und Unterwasserwelt. Internationale Schüler werden an der Caloundra herzlich aufgenommen und genießen über das ganze Schuljahr hinweg ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten! 

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

Bribie Island State High School, ca. 1.000 Schüler
Fremdsprachen: Indonesisch

Außergewöhnlich schön gelegen, ganz im Süden der Sunshine Coast und damit am nächsten an Brisbane, inmitten eines Nationalparks, umgeben von Wasser. Dementsprechend gehören Boote zur Standardausstattung der Schule, wie natürlich auch Wassersport hier eine große Rolle spielt. Aber auch der technische Fortschritt ist an dieser 1989 gegründeten Schule nicht vorbeigegangen. Film und Fernsehen sowie Neue Medien werden als Spezialprogramme angeboten. Bestmögliche Unterstützung der Schüler wird in Form von sog. Learning Communities gewährleistet - in kleineren Gruppen wird auf die individuellen Bedürfnisse der Schüler eingegangen.

Lies das Factsheet der Schule für weitere Details.

  • mathematisch/naturwissenschaftlich/IT
    Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Life Science, Geographie, Marine Studies, Computer Studies, IT (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)
  • geisteswissenschaftlich
    Englisch (Literatur und Kommunikation), Geschichte, Sozialwissenschaften (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)
  • Sport
    Fußball, AFL, Leichtathletik, Futsal, Hockey, Basketball, Cricket, Cross Country, Netball, Rugby, Tennis, Leichtathletik, Bowling, Fitness, Gewichtetraining, Tischtennis, Volleyball, Wasserball, Schwimmen, Surfen, Rudern, Kayaken, Tauchen (das Sportangebot variiert saisonal und von Schule zu Schule)
  • musisch-künstlerisch
    Bildende Kunst, Drama, Tanz, Theater, Musik (in verschiedenen Kursangeboten und je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)
  • Wirtschaft
    Accounting, Economics, Legal Studies (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)

Weitere Fächerangebote

Tourismus, Metalwork, Woodwork, Hospitality, Marine Studies (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)

Außerschulische Aktivitäten

verschiedene Exkursionen (Skitrip, Surftrip, Fraser Island), Wettbewerbe in Rhetorik, Tanz, Musik, Theater, Sport, verschiedene Orchester und Bands (Jazzband, Konzertband, Streichorchester), Musicalproduktion alle zwei Jahre, meist in den geraden Jahren, Schülerzeitung u.v.m. (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)

Ausstattung

Bibliotheken, Mediaräume, Schnittstudios, Computerzentren, Musikstudios, Musikprobenräume, Dunkelkammern, Werkräume, Labore, Kunstateliers, Theater, Industrieküchen, Restaurants, große Sportanlagen, Swimmingpool, Turnhallen, Fußballplätze, Volleyballfelder, Basketballcourts, Boote, Tennisplätze (je nach Schule unterschiedlich, vgl. die Schulwebsite)

Bemerkungen

Für das IB Programm: Bitte lasse dir vor Programmbeginn unbedingt von der Zeugnisanerkennungsstelle schriftlich bestätigen, dass ein IB Abschluss mit der gewünschten Fächerkombination in Deutschland anerkannt ist.

Antonia aus Schondorf

toni.hammermann@web.de

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Zielland und Deutschland?

Mich hat die offene und lockere Art der Australier sehr positiv beeindruckt. Die Menschen dort sind viel freundlicher und unterhalten sich immer gerne mit einem. Ein anderer großer Unterschied war das Schulsystem im Gastland. Zwar war die Schule durchaus anspruchsvoll, aber trotzdem leichter als in Deutschland.

Für mich war auch das Klima und die ganze Umgebung ein großer Unterschied.

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Auslandsaufenthalt denkst?

An die Leute, die ich dort kennen gelernt habe und an die vielen Tage am Strand.

Was hat dir besonders gut gefallen?

Mir hat besonders gut gefallen, dass ich mit allem vollkommen neu anfangen konnte. Dass ich niemanden dort kannte und so viele neue Leute getroffen habe und neue Freundschaften geschlossen habe. Natürlich hat es mir auch sehr gefallen nahe am Strand zu wohnen und so die Möglichkeit zu haben viel Zeit dort zu verbringen. Besonders gut gefallen haben mir auch die Kurse die ich in der Schule belegt habe, wie Theater und Tanzen.

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

Morgens um acht fängt die Schule an. Die erste " Periode" dauert 2 Stunden und danach (also um 10.00 Uhr) gehen alle Schüler in ihre " Mentor Group". Dort werden allen die Neuigkeiten rund ums Schulleben mitgeteilt. Um 10.10 Uhr ist dann " Morning Tea", also Pause. Dort sitzen die meisten Schüler überall auf dem Schulgelände verteilt und essen ihre lunch box in verschieden großen Gruppen. Danach ist dann bis 1 Uhr durchgehend Unterricht, außer einer ganz kurzen Pause zwischen der 3. und 4. Stunde.

Eigentlich ist es nicht schwer Klassenkameradinnen kennen zu lernen, da alle sehr interessiert an den internationalen Schülern sind und auch gerne Fragen stellen.

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Ja natürlich hat jede Familie ihre eigene Regeln, die sich natürlich auch von den Regeln der eigenen Familie unterscheiden. Aber daran gewöhnt man sich sehr schnell. Am Anfang ist es auch noch nicht ein so lockeres Zusammenleben wie zuhause, aber nach kurzer Zeit gibt sich auch das.

Wie hast du die außerschulische Zeit verbracht?

Meistens habe ich meine außerschulische Zeit am Strand mit Freunden verbracht. Am Wochenende haben wir dann meistens kurze Ausflüge in die Nachbarstädte gemacht.

Tobias aus Unna

tobi-thoellden@gmx.net

 

Was waren für dich die drei größten Unterschiede zwischen Australien und Deutschland?

Für mich waren die drei größten Unterschiede wahrscheinlich das Wetter, die Menschen und die Menge an Freizeit, die ich am Ende eines jeden Schultags hatte.

Da ich mein Austauschsemester im Januar angefangen habe, also aus dem kalten Deutschland in den australischen Sommer flog, kam mir das sonnige, heiße Wetter natürlich sehr extrem vor. Aber die folgenden Herbst- und Wintermonate in Australien (April bis Juni) waren immer angenehm warm.

Die Menschen in Australien sind in der Regel sehr freundlich. Auch oder gerade Fremden gegenüber sind sie meist aufgeschlossen und hilfsbereit. Dies hat mir besonders in den ersten Wochen sehr geholfen mich einzuleben.

Da ich in Deutschland Schultage bis frühestens 15.00 Uhr gewohnt war, kam es mir natürlich auch sehr gelegen, dass der Schultag an der Mountain Creek High (für die „Senior Students”) schon um 13.00 Uhr beendet war. Dies ermöglichte mir, nach der Schule viel Zeit mit neu gewonnenen Freunden am Strand von Mooloolaba zu verbringen.

Woran denkst du als erstes, wenn du an deinen Schüleraustausch denkst?

Ich denke als aller erstes an meine Freunde, die ich in Australien kennen gelernt habe. Mit ihnen habe ich eine sehr schöne Zeit verbracht, und ich werde sie schon bald wieder besuchen.

Was hat dir besonders gut gefallen in Australien?

Besonders gut hat mir gefallen, dass man in Mooloolaba sehr viele Möglichkeiten hat, seine Freizeit zu gestalten. Die Schule ist ungefähr 3 km von Mooloolabas wunderschönem Strand entfernt. Außerdem hatte ich die Möglichkeit, in der Schule nach dem Unterricht in verschiedenen Musikprojekten zu spielen und viele verschiedene Sportarten zu trainieren. Dies hat mir sehr geholfen schnell neue Freunde zu finden.

Wie sieht ein typischer Schultag aus? War es leicht, Klassenkamerad/innen kennen zu lernen?

Der typische Schulalltag für einen „Senior Student“ (Schüler die 15 bis 17 Jahre alt sind) fängt um Punkt 7:25 Uhr an. Allerdings hat man schon ab 7:00 Uhr die Möglichkeit, die Computer in der Bibliothek für schulische Dinge zu benutzen. Nach zwei Doppelstunden beginnt um 10:25 Uhr die erste große Pause. Diese habe ich meist mit einigen anderen Schülern vor der Bibliothek verbracht. Nach zwei weiteren Doppelstunden ist um 12.55 Uhr Schulschluss.

In der Mountain Creek High School kann man nur 6 Fächer wählen, wovon Englisch und Mathematik Pflichtfächer sind. Diese 6 Fächer werden allerdings sehr viel intensiver unterrichtet als hier in Deutschland. Man muss keine Angst davor haben, in Australien Englisch als normales Fach zu belegen, da meiner Erfahrung nach alle Aufgaben auch für internationale Schüler schaffbar sind.

Ich fand es sehr leicht, neue Freunde kennen zu lernen, da wie schon gesagt die Menschen in Australien in der Regel sehr aufgeschlossen und gastfreundlich sind. In den ersten Wochen habe ich zwar meist etwas mit den anderen Austauschschülern unternommen, doch schon sehr bald kamen auch viele einheimische Schüler zu meinem Freundeskreis dazu.

Leben in der Gastfamilie oder im Internat: Was ist ganz anders als zu Hause?

Ich habe, wie eigentlich alle Austauschschüler der Mountain Creek High, in einer Gastfamilie gewohnt. Dies hat mir persönlich keinerlei Probleme bereitet. Im Gegenteil: ich bin der festen Überzeugung, dass man sehr viel schneller die Sprache eines Landes lernen kann und sehr viel besser die Lebensweise erleben kann, wenn man mit einer Familie zusammen lebt. Ich habe mich sehr schnell zu Hause gefühlt und wurde von meiner Gastfamilie wie ein vollwertiges Familienmitglied aufgenommen. Insgesamt gesehen hatte ich bei meiner Gastfamilie oft mehr Freiheiten als zu Hause bei meinen Eltern. Falls es doch mal Probleme geben sollte, arbeitet an der Schule „Homestay Coordinator“ Mrs Lyn Topping. Sie ist immer ansprechbar für alle internationalen Schüler und hilft umgehend bei Problemen mit der Gastfamilie.

Wie hast du die außerschulische Zeit in Australien verbracht?

Die außerschulische Zeit habe ich meist am Strand von Mooloolaba, Kawana oder Alexandra Headlands verbracht. Die Mountain Creek High School bietet viele verschiedene Sportarten an. Ich war zum Beispiel im Rugby-Team der Schule. In Mooloolaba selber gibt es viele Cafés und Treffpunkte an der „Esplanade” und natürlich den Strand, an welchem wir sehr viele „Barbecues” gemacht haben. Im nahe gelegenen „Maroochydore Plaza” kann man sehr gut shoppen oder ins Kino gehen.

Zur Introseite Schüleraustausch Australien mt GLS

 

Preis Schuljahr
22.880 Euro

Preis bei Abflug im Januar. Bei Abflug im Juli 23.980 Euro.
Bei Buchung ohne Flug abzgl. 2.200 Euro.

Das Schuljahr hat 4 Terms, buchbar sind auch 3 Terms:

18.880 Euro ab Januar; 20.080 Euro ab Juli
Bei Buchung ohne Flug abzgl. 2.200 Euro.

Preis Semester
13.780 Euro

ohne Flug: 11.580 Euro

Preis Trimester
8.980 Euro

ohne Flug: 6.780 Euro

Zusatzkosten
  • Schuluniform (ca. 200 AUD). Schwarze Lederschuhe zur Schuluniform können, falls schon vorhanden, mitgebracht werden.
  • Schreibmaterialien (Leihgebühr für Schulbücher ist inklusive); ggf. Mittagessen in der Schule; ggf. Extrakosten für Schulausflüge und -exkursionen
  • Teilnahme am IB Programm: Semester: 600 Euro; Schuljahr ab Januar: 1.200 Euro
GLS Leistungen
  • 3-tägige Einführungsveranstaltung in Sydney (nur bei Buchung mit Flug)
  • Transfer Flughafen - Unterkunft
  • Schulbesuch in Australien wie gebucht (inkl. Schulgeld)
  • Gastfamilienunterbringung und Verpflegung (inkl. Aufwandsentschädigung an die Gastfamilie)
  • Betreuung während des Schulaufenthaltes in Australien
  • Nachweis über den Schulbesuch
  • Visumsbeantragung (exkl. Visumsgebühren, zzt. ca. 560 AUD)
  • Australische Krankenversicherung (OSHC Overseas Students Health Cover)
  • Infoveranstaltungen (Termine und Orte)
  • Orientierungstreffen vor Abreise (Orte)
  • 3-tägige Orientierung in Sydney (bei Buchung mit Flug)
  • Welcome-Back Treffen für zurückgekehrte Austauschschüler (mehr)
  • GLS Handbuch und spezifische Länderinformationen zur Vorbereitung
  • Passwort zum GLS Forum für Austauschschüler - unter dem Link "Mitglieder" kannst du nach anderen suchen, die nach Australien gehen

Zusätzlich buchbar

  • Gruppenflug im Januar und Juli mit Flugbegleitung  auf der Langstrecke (bei Buchung mit Flug; der Flugpreis beinhaltet auch Zubringerflüge innerhalb Deutschlands, andere Zubringer auf Anfrage). Aufgrund limitierter Flugkontingente kann sich der Flugpreis bei kurzfristiger Buchung erhöhen. Selbstverständlich bestätigen wir Ihnen vor Vertragsabschluss den endgültigen Preis.
  • Ostersprachkurs und Get Ready Workshop in Berlin
  • Reisen in Australien in den Ferien
  • Versicherungspaket (Haftpflicht-, Auslandskranken-, Unfall- und Gepäckversicherung): ca. 40 € pro Monat, Anmeldung über GLS